DIE ZEIT

General in der Krise

„Es war quälend“, so faßte ein jüngerer ehemaliger Offizier; den Eindruck zusammen, den er in einem Vortrage des kommissarischen Vorsitzenden des „Verbandes deutscher Soldaten“ erhalten hatte.

„Ohne uns“ auf Helgoland

Die Insel Helgoland, die längst frei sein könnte, ist es noch immer nicht. Diesmal allerdings liegt die Verantwortung dafür, daß die heimatvertriebenen Bewohner nicht vor Wochen und Monaten schon mit dem Aufbau begonnen haben, nicht bei England, sondern bei deutschen Regierungsstellen.

Mossadeqs Wandlung

Die Aussprache und Umschreibung fremder Eigennamen ist Glückssache. Sie glückt nicht immer. So hat man sich in Deutschland in drei, vier Schreibarten an dem Namen des iranischen Ministerpräsidenten versucht.

Goebbels’ Geist an der Saar

Das Informationsamt der „Regierung“ des Saarlandes hat eine Propagandaschrift „Saar-Problematik in Dokumenten“ herausgegeben.

Dürfen Minister reden?

Offenbar dürfen Minister reden... Hat nicht der Bundesjustizminister Dehler schließlich, wenn auch mit Verspätung, seine schon im voraus viel zitierte Rede gegen den Gewerkschaftsbund doch gehalten? Minister dürfen also reden.

Hungern für Hessen

Vier Wochen war der Streik der hessischen Metallarbeiter bereits beendet – siehe: da rollten plötzlich drei Eisenbahnwagen mit Lebensmittelpaketen, Zucker, Marmelade und Fleisch in Frankfurt an.

Konfuse englische Wahl

Übereinstimmend geben die Hauptquartiere aller Parteien kurz vor dem großen Tag der Entscheidung zu, daß sie noch kaum je einen so konfusen Wahlkampf erlebt haben.

Nervenkrieg gegen Skandinavien

Der sowjetische Außenminister Wyschinski überreichte kürzlich dem norwegischen Botschafter in Moskau eine Note, in der erklärt wurde, daß Norwegens Handlungsweise hinsichtlich Spitzbergens unvereinbar sei mit den normalen Beziehungen zwischen Sowjetrußland und Norwegen.

Aufruhr in Sowjetbetrieben

Wie ist es möglich, daß in Betrieben der Deutschen Demokratischen Republik Arbeiter ihren eigenen Interessen mit voller Faust ins Gesicht schlagen?“, das fragt in einem vierzehn Spalten langen Artikel Rudolf Herrnstadt in dem von ihm geleiteten Zentralorgan der SED.

Die zwölf Apostel von Paris

Von einer Krise des Atlantikpakts zu sprechen, wäre übertrieben, denn die Notwendigkeit dieser Militärallianz wird von keinem ihrer Mitglieder bestritten.

Mustafa Nahas Pascha

Acht erfolglose Attentate wurden bisher von nationalistischen Fanatikern auf den Führer der ägyptischen Wafd-Partei, Nahas Pascha, verübt, um ihn „wegen seiner Kooperation mit den Engländern“ zu beseitigen.

Das Ende im Banat

Ein furchtbares Schicksal widerfährt den Banater Schwaben. Von den 200 000 Menschen dieses Volksstammes, die nach dem Kriege noch in dem zu Rumänien gehörigen Teil des Banat übriggeblieben waren, wurden seit Mitte Juni dieses Jahres 40 000 unter grausamen Bedingungen nach Ost-Rumänien verschleppt.

DIE WOCHE

In Korea haben die alliierten und kommunistischen Verbindungsoffiziere in Panmunyon ein Abkommen über die Wiederaufnahme der Waffenstillstandsverhandlungen unterzeichnet.

Warum Liaquat ermordet wurde

Die Ermordung des Premierministers von Pakistan, Liaquat Ali Khan, hat plötzlich einen erbitterten Streit ans Tageslicht gebracht, der sich bisher fast unbemerkt im Dunkeln abspielte.

„Der König der Informationen“

Hier stoßen die Affäre Schumacher und der Fall Platow zusammen. Die „Machenschaften um den Aktendiebstahl“, so rief Dr. Schumacher erregt, „sind nichts als ein Ablenkungsversuch vom Fall Platow“.

