Der Bundespräsident hat zu einer Dankspende des deutschen Volkes aufgerufen. Dank – das ist ein Wort, das in einer Zeit, da man sonst nur von Bitten oder Forderungen hört, einen besonders guten Klang hat. Werke zeitgenössischer deutscher Künstler sollen erworben werden, damit sie denjenigen Völkern, die uns in der Zeit nach dem Kriege aus freien Stücken hilfreich beigestanden haben, als ein, Zeichen unserer Dankbarkeit übergeben werden. Eine vorzüglich zusammengesetzte Jury, der bedeutende deutsche Galeriedirektoren und Sammler angehören, wird die Plastiken und Bilder, die erworben werden sollen, auswählen. Damit ist eine Gewähr gegeben, daß nicht wie in früheren Zeiten prunkvolle Scheußlichkeiten, sondern wirklich repräsentative Werke zum Ankauf gelangen. Und dabei ist es besonders erfreulich, daß diese Stiftung an. die Tradition der Liebesgabensendungen anknüpft, Gutes zu tun und Menschen zu helfen: Es geht den deutschen Künstlern heute nicht gut, so ist es wohl zu vertreten, daß man ihnen hilft, indem man den Völkern der freien Welt dankt.

Tgl.