DIE ZEIT

Ein Psychologe hört die Wehrdebatte

Professor Dr. Alexander Mitscherlich von der Universität Heidelberg, eine Kapazität auf dem Gebiet der psychosomatischen Medizin, beurteilt die Wehrdebatte im Bundestag von dem Standpunkt seines Faches.

Reise in die Diktatur

Auf die Frage des Bielefelder Instituts für Meinungsforschung „Finden Sie es richtig oder nicht richtig, daß Pastor Niemöller nach Moskau gereist ist?“ antworteten 22 v.

Schlacht von Wagram

Deutsch-Wagram ist ein kleiner Ort, der an eine große Schlacht gemahnt. Er liegt in der Sowjetzone Österreichs und wird von einer russischen Garnison gegen allfällige Übergriffe der westlichen Imperialisten geschützt.

Tagebuch der Zeit: Die Welt blickt auf Paris

Die Blicke der Welt, die in der vorigen Woche auf Bonn gerichtet waren, haben sich nach Paris gewandt. In der Nationalversammlung geht in französischer Version das gleiche Schauspiel über die Bühne wie sechs Tage zuvor im Bundestag.

Die Niederlage der SPD

Die Wehrdebatte im Deutschen Bundestag hat eines klar bewiesen, daß es nämlich nicht angeht, parlamentarische Debatten über außenpolitische Verträge zu führen, die sich noch im Stand der Verhandlungen befinden.

Steuer-Denunzianten

Belohnungen für Anzeigen im Kampf gegen Verbrauchssteuer- und Zollhinterziehungen haben sich als ein „unentbehrliches Hilfsmittel“ so gut bewährt, daß erwogen wird, sie in Zukunft auch im Bereich der Besitz- und Verkehrssteuern einzuführen.

Die Magie der Krone

Als Georg VI., um den Millionen seines Volkes in diesen Tagen überall in der Welt trauern, 1947 durch Südafrika reiste, besuchte er das Grab Cecil Rhodes’ in den Matopo Hills.

ZEITSPIEGEL

Die dreizehn Mitglieder des amerikanischen Senatskomitees für auswärtige Angelegenheiten schlugen dem Senat der Vereinigten Staaten vor, gleichzeitig mit der Ratifizierung des japanischen Friedensvertrages jenen Teil des Yalta-Abkommens außer Kraft zu setzen, durch den der südliche Teil der Halbinsel Sachalin, die anliegenden Inseln und die Kurilen der Sowjetunion ausgeliefert wurden.

Unklare Rechtslage im Mieterschutz

Die Verordnung der Bundesminister für Justiz und Wohnungsbau vom 27. November 1951, durch welche Geschäftsräume und gewerblich genutzte unbebaute Grundstücke aus dem Mieterschutz herausgenommen werden, und die Verordnung der Bundesminister für Wirtschaft und Wohnungsbau vom 29.

Seit zwei Monaten wird gewählt

Die Wahlen in Indien, die vor zwei Monaten begannen und die voraussichtlich Mitte März beendet sein werden, sind inzwischen so weit gediehen, daß man sich bereits ein Bild über das Endresultat machen kann.

Neuer Sartre-Film

Die schmutzigen Hände“ – der nach den gleichnamigen Bühnenstück Jean-Paul Sartres von Fernand Rivers ohne Anstrengung heruntergedrehte Film, ist nach Paris kürzlich auch in Zürich angelaufen.

Vorausgedacht...

Joachim Tettenborn hat ein Drama von der Angst des Menschen-geschrieben, der im plankontrollierten Staat zu leben hat: „Perspektiven“.

Sutermeisters Abstieg

Die Wuppertaler Bühne gehört zu den wenigen, die – seit Jahren konsequent – den Empfang von öffentlichen Subventionen als Verpflichtung auffassen, das Neue um seiner selbst willen zu fördern.

Jetzt wieder Äther

In der Londoner wissenschaftlichen Zeitschrift Nature hat der Nobelpreisträger und Professor der Cambridger Universität, Dirac, einen Artikel veröffentlicht, in dem er erklärt, er habe auf rechnerischem Wege nachgewiesen, daß doch so etwas wie der Äther im Weltall vorhanden sein müsse.

Aufstand der Kleinen in der UNO

Die sechste Sitzungsperiode der UNO-Generalversammlung ist nach dreimonatiger Dauer in Paris beendet worden. Eine Analyse der 68 Punkte ihrer Tagesordnung zeigt – im auffallenden Gegensatz zu allen vorangegangenen Generalversammlungen –, daß die kleinen Nationen in ihren Entschlüssen freier und unabhängiger geworden sind.

