Aus der Fülle hervorragender Aufbauleiitungen Berliner Industriebetriebe ist die Nachkriegsentwicklung der Carl Mampe AG. ein besonders eindrucksvolles Beispiel. Nach einem stetigen Aufstieg, der dieses Unternehmen mit seinen unwandelbaren Qualitätsgrundsätzen seit 1852 in die Spitzengruppe der Firmen mit internationalem Ruf eingliederte, brachten die Kriegs- und Nachkriegseinwirkungen dem „Originalhaus für Mampe Halb und Halb“ den Verlust aller Produktionsstätten mit ihren hervorragenden Einrichtungen. Natürlich konnte dieses völlige Auslöschen materieller Werte nur schwer ertragen werden. Daß der Verlust überwunden wurde, dankt das Unternehmen einem großen Glücksumstand der Wertvolle Fundus der Original-Rezepturen, der den Berliner Mampe-Fabrikaten Weltruf eingebracht hatte, war erhalten geblieben!

Mit ihm und dem für Berlin typischen Aufbauwillen konnte in der Elbestraße in Berlin-Neukölln bald nach dem Kriege eine provisorische Produktionsstätte eingerichtet und später ein nach modernsten Gesichtspunkten auf dem Neuköllner Industriegelände ausgestattetes Fabrikgebäude bezogen werden. Damit war die Grundlage für einen neuen Aufstieg gegeben. Und im vergangenen Jahr gehörte die Berliner Mampe-AG. zu den wenigen Firmen der deutschen Spirituosen-Industrie, die in Chikago auf der Internationalen Messe den Wettbewerb mit den Spitzenfabrikaten der ausländischen Konkurrenz wiederaufnahm. Das war ein erfolgreicher Start, denn anschließend hat sich das Exportgeschäft neben dem Anstieg des Inlandabsatzes erfreulich entwickelt, auch wenn noch nicht wieder die Vorkriegsliste von 78 Sorten in über 250 verschiedenen Flaschenformen geboten werden kann. Im nächsten Jahr wird die Carl Mampe AG. ihren hundertsten Geburtstag feiern. Er wird auch für den Qualitätsbegriff und für den Markenruf ein Festtag sein. Bei der Mampe AG. steht die Marke im Zeichen des Elefanten...

we.