Ein „Erlebnis“ nennt Anne Morrow Lindbergh, die Frau des weltberühmten Ozeanbezwingers, ihren Bericht von einem großen Flug. Zusammen mit ihrem Mann startet sie morgens in London und landet gegen Abend irgendwo in Italien. Dazwischen liegen zehn Stunden Einsamkeit unter dem Himmel, inmitten von Wind und Wolken, über eisbedeckten Gipfeln. Vor ihr in dem kleinen Clipper, umhüllt von dem ohrenbetäubenden Lärm des Motors, der breite Lederrücken ihres Mannes. Zehn Stunden auf sich selbst gestellt, hoch über der geliebten Erde, nahe der Gefahr, nahe dem Tode, aber voller Lebensgefühl und Lebenswillen und erfüllt von Dankbarkeit dem Leben gegenüber. „Die Gefährtin“ in der engen Kombüse, deren Gedanken Spielraum haben, kreist im Gefühl um den Sinn des Daseins, der ihr im Erlebnis des Fliegens aufzugehen scheint. Der sympathische Bericht bleibt auf diese Art ganz ichbezogen und in der Dimension des abenteuernden Gefühls (Rainer Wunderlich Verlag Hermann Leins, Tübingen und Stuttgart, 230 S., Leinen 8,80 DM). -nn.