Potemkin an der Oder

Das Politbüro der SED hat in einer umfangreichen Auslösung dem Industrieminister der Sowjetzonenregierung. Fritz Selbmann, vorgeworfen, er trage die Schuld an dem wirtschaftlichen und sozialen Fiasko, das das Eisenhüttenkombinat Ost bei Fürstenberg (Oder) gegenwärtig kennzeichnet.

Minister Scelba und die Hölle

Innenminister Mario Scelba soll tief aufgeatmet haben, als er sein neues Antifaschisten-Gesetz unter Dach und Fach hatte. Es ist in der Demokratie nun einmal nicht leicht, ein Gesetz zum Schutze der Demokratie durchzusetzen.

„Russische Seele“

In der Komödie Der neue Herr die Siegfried Nürnberger (Regie) im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen uraufführte, wird eine der Hauptfiguren mit folgenden Worten gekennzeichnet: „Daß in deinem Herzen soviel Widersprüche nebeneinander sind!“ Unter dem Aspekt dieser Binsenweisheit sieht und interpretiert der Autor Karl Peter Heiser die russische Seele.

Eine Spielbank rechnet ab

Wozu eine Spielbank nütze ist, vermag, außer dem Besitzer, wahrscheinlich nur der Vorsteher des benachbarten Finanzamtes zu sagen.

Überfremdung?

Das Schlagwort „Überfremdung“ wird aus der Versenkung geholt, wenn man die Qualitäten der autarken Produkte gegenüber modisch bedingten Importen ins rechte Licht rücken möchte.

Was ist ein neues Musikstück wert?

Die Komponisten, die sich zu einer "Arbeitswoche" im Jugendhof Barsbüttel bei Hamburg getroffen hatten, sind zu ihren Wohn- und Wirkungsstätten zurückgekehrt: nach Wien, nach Salzburg, München, Detmold, Darmstadt, Freiburg, Köln und Lübeck.

Die Ideologie und die Vernunft

Die störrische Logik der Dinge zwingt den Kollektivisten, in der Praxis das genaue Gegenteil dessen zu tun, was er theoretisch will.

Dreierlei Antwort an Sartre

Die Abwesenheit ist Gott“, sagt Sartre auf dem Höhepunkt seines letzten Stückes, „die Verlassenheit der Menschen ist Gott...

Kassierer Koldewei

Koldewei hatte vor zwei Minuten sein Zimmer verlassen und schritt in genauer Eile, die ihn seit Jahren die Vorortbahn pünktlich erreichen ließ, zum Bahnhof.

Deutsche Autoren in Amerika

Deutsche Autoren“, damit sind hier gemeint: sowohl jetzige Amerikaner, die früher in deutscher Sprache publiziert haben, nach ihrer Emigration jedoch das englische Sprachidiom gewählt haben, als auch ehemals deutsche Autoren, die nach wie vor in deutscher Sprache publizieren.

Ein Maler wurde Holzfäller

Es ist schwer, die Straße zu finden, de zu dem Bergnest führt. Ein asphaltierte: Weg schlängelt sich in über zwanzig Kilometer Länge hinauf.

Schrott: ein Rohstoff besonderer Art

Die Neuregelung der Schrotterfassung im Bundesgebiet soll bis spätestens Anfang März durchgeführt sein und sieht vor allem verschärfte und erweiterte Strafbestimmungen gegen Firmen vor, die der Melde- und Anbletungspflicht nicht nachkommen.

Toronto-Chancen

Auch der schönste Korea-Boom hat einmal ein Ende. Träfe uns der Blitz plötzlicher Ernüchterung unvorbereitet, so brauchte man sich über eine rapide Verschlechterung der Dollarbilanz wohl kaum zu wundern.

In Frankreich steigen die Preise

Die wirtschaftliche Entwicklung in Frankreich weist merkwürdig widersprechende Züge auf. Einerseits gibt es keine Arbeitslosigkeit, und die Staatskassen sind flüssig.

Offenbach: Guter Absatz

Zu Klagen über den Absatz ist kein Anlaß“, meinte dieser Tage der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie, Schäfers, in Offenbach.

Die „anderen“ Amerikaner

Viele Mitglieder jener deutschen Delegation, die Ende vorigen Jahres zum Internationalen Industriellen-Kongreß in den USA weilten, berichten in kleineren oder größeren Freundes- oder Geschäftskreisen über ihre dortigen Gespräche und Erfahrungen.

Der ZAW tagte

In der Hauptversammlung des Zentralausschusses der Werbewirtschaft (ZAW), die kürzlich in Wiesbaden stattfand, erstattete Dr.

„Hansa“-Geburtstag

Am 1. Februar, dem Vortage der Eröffnungsfeierlichkeiten der wiederaufgebauten Westfalenhalle, konnte die Hansa-Brauerei AG.

Ohne Franc?

Frankreich hat die Importliberalisierung fast vollkommen beseitigt und darüber hinaus die ausstehenden Importlizenzen für ungültig erklärt.

