Der Aufbau der diplomatischen und konsularischen Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland ist jetzt soweit vollzogen, daß bisher acht Botschaften, drei Gesandtschaften, vierzehn Generalkonsulate, zwei Konsulate und eine „Politische Vertretung“ vorhanden sind. Gegenüber der Zeit vor dem Kriege (und selbst während des Krieges) ist diese Zahl gering. Der Fortschritt aber ist unverkennbar, wenn man die Verhältnisse etwa vor einem Jahr berücksichtigt, als noch kein Auswärtiges Amt bestand. Der Charakter der diplomatischen Vertretungen hat sich freilich in der Art und im Rang der Geschäftsträger wie im Umfang der Aufgaben sehr geändert. Die Bundesrepublik konnte bisher in Frankreich, Großbritannien und den USA trotz der Beendigung des Kriegszustandes keine Botschafter akkreditieren lassen, da das Besatzungsstatut noch in Kraft ist und auf Grund dieses Statuts die drei Staaten in Deutschland keine diplomatischen Vertretungen durch eigene Botschafter besitzen. Des weiteren sind von der Bundesrepublik zur Sowjetunion überhaupt noch keine offiziellen diplomatischen Beziehungen aufgenommen worden. Allerdings ist durch die Errichtung von Generalkonsulaten eine Vertretung der Bundesrepublik bei den drei Westmächten gewährleistet, besonders in den USA, wo drei Generalkonsulate und ein Konsulat bestehen. Ferner hat sich insofern ein Wandel vollzogen, als die Bundesrepublik heute in Ländern Botschaften unterhält, in denen das Deutsche Reich früher nur durch Gesandte vertreten war, z. B. in Belgien, Dänemark und den Niederlanden. In der Personalpolitik sind im Vergleich zu früheren Gepflogenheiten ebenfalls Änderungen eingetreten, als wichtige Posten nicht Berufsdiplomaten, sondern durch führende Parteipolitiker besetzt sind; es seien hier Dr. Clemens v. Brentano, Dr. Fritz Oellers und Dr. h. c. Hans Schlange-Schöningen genannt.

Botschaften unterhält die Bundesrepublik in Belgien, Brasilien, Chile, Dänemark, Griechenland, Italien, Kanada und den Niederlanden. Die Leiter der Botschaften sind: in Brüssel Botschafter Dr. Anton Pfeiffer, in Rio de Janeiro Botschafter Dr. Fritz Oellers, in Santiago Botschafter Dr. von Campe, in Kopenhagen Botschafter Dr. Wilhelm Noeldeke, in Athen Botschafter Dr. Werner v. Grundherr, in Rom Botschafter Dr. Clemens v. Brentano, in Den Haag Botschafter Dr. Karl Du Mont (Zweigstelle in Amsterdam), in Ottawa Botschafter Dr. Werner Dankwort, Durch Gesandte ist die Bundesrepublik vertreten in Dublin (Gesandter Dr. Hermann Katzenberger), in Oslo (Gesandter Georg v. Broich-Oppert) und in Stockholm (Gesandter Dr. Kurt Sieveking).

Von den Generalkonsulaten sind an erster Stelle die in Frankreich, Großbritannien und den USA zu nennen, wobei hervorzuheben ist, daß Generalkonsul Dr. Heinz Krekeler gleichzeitig in Washington als Geschäftsträger und in New York als Generalkonsul fungiert. In den USA sind außer in New York noch Generalkonsulate in Chicago (Generalkonsul Karl Heinrich Knappstein) und San Francisco (Generalkonsul Dr. Gerhard Stahlberg) sowie ein Konsulat in Atlanta (Konsul Dr. Georg Ahrens) eröffnet worden. Zu dem Generalkonsulat in Paris, das von dem Geschäftsträger Generalkonsul Dr. Wilhelm Hausenstein geleitet wird, ist in Frankreich noch ein zweites Generalkonsulat in Marseille getreten, dessen Leiter Generalkonsul Ernst Busch ist. In Großbritannien ist die Bundesrepublik durch den früheren Reichsminister Generalkonsul Dr. h. c. Schlange-Schöningen vertreten, der zugleich das Generalkonsulat in London leitet. Neben dem Generalkonsulat im Hause Rutland Gate 6 ist in London noch am Great Cumberland Place eine Paßstelle eingerichtet. Die Bundesrepublik unterhält in Italien außer der Botschaft in Rom noch ein Generalkonsulat in Mailand, das von Generalkonsul Dr. Rainer Kreutzwald betreut wird; es ist vorläufig im Büro der deutsch-italienischen Handelskammer untergebracht.

Von den weiteren Generalkonsulaten sind zu nennen: Bombay, Generalkonsul Franz Mendelsohn; Luxemburg, Generalkonsul Dr. Josef Jansen; Basel, Generalkonsul Wilhelm Stoller; Zürich (mit Paßstelle) Generalkonsul Albrecht Wehl; Pretoria Generalkonsul Rudolf Holzhausen und Istanbul, Generalkonsul Kurt v. Kamphoevener. In Südafrika ist noch eine Zweigstelle in Johannesburg vorhanden. Ferner besteht in Kanada neben der Botschaft, die in Ottawa ihren Sitz hat, ein Konsulat in Montreal, Auch die Botschaften in Brüssel, Den Haag und Kopenhagen, die Gesandtschaften in Stockholm und die Generalkonsulate in New York und Paris besitzen Paßstellen. – Schließlich ist der Vollständigkeit halber die Politische Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in Jugoslawien mit dem Sitz in Belgrad zu erwähnen. Gesandter Dr. Robert Ulrich hat sein vorläufiges Quartier zur Vertretung Westdeutschlands im Hotel Majestic in Belgrad aufgeschlagen. H. C.