Eine neue Novellenreihe, die „Sternausgaben“ bringt die Deutsche Verlags-Anstalt in Stuttgart heraus – einheitlich ausgestattet von Peter Schneidler in schmalem Hochformat und einfarbigem biegsamen Leinenband mit gleichfarbigem Schutzumschlag. Die Auswahl richtet sich international auf bedeutende Autoren dieser Zeit und hat, nach den ersten fünf Bändchen zu schließen, einen gewissen retrospektiven Einschlag.

Tania Blixen: Die Straßen um Pisa (79 Seiten, 5,80 DM)

Ein Biedermeierrahmen hält ein kunstvolles Geflecht von Stories aus der italienischen Goethezeit zusammen, in dem die gesellige Welt mit ihren liebenswürdigen Verbindlichkeiten und kleinen Bedeutsamkeiten aufs anmutigste lebendig wird.

Bruno Frank: Politische Novelle (100 Seiten, 5,60 DM)

Das Scheitern der deutsch-französischen Verständigung in den zwanziger Jahren symbolisiert der 1945 in Amerika gestorbene Dramatiker und Erzähler in dem tragischen Ende des deutschen Sozialisten Carmen, der nach einer Begegnung mit seinem französischen Partner (Briand) im Marseiller Hafenviertel erstochen wird. Farbiger Kontrast zwischen europäischer Dekadenz und afrikanisch-amerikanischer junger Barbarei.

Felix Hartlaub: Parthenope oder Das Abenteuer in Neapel (92 Seiten, 6,40 DM)

Aus dem Nachlaß des hochbegabten, seit Anfang 1945 vermißten jungen Autors: Lockung und Vieldeutigkeit Neapels verdichtet in der Gestalt einer Kurtisane, die 1799 zum Schicksal eines französischen Leutnants wird.