Westfalens Zigarrenhauptstadt Bünde, dieses beschauliche, vom Kriege völlig unberührte Städtchen zwischen Teutoburger Wald und Wiehen-Gebirge, registriert Nachrichten aus Bonn stets mit großer Aufmerksamkeit. Lange ging es um Steuerfragen, nachdem die hohe Tabaksteuer zu einer fühlbaren Absatzdrosselung geführt hatte. Viele der 25 000 in Westfalen tätigen Zigarrenmacher waren brotlos oder arbeiteten verkürzt. Der blaue Dunst aus Bünde stieg nicht mehr fröhlich und unbeschwert in die Luft...

Diese Zeit ist zum Glück, nicht zuletzt infolge einer gewissen Einsicht des Bundesfinanzministers, in der Hauptsache überwunden. Darum wurde kürzlich eine Nachricht, die aus Bonn stammte und sich wieder einmal mit Zigarren beschäftigte, mit berechtigter Genugtuung aufgenommen; das Statistische Bundesamt teilte nämlich mit, daß sich im November der Kleinverkaufswert aller Tabakerzeugnisse auf 383,2 Mill. DM belaufen hätte und damit um 6 v. H. höher lag als im Oktober 1951. Gegenüber der Vergleichszeit des Vorjahres – darüber ist man besonders erfreut – waren bei Zigarren die versteuerten Mengen sogar um 13 v. H. höher. Diese erfreuliche Aufwärtsentwicklung schließt die billige Zigarre ebenso ein wie die wertvollere Qualitätszigarre, wovon wir uns kürzlich anläßlich eines Besuches der Elbaco-Zigarrenfabrik überzeugen konnten. Das Unternehmen, dessen Sortiment unter dem Zeichen der blühenden Tabakstaude mit zwei Kronen die Preislagen von 10 Pf. bis 2,50 DM umfaßt, hat das Hauptgewicht seiner Produktion auf die milde Qualitätszigarre gelegt und bietet diese Spitzenerzeugnisse in einer betont gediegenen Aufmachung an. Sie stoßen im In- und Ausland auf starke Nachfrage, wie die Vollbeschäftigung der 400 Arbeiterinnen und Arbeiter dieses Betriebes beweist, in dem übrigens ein vorbildliches soziales Klima festzustellen ist. Ein klein wenig stolz ist man auch auf seine Exporterfolge: gegen scharfe holländische Konkurrenz konnten sich in Schweden und jetzt auch in den anderen skandinavischen Ländern die Bünder Zigarren durchsetzen. Das alles wäre an sich nicht besonders. bemerkenswert, wenn diese Leitungen nicht ausgerechnet von einer ebenso tatkräftigen wie aufgeschlossenen Frau – natürlich mit Hilfe ihrer langjährigen fachlichen Mitarbeiter – erreicht worden wären, die allerdings den Vorteil besitzt, dem Bünder blauen Dunst bereits von jeher verbunden zu sein. –zke.