Die Deutsche Bundesbahn setzt zur Wintersportsaison vom 22. Dezember an für die Wintersportler je einen Ferienexpreß in Hamburg und Dortmund ins Allgäu und in das Berchtesgadener Land ein. Einige Kurswagen laufen nach Mittenwald.

Ein neuer Alpenexpreß wurde auf der Europäischen Fahrplankonferenz in Oslo beschlossen. Der Zug wird in Nyborg (Dänemark) eingesetzt und über Deutschland nach Innsbruck–Meran–Rom fahren. Der Reiseverkehr von Deutschland nach Österreich und über Österreich nach Italien wird durch eine dritte Schnellzugverbindung München–Kufstein–Innsbruck–Brenner verbessert. Durch eine direkte Kurswagenverbindung von Graz über Salzburg nach Köln und Ostende wird es im nächsten Jahre möglich sein, die Strecke London–Graz in 34 Stunden zurückzulegen.

Anläßlich der Deutschen Nordischen Skimeisterschaften in Braunlage im Harz vom 8. bis 11. Februar 1952 findet die erste Deutsche Wintersportausstellung statt. Eine historische Abteilung zeigt die Entwicklung des Wintersports in Deutschland und eine Gegenwartsabteilung stellt moderne Wintersportgeräte und Wintersportkleidung aus.

Vier Gedecke sollen in Zukunft in den D-Zügen und drei Gedecke in den F-Zügen den Gästen im Speisewagen zur Auswahl zur Verfügung stehen, erklärte die Deutsche Schlafwagen- und Speisewagen-Gesellschaft. Die Preise für das Mittagessen sollen sich zwischen 1,50 DM und 4,50 DM bewegen.

Silvesterreisen auf dem Mittelmeer (vom 28. Dezember bis 3. Januar) empfiehlt das Hapag-Lloyd Reisebüro.

20,1 v. H. des gesamtdeutschen Fremdenverkehrs fielen im Fremdenverkehrsjahr 1950/51 auf Bayern. Damit liegt Bayern an der Spitze aller deutschen Länder. Aber auch den Ausländerreiseverkehr war mit 24,6 v. H. in Bayern der stärkste. Die meisten Ausländer wären Amerikaner.

Neustadt im Schwarzwald ist nicht nur als Wintersportplatz im Feldberggebiet bekannt, sondern auch als höchstgelegener Kneippkurort Deutschlands. 20 Beherbergungsbetriebe ermöglichen auch im Winter die Durchführung von Kneippkuren.