DIE ZEIT

Vernunft wird Unsinn...

Bei allem Respekt vor einer sorgfältigen Auslegung von Erlassen – wenn die Buchstabentreue dem Staat, dem sie zu nützen meint, in Wirklichkeit mehr schadet und außerdem noch Menschenschicksale gefährdet, dann hört die Diskussion mit ihr auf.

Talleyrand und das Saarland

Auf wen sollte Frankreich in seiner heutigen Saarpolitik hören? Auf wen anders als auf Talleyrand, der nach Duff Coopers Zitat (Inselverlag, Seite 76) in einer Denkschrift über die französische Außenpolitik folgendes ausgeführt hat: „Wir haben – unzweifelhaft ein wenig zu spät – gelernt, daß für Staaten wie für Einzelmenschen wahrer Wohlstand nicht darin besteht, daß man sich die Gebiete anderer aneignet oder in sie einbricht, sondern darin, daß man sein eigenes Gebiet förderlich verwaltet.

Zuviel Angst vor Agenten

Im Verhältnis zur deutschen Sowjetzone taucht immer wieder die Frage auf, ob auch wir von der Westzone aus einen Eisernen Vorhang niederlassen sollten: Es ist eine Frage des Selbstvertrauens, ob wir Flüchtlinge deshalb abweisen sollten, weil sich unter ihnen möglicherweise Agenten befinden könnten.

Chaos im Lehrplan

Die ‚FDP hat dem Bundestag die Einrichtung eines Kulturbeirates für das Erziehungs- und Bildungswesen beim Bundesinnenministerium vorgeschlagen.

Die Flinte im Korn

Wenn man das Unbehagen, nein mehr: die Ratlosigkeit und das Preisgegebensein des heutigen Menschen auf eine simple Formel bringen wollte, so würde man als Ursache wahrscheinlich seine metaphysische Beziehungslosigkeit erkennen.

ZEITSPIEGEL

Auf einer Kreisdelegiertenkonferenz der badischen CDU in Offenburg wurde mitgeteilt, daß Staatspräsident Wohleb weder in Offenburg noch in Freiburg bei der Wahl zur Verfassunggebenden Landesversammlung im März kandidieren werde, weil er in den diplomatischen Dienst treten wolle.

Ole Björn Kraft

Zu einer Zeit, da die Saar-Bombe mehr Staub aufwirbelt, als für das kranke Europa gut ist, hat der dänische Außenminister Ole Björn Kraft bewiesen, daß es doch noch Staatsmänner gibt, die die Fesseln nationalistischer Engstirnigkeit abstreifen können.

Schwarz und Weiß in USA

In Ocala (Florida) steht der neunzehnjährige Walter Lee Irvin vor Gericht, einer von vier Negern, die 1949 in dem seither berühmt gewordenen Groveland-Notzuchtprozeß zum Tode auf dem elektrischen Stuhl verurteilt worden waren.

Bekenntnis zur Dekadenz

Nach einer langen Zeit vorsichtiger Zurückhaltung wagte sich die Hannoversche Bühne jetzt an ein um so vorbehaltreicheres Experiment: sie brachte Hans Werner Henzes Oper „Boulevard-Solitüde“ als Uraufführung heraus.

Wert und Würde der Gesetze

Eine der Gefahren für den modernen Staat ist sein großer Tatendrang. Ehemals hatten die Parlamente so etwas wie Sitzungsabschnitte, und dazwischen waren Perioden, in denen die Parlamente nicht tagten.

König von Sudan

In dem Überblick, den Außenminister Eden dem Unterhaus über die Außenpolitik Englands gab, spielte der englisch-ägyptische Streit über die Suezkanalzone und den Sudan eine wichtige Rolle.

Neuer Klassizismus?

Mit seinem ersten Versdrama „Pyrrhus und Andromache“, das jetzt am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt wurde, hat Ferdinand Bruckner all jenen „fliegengejagten Oresten und den trojanischen Helden, deren Krieg gar nicht stattfand“ eine Rückkehr zum ursprünglichen klassischen Thema entgegenzustellen versieht.

Polizeirevier 21

Es läßt sich zunächst alles fast vergnüglich an in den von Sidney Kingsley mit einer Fülle von eigentümlichen Menschen bevölkerten Diensträumen dieses New Yorker Polizeireviers.

Die deutschen Olympia-Kämpfer

Wir sind wieder im Spiel! Nach einer Pause von 16 Jahren – genau so lang wie nach dem ersten Weltkriege – zogen deutsche Sportler in ein olympisches Stadion ein.

