Aufsichtsrat und Beirat der Gesellschaft zur Förderung des Deutsch-Amerikanischen Handels haben auf einer Tagung in Köln, an welcher Vizekanzler Blücher, Bundeswirtschaftsminister Erhard sowie Vertreter der deutschen Wirtschaft, der MSA, der amerikanischen Generalkonsulate und der kanadischen Botschaft teilnahmen, folgende Resolution gefaßt: „Infolge der zwingenden Notwendigkeit, den Export nach den Dollarländern zu fördern und angesichts der Maßnahmen, die die meisten europäischen Länder eingeführt haben, halten Aufsichtsrat und Beirat der Gesellschaft zur Förderung des Deutsch-Amerikanischen Handels folgende Maßnahmen für notwendig: 1. Wiedereinführung des freihandelbaren Dollar-Bonus, zweckgebunden in angemessener Höhe; 2. Weiterer Ausbau der Steuererleichterungen für Dollar-Exporte, sowohl auf dem Gebiet der Ertragssteuern als auch der Umsatzsteuerrückvergütung; 3. Gewährung der vorstehenden Exportanreize auch für den unsichtbaren Export, den Fremdenverkehr, insbesondere im Hotel-, und Gaststättengewerbe auf Grund der nachgewiesenes Ausgaben der Ausländer in freien Dollar.“ E.