In der Hauptversammlung des Zentralausschusses der Werbewirtschaft (ZAW), die kürzlich in Wiesbaden stattfand, erstattete Dr. Hans Lutz den Tätigkeitsbericht, der die beachtlichen Fortschritte erkennen ließ, die in den letzten Jahren zur Sicherung einer auf Selbstdisziplin ruhenden freiwiligen Ordnung des Werbewesens erreicht wurden. Mittelpunkt der Beratungen waren die Entwicklung der Papierpreise sowie Fragen der Auflagenkontrolle, der Film- und Dia-Werbung, des Werbefunks und der Außenwerbung. Bei der satzungsgemäßen Neuwahl des Präsidiums wurde der Vorsitzende des Verbandes der Zeitschriftenverleger e. V., Gisbert Wennessen, zum Präsidenten gewählt. Zu Vizepräsidenten wurden Dir. K. A. Fuchs, Vorsitzender des Markenverbandes e. V., Verleger Emil Groß, Vorsitzender des Gesamtverbandes der Deutschen Zeitungsverleger e. V., Franz Eifer, Hauptgeschäftsführer der Hauptgemeinschaft des Deutschen Einzelhandels, und Georg Zacharias, Vorsitzender des Fachverbandes Außenwerbung, gewählt. Es wurde weiter beschlossen, den Sitz des ZAW von Wiesbaden, nach Bonn zu verlegen. E.