Notizen

Das Kieler Studentenkabarett „Die Amnestierten“ wird am 26. Februar in der Hamburger Universität eine Vorstellung zum Besten der beiden Studenten geben, die im Studentenprozeß zu Geldstrafen verurteilt wurden.

Von Paris nach Lissabon

Eine allgemeine Verwirrung der Geister und ein Gestrüpp von undurchsichtigen Manövern und Intrigen kennzeichnete die Debatte über die europäische Verteidigungsgemeinschaft in der französischen Nationalversammlung.

Fastnachts-Nacht in Überlingen

Als junger Mann lebte ich einmal in Überlingen – mutterseelenallein. Für mich gab es wenig Einklang mit dem öffentlichen Leben und viele Stunden melancholischer Einsamkeit, die für ein Erlebnis reif machten, das zu kommen zögerte.

Abschied von meinem Türken

Entsetzlich – nun sind meine ganzen Möglichkeiten über den Haufen geworfen. Es gibt da ein Fest namens „dernier cri“‚ gehört zu den paar für das ganze Westdeutschland maßgeblichen Karnevalsbällen, wird von einem öffentlich-rechtlichen Institut veranstaltet (oder wäre etwa ein „Institut für Modeschaffen“ doch keine öffentliche Person?) und pflegt die Nase immer schon ein Jahr voraus sich vom Wind einer, im übrigen dunklen und unerforschlichen Zukunft umwehen zu lassen.

Statt eines Ölzweigs

Wenn der rheinische Karneval eine Verteidigung nötig hätte, würde ich auf ein Vorkommnis hinweisen, das vielleicht wie kein anderes beweisen kann, daß die Rheinländer in ihren besten Augenblicken Helden sind: Helden der Selbstüberwindung.

Zum Spaß ist der Fasching nicht da

Omei – war das ein trauriger Fasching, als ich noch jung war – so um 1890. Keine Konfetti, keine Watteballen, keine Papierbretschen, gar keine Juxarikel hat es damals gegeben.

Raimond Peynet trinkt Brüderschaft

Auf dem Garderobetisch sitzend, schaute ich zu, wie in dem Durchgang zwischen zwei Treppen Boogie Woogie getanzt wurde. Man tanzte eins schlicht, eins kraus oder wie es gerade kam.

Spareinlagen ohne Mindestreservepflicht?

Die Bundesrepublik ist das einzige Land, das die Mindestreservepflicht auch auf Spareinlagen, ausgedehnt hat. Dadurch werden die Geschäftsbanken gezwungen, einen Teil der Spareinlagen – gegenwärtig mit einem Satz von 4 v.

Exportfinanzierung

Was so lange währte, soll in Kürze nun gut werden: die Gründung einer Export-Finanzierungs-AG. (Sitz Frankfurt), deren voll einzuzahlendes Grundkapital von 20 Mill.

Festigung des Sparwillens

Der erste Vorsitzende des vornehmlich von Persönlichkeiten der freien Berufe, des Handwerks und des Sparkassenwesens am Jahresende gegründeten Deutschen Sparer-Schutzverbandes, Prof.

Der Staat zahlt Bausparprämien

Bereits bei der Verabschiedung des Ersten Wohnungsbaugesetzes im Frühjahr 1950 ersuchte der Bundestag die Bundesregierung, einen Gesetzentwurf vorzulegen, der die Bezieher kleiner Einkommen bei Aufwendungen für den Wohnungsbau stärker begünstigt.

Ausfuhrförderung

Aufsichtsrat und Beirat der Gesellschaft zur Förderung des Deutsch-Amerikanischen Handels haben auf einer Tagung in Köln, an welcher Vizekanzler Blücher, Bundeswirtschaftsminister Erhard sowie Vertreter der deutschen Wirtschaft, der MSA, der amerikanischen Generalkonsulate und der kanadischen Botschaft teilnahmen, folgende Resolution gefaßt: „Infolge der zwingenden Notwendigkeit, den Export nach den Dollarländern zu fördern und angesichts der Maßnahmen, die die meisten europäischen Länder eingeführt haben, halten Aufsichtsrat und Beirat der Gesellschaft zur Förderung des Deutsch-Amerikanischen Handels folgende Maßnahmen für notwendig: 1.

US-Rüstungsaufträge

Die Organisation für Auslands-, Wirtschafts- und Rüstungshilfe des amerikanischen Kongresses hat für das Finanzjahr 1952/53 500 Mill.

