Durch ein neues Vervielfältigungsverfahren hat der „Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes“ jetzt die Möglichkeit erhalten, jedem Heimkehrer im Bundesgebiet eine Liste aller vermißten Angehörigen seiner ehemaligen Einheit in die Hand zu geben. Das neue Lumoprint-Gerät stellt bis zu 32 000 Abzüge täglich her, während die Hollerithmaschinen nur jeweils fünf Vermißtenlisten für jede Einheit, anfertigen konnten. Die Forschungszentrale verspricht sich von dieser technischen Neuerung eine Beschleunigung ihrer Arbeit. Es wird erklärt, daß die neue Maschine gerade noch tragbar sei, obwohl das Bundesinnenministerium die Subventionen für den Suchdienst um fast fünfzig Prozent gekürzt habe.

Jean Sibelius ist gebeten worden, eine Hymne für die Eröffnung der Olympischen Spiele 1952 in Helsinki zu komponieren. Vor Sibelius haben schon Richard Strauß und Edward Elgar olympische Hymnen geschrieben.

Dem britischen Dichter John Masefield wurde, der Hansische Shakespeare-Preis in Höhe von 10 000 DM überreicht. Der Preis war Masefield bereits im Jahre 1938 zuerkannt worden, konnte jedoch wegen des Kriegsausbruchs nicht mehr übergeben werden.

Unter dem Patronat des Europäischen Kulturzentrums in Genf schlossen sich zwölf Büchergilden, die zusammen mehr als eine halbe Million Leser in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und den skandinavischen Ländern haben, zu einem Europäischen Verband der Büchergilden zusammen. Der Verband will 1952 einen Europäischen Literaturpreis verleihen.

Der erste Versuch einer farbigen Fernsehübertragung von der West- zur Ostküste der Vereinigten Staaten wurde von dem Columbia Broadcasting System mit Erfolg durchgeführt.