Chancen eines Opernaufbaus

Wenn ein Intendant Oper spielen darf, ohne auf die Bedürfnisse des Schauspiels Rücksicht nehmen zu müssen, dann bietet sich, wie neuerdings in Düsseldorf, noch einmal die Gelegenheit, reine Kunst mit Spitzenleistungen zu erzeugen.

Visitenkarte

Alle Filmfestivals haben bis jetzt Enttäuschungen für die deutsche Produktion gebracht, und – es sieht nicht aus, als ob es in Zukunft anders werden würde.

Der Unbestechliche

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verlieh am 21. Oktober in einem Festakt, der im Ausstellungsgebäude auf der Mathildenhöhe zu Darmstadt stattfand, den diesjährigen Georg-Büchner-Preis an den Dichter Gottfried Benn.

Notizen

Die Bayerische Akademie der Schönen Künste wählte in ihrer Herbstwahlsitzung vier neue Mitglieder. Professor Uhde-Bernays wurde anläßlich seines 75.

Der Kreis schließt sich...

Hinter der Tür des Zimmers 215 des Landgerichts zu Bonn sitzen zwei Staatsanwälte, die mit der Bearbeitung des Falles Platow beschäftigt sind.

Lehrhaftes Lesedrama

Auch in seinem neuesten Schauspiel „Nacht an der Newa“, das vom Badischen Staatstheater anläßlich des Parteitages der CDU in Karlsruhe uraufgeführt wurde, bewegt sich Josef Nowak wieder auf der Grenze zwischen Historie und Legende.

Abgesagter Ausverkauf

Die Versteigerung des Breitkopf-Archivs ist abgesagt und damit die Gefahr der Abwanderung ins Ausland, auf die an dieser Stelle (vgl.

Strahlungen vor Gericht

Vor einem Pariser Gericht hat der französische Schriftsteller Louis-Ferdinand Céline Klage gegen den Verlag Julliard erhoben, weil er sich durch eine in diesem Verlag vor kurzem erschienene Übersetzung von Ernst Jüngers „Strahlungen“ beleidigt fühlt.

Die Metamorphosen des Picasso

In vielen der zahllosen Aufsätze und der mehr als sechshundert Bücher, die bis heute über Picasso erschienen sind, wird er als ein moderner Proteus bezeichnet, als ein Nachfahre des sagenhaften griechischen Meergeistes, der die Eigenart hatte, sich fortwährend in andere Gestalten zu verwandeln.

Jenseits des Nihilismus

Auf der Schwäbischen Alb bewohnt Ernst Jünger seit dem Frühjahr 1951 eine Oberförsterei, nachdem er den vorhergehenden Winter in dem gegenüberliegenden Schloß Stauffenberg zugebracht hatte.

Des Leviathans Partner

Der Einzelne ist heute genau so souverän wiein jedem anderen Abschnitt der Geschichte, ja vielleicht stärker noch. Im Maße nämlich, in dem die kollektiven Mächte Raum gewinnen, wird der Einzelne aus den alten, gewachsenen Verbände! herausgesondert und steht für sich allein.

Die Abreise

Es war ein riesiger Wartesaal, in den ich dann eintrat. Er schien gedrängt voll, aber ich konnte doch mit meinem Manuskriptenbündel unbehindert hindurchkommen.

Parodie auf Shakespeare

Romeo „endet“ – auf zwei Jahre im Gefängnis; Julia „stirbt“ – weil sie einstweilen nicht für ihren Geliebten kochen darf; die Capulets und die Montagues liefern sich „Schlachten“ – in der Parlamentsdebatte.

Schrottsammeln ohne Sonderprämie

Die vom Bundeswirtschaftsministerium inspirierte Schrottsammelaktion, ein gewiß überaus löbliches Vorhaben, hat den erwarteten und erwünschten Erfolg bisher offensichtlich nicht gebracht.

1952: ohne Steuerreform

Es klingt fast unglaubwürdig schön: Für 1952 wird es nach zuverlässigen Berichten aus dem Bundesfinanzministerium die übliche große.

Zwischen den Blöcken

Die Politik der Hauptgemeinschaft des Deutschen Einzelhandels, die in Düsseldorf ihre diesjährige Delegiertenversammlung veranstaltete, gleicht dem Spiel mit mehreren Bällen, bei dem kein Ball fallen darf, weil sonst das Spiel aus ist.

Sozial-Milliarden

In die öffentliche Diskussion der Gegenwart wird gern die Version eingeflochten, daß der Wiederaufbau der deutschen Industrie nicht in normalen Grenzen vor sich gehe, sondern in starkem Maße durch betrieblichen Überegoismus forciert werde.