Festmesse in Kapstadt

Eine anläßlich der südafrikanischen Dreihundertjahrfeier vom 14. März bis zum 5. April in Kapstadt stattfindende Messe vereinigt die Eigenschaften einer großen Mustermesse mit der einer nationalen Kulturausstellung.

„Die Deutschen kommen!“

Immer stärker spürt die schwedische Fertigwarenindustrie auf dem Weltmarkt die wachsende Konkurrenz. Schwedens Inlandmarkt wird davon gleichfalls berührt.

Porzellan-Exportland

Aus Bayern werden, gemessen am Wert, 97 v. H. des gesamten westdeutschen Bedarfs an Haushalts- und Wirtschaftsgeschirr gedeckt.

Was wird aus der EZU?

Die Frage der zukünftigen Gestaltung der Europäischen Zahlungsunion (EZU) stellt sich vor allein deswegen, weil der Barbestand der EZU an Geld Ende 1951 auf knapp die Hälfte des Anfangsbestandes zurückgegangen war.

Steigende Nachfrage nach Tapeten

Die Not hat uns gelehrt, auf engstem Raum zuleben und jeden Winkel für Wohnzwecke? nutzbar zu machen. Mit bescheidenen Mitteln ist dabei häufig ungeahnte Behaglichkeit und wohnliche Gestaltung des Raums erreicht worden – durch die Tapete.

Echte Partnerschaft

Der westdeutsche Kohlenbergbau hat kürzlich seinen Belegschaften eine bebilderte Schritt zugestellt, die sie über wichtige Gegenwartsfragen unterrichten soll.

Unzeitgemäße Entflechtung

Die Entwicklung der letzten Jahre hat gezeigt, wie kurzsichtig Morgenthaus Deutschland-Plan gewesen ist. Es mag daher heute für die Alliierten nicht immer einfach sein, einen Weg zwischen den Verordnungen der ersten Nachkriegsjahre und den heutigen Erfordernissen zu finden.

Rationalisierung bei Leinen!

Weil die Brotpreise in den letzten Jahren dauernd erhöht wurden und die Bauern im Jahre 1952 mindestens 1600 DM als Hektarertrag für Weizen verlangen, ist die westdeutsche Leinenindustrie nur zu 60 bis 70 v.

Die Super-Lok aus Kiel

Seit Beginn dieses Jahrhunderts gehört Kiel zu den klassischen Stätten der Entwicklung des Dieselmotors. Führenden Anteil daran hatte die einstige „Deutsche Werke AG.

Hoesch: in guter Form und optimistisch

Der alliierte Eingriff in den deutschen Montanverbund hat nun auch die Hoesch AG, Dortmund, erreicht und die juristischen Konsequenzen im künftigen Gesellschaftsaufbau gefordert.

Hessische Zweckmäßigkeit

IPjie Buderusscben Eisenwerke", Wetzlai und die A Hessische Staatsregierung haben sich geeinigt, die nach Art. 41 der Landesverfassung unter Treuhandverwaltung gestellten sozialisierten Vermögensteile des Unternehmens (20 V.

Ostkonten werden aufgewertet

Die RM-Guthaben der Bewohner des Bundesgebietes bei Geldinstituten in den verschiedenen Bereichen des früheren Deutschen Reiches sind in der Nachkriegszeit sehr unterschiedlich behandelt worden.

Unausgereift

Der jetzt vorliegende vierte Band des „Ordo“, Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft (erschienen im Verlag Helmut Küpper vormals Georg Bondi, Düsseldorf, 472 S.

Neuheiten hatten Erfolg

Hamburgs Wirtschaftssenator Prof. Schiller stellte der 47. Hamburger Textil-Mustermesse, die am letzten Sonnabend dem Reigen der Textilmessen den Auftakt gab, das Prädikat „aktiven Messe“ aus.

Neuerscheinungen für die Wirtschaft

Bereits kurze Zeit nach dem Inkrafttreten des Gewerbesteuer-Änderungsgesetzes vom 27. Dezember 1951 liegt erfreulicherweise der vollständige Wortlaut des Gesetzes vor.

Blick auf die Warenmärkte

Die Rekordpreise, die in den ersten Monaten v. J. für Wolle bezahlt wurden, haben zur Folge gehabt, daß die neuseeländischen Farmer sich noch mehr der Schafzucht zugewandt und den Getreideanbau vernachlässigt haben.

Bremer Lagerhaus-Jubiläum

Die Geschichte der bremischen Häfen ist in ihren wesentlichen Zügen die Geschichte der Bremer Lagerhaus-Gesellschaft, die in diesen.

+ Weitere Artikel anzeigen