Lektüre nicht nur für junge Leser

Das heutige Mazedonien hat mit dem Lande Alexanders des Großen nicht mehr viel gemein. Aber an den Märchen, die dort in Spinnstuben erzählt werden, zeigt sich, daß ein Unterstrom von den Zeiten des Dionysoskultes her nicht versiegt ist. Der junge griechische Gelehrte Paraskevas Miliopulos aus Saloniki hat acht davon so aufgeschrieben, wie sie sich im Volke weitergesagt haben, und Bernard Vonderlage hat diese schönen volkskundlichen Zeugnisse ausgezeichnet ins Deutsche übertragen. („Mazedonische Märchen.“ Cram, de Gruyter & Co., Hamburg, 111 S.) Für den Kenner ist es fesselnd, hier die Wandlung alter Mythen von den Dämonen der Fruchtbarkeit in traulichere Märchengestalten zu verfolgen. Der unbefangene Leser freut sich am Zuwachs unseres Schatzes an Kinder- und Hausmärchen.

*

Jules Supervielle: Die Arche Noah (F. A. Herbig, Verlagsbuchhandlung, Berlin-Grunewald, 76 S., 3,90 DM). – Fabeln aus dem Paradies, aus der Arche, der griechischen Götter- und Geisterwelt, dazu kleine Geschichten aus der südamerikanischen Wahlheimat des geistvollen französischen Dichters. Bei allem raffinierten Spiel mit den Motiven faßlich und einprägsam auch für den jungen Leser.

Katharina A. W. Weissenborn: Ali der Beduine (Hermann Schaffstein Verlag, Köln, 228 S., 6,80 DM). – Ein dreizehnjähriger Gärtnerjunge aus Alexandrien entdeckt die Stätten von Tausendundeiner Nacht und damit die große Vorzeit der arabischen Kultur. Ein phantasievoller Roman, der von sicherer Einführung in die islamische Welt zeugt.

Martin Neuffer: Die Bande vom grünen Orden (Gerhard Stalling Verlag, Oldenburg, 172 S., 4,80 DM). – Die Streiche einer sechsköpfigen Gruppe von Schuljungen und -mädel, die sich mit ihrem gesunden Kinderverstand gegen bürokratische Finessen durchsetzen. Mit viel humoristischen Einzelheiten.

Franz Graf Zedtwitz: Der Untergang des Sonnenreiches (Union deutsche Verlagsgesellschaft, Stuttgart, 257 S.), – Der Eroberungszug des Pizarro mit seiner kleinen spanischen Schar und das Ende des Inkareiches, den geschichtlichen Quellen für die Jugend anschaulich nacherzählt.