Was die Banken dazu sagen

Die vom Deutschen Industrieinstitut zur Feststellung der Zinsspanne der Banken und zur Darlegung der Belastung des Kreditnehmers aufgemachten Rechnungen weisen in ihren Einzelheiten nicht nur verschiedene Ungenauigkeiten auf, sondern sie lassen auch einige für die Beurteilung der Rentabilitätslage der Banken, wesentliche Momente unberücksichtigt.

Von der „Putz-“ zur „Wohnwelle“

Die Sorgen, mit denen die Spinnstoffwirtschaft in das Jahr 1952 gegangen ist, sind nicht unerheblich. Das könnte angesichts des Winterschlußverkaufs, bei dem der Textileinzelhandel Umsätze erreichte, die im Durchschnitt gegenüber dem Vorjahr um 20 v.

Neues Haus für Kölner Kammer

Die 155 Jahre alte Industrie- und Handelskammer zu Köln hat sich inmitten des domstädtischen Banken- und Versicherungsviertels eine neue und repräsentative Unterkunft geschaffen.

Industrie im Norden

Bei den Kieler Howaldtswerken arbeiten über 6000 an dem Neubau und der Reparatur von Schiffen. Die Werften Flensburgs, Lübecks und Rendsburgs beschäftigen zusammen etwa die gleiche Zahl.

Skandinavien-Verbindung

Die Kiel – Korsör – Linie, Westdeutschlands längste Auslands-Passagierlinie in der Ostsee, wird in diesem Jahr am 18. Mai den Dienst für Passagiere, Kraftfahrzeuge, Fracht und Post mit ihren beiden Schnelldampfern aufnehmen.

Wenn Mohammed nicht kommt...

Die erfreulich ansteigende Zahl ausländischer Messebesucher in Westdeutschland täuscht gelegentlich darüber, wer „von draußen“ noch alles fehlt.

Also doch Fusion

Seit langem ist in Österreich von einer Fusion in der verstaatlichten Montanindustrie die Rede. Vorerst geht es dabei um den Zusammenschluß zwischen der Alpine Montan-Gesellschaft und den Vereinigten österreichischen Stahlwerken (VOEST), weiter aber auch um die Vereinigung des gesamten „Konzerns“ unter Einschluß der Böhler-Werke, der Stahlwerke Schöller & Bleckmann und der Hütte Liezen.

Preisalarm in der Schweiz

Die Ankündigung fühlbarer Erhöhungen der öffentlichen Tarife signalisiert die ersten Erschütterungen des Preisgefüges auch in der Schweiz, die bisher das internationale „Fernbeben“ der Preise auf den Weltmärkten mit einer Steigerung des Lebenskostenindex um nur 4 v.

Schweden hofft auf Zollsenkung

In Schweden ist man von den wichtigsten für 1952 abgeschlossenen Handelsabkommen wenig befriedigt. Von England erhält man zwar etwas mehr Kohle und Koks als 1951 für die gleiche Menge Eisenerz, aber immer noch bedeutend weniger als 1950.

Qualitätsmusterschau der Bosch GmbH.

In ihren Ausstellungsräumen im kürzlich fertiggestellten Junior-Haus in Frankfurt a. M, eröffnete die Robert Bosch GmbH, eine erste ständige Musterschau ihrer Erzeugnisse.

Neuerscheinungen für die Wirtschaft

Die neuere deutsche Selbstverwaltung ist bisher überwiegend von den Fachleuten des Staats- und Verwaltungsrechtes wissenschaftlich behandelt worden, wobei naturgemäß die Untersuchung der Begriffe eine wesentliche Rolle spielte.

Pappelnbau engt die Holzlücke ein

Mitte Januar wurde im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten das „Deutsche Nationale Pappelkomitee“ gebildet, dem 26 Vertreter der Forstwissenschaft, Landesforstverwaltungen, Baumschulverbände, Industrie, Lignikultur, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und des Deutschen Pappelvereins beitraten.

Moderne Triebfahrzeuge

Mit der fortschreitenden Elektrifizierung des Eisenbahnverkehrs wächst der Bedarf der Bundesbahn an neuen elektrischen Triebfahrzeugen.

Blauer Dunst aus Bünde...

Westfalens Zigarrenhauptstadt Bünde, dieses beschauliche, vom Kriege völlig unberührte Städtchen zwischen Teutoburger Wald und Wiehen-Gebirge, registriert Nachrichten aus Bonn stets mit großer Aufmerksamkeit.

Blick auf die Börsen

– Nach der Zurückhaltung gegen Ende der letzten Berichtswoche (23. bis 25. Januar), die zu Kursreduktionen führte, begann die Börse am Montag (25.

+ Weitere Artikel anzeigen