Kurse und Sachwerte, richtig gesehen

Der Aktienbesitzer kann nach der letzten Hausse-Bewegung an den westdeutschen Wertpapierbörsen zufrieden sein. Sie hat den Zustand der jahrelangen Unterbewertung beendet und dürfte – von Sonderfällen abgesehen – einer einigermaßen gerechten Beurteilung der Aktien ziemlich nahegekommen sein.

Linienschiffahrt jetzt an der Reihe

Der ehrliche Trampfahrer muß zugeben, daß er seit Korea zu Bedingungen abschließen kann, die ihm erlauben, nunmehr Neubauten zum größten Teil in eigener Regie in Auftrag zu geben.

Frankreichs verjüngte Flotte

Die französische Handelsflotte, von der der Krieg weniger als ein Drittel – 850 000 BRT. von 2,7 Mill. BRT. – und meist veraltete Typen übrigließ, ist in fünf Jahren wiedererstanden.

Wolfram und Beryll in Korea?

Der amerikanische Leitartikler Drew Pearson hat neulich in der „Washington Post“ die Behauptung aufgestellt, daß einer der Gründe für das Stocken der Waffenstillstandsverhandlungen in Korea das Vorhandensein wertvoller Wolf-, ramerzvorkommen sei.

Abwertung für den Franc?

In den letzten Tagen ist der Dollarkurs an der Schwarzen Börse in Paris von 410 auf 440 ffrs für einen US-$ gestiegen. Die Regierung hat drastische Maßnahmen angekündigt.

Gustav Knepper †

Im 82. Lebensjahr ist in Essen-Bredeney Bergwerksdirektor i. R. Dr.-Ing. E. H. Gustav Knepper, einer der Besten des Ruhrbergbaues, verschieden.

Hier irrt die „S.T.“

„Sunday Times stellte kürzlich in einem Aufsatz zur Schuldenfrage fest, daß in Westdeutschland 10 Mill. Flüchtlinge seien, die hart trbeiteten und voll zu Westdeutschlands Produktion und damit Exportfähigkeit beitrügen: „10 million refugees fully contributing to Western Germanys production“.

Kunststoffe mit Zukunftschancen

Wo steht heute die internationale und wo die deutsche Kunststofforschung? 20 Fachvorträge über aktuelle Themen der Erzeugung, der Verarbeitung, Anwendung und Prüfung von Kunststoffen geben im Rahmen der Kunststoff-Tagung 1951 in Wiesbaden vom 22.

Heinrich Martin Gehrckens †

In Hamburg verstarb Heinrich Martin Gehrckens, der Nestor der deutschen Reeder, kurz nach Vollendung seines 87. Lebensjahres.

Karl Jarres †

Mit Dr. Jarres, der dieser Tage bald nach Vollendung seines 77. Lebensjahres starb, ist wieder einer der führenden Männer aus der Zeit der Weimarer Republik dahingegangen.

Notabgabe für den Wohnungsbau?

Dem Kabinett wird in Kürze der Entwurf einer Rechtsverordnung über „die Behebung der Notlage des Hausbesitzes“ zur Beschlußfassung; vorliegen.

Neuerscheinungen für die Wirtschaft

Der Kaufmann kommt in der Literatur schlecht weg. Von Ärzten, Industriellen, Soldaten und sogar von Rechtsanwälten erfährt man gewöhnlich auch etwas über ihr berufliches Dasein.

Männer und Mächte um Erdöl

„Die sechste Großmacht“ nennt Emil Rasche das Erdöl; es stiftete im zwanzigsten Jahrhundert größere Verwirrungen an als im Mittelalter Philosophie und Religion.

Vier Ritter im Jeep

Muß ein Film so angekündigt werden? Aus den „Nachrichten der Ostermayr-Produktion“: „Richard Häußler führt in dem neuen Peter-Ostermayr-Film ‚Die Martinsklause‘ erstmals Filmregie: ‚Ich weiß, daß es ein Experiment ist.

Wer Seide sagt, denkt China

Es beginnt mit Raubmord. Eine viertel millionmal hat die Seidenraupe mit ihrem Kopf eine Acht beschrieben, in einem einzigen Arbeitstag von siebzig Stunden sich eingepuppt: ihr Besitz ist ein Kokon, ein seidiger Faden, drei Kilometer lang, ein weißes, gelbes oder grünes Haus ohne Türen und Fenster.

+ Weitere Artikel anzeigen