Die Organisation für Auslands-, Wirtschafts- und Rüstungshilfe des amerikanischen Kongresses hat für das Finanzjahr 1952/53 500 Mill. $ bereitgestellt, die zum Einkauf von Rüstungsgütern in Europa dienen sollen. In erster Linie beziehen sich die amerikanischen Aufträge auf Ersatzteile für Fahrzeuge, wie Jeeps und Lastkraftwagen, auf Teile leichter Waffen sowie auf die Herstellung von Munition kleineren Kalibers, je nachdem, welche Rüstungsgüter die europäischen Industrien in größerem Umfang herstellen können. In das Programm sind auch ergänzende Ausrüstungen einbezogen, die der allgemeinen Ausstattung, Unterbringung und Versorgung der Streitkräfte aller Atlantik-Pakt-Staaten dienen. Eine Gruppe der Einkaufsorganisation stellt jetzt in den Marshall-Plan-Ländern die europäische Lieferfähigkeit für Rüstungsgüter fest.

Über Ausschreibungen und feste Kontrakte wollen die USA amerikanische Kapazitäten und den angespannten US-Arbeitsmarkt entlasten und gleichzeitig freie Kapazitäten in Europa ausnutzen sowie die Arbeitslosigkeit hier vermindern; ferner Rüstungsanlagen aufbauen und schließlich dadurch die europäische Abhängigkeit von amerikanischen Rüstungslieferungen verringern. Die wichtigsten Länder, die sich um amerikanische Rüstungs-Dollars zum Ausgleich ihrer Dollarbilanz bemühen, sind Frankreich, Italien und Belgien, während Großbritannien über keine wesentlichen freien Kapazitäten verfügt, das Einkaufsprogramm aber nicht auf Kosten der laufenden, Produktion oder der wichtigen Exportaufträge gehen soll. Sind auch die wirtschaftlichen Verhältnisse wie etwa in Italien mitbestimmend für die Auftragserteilung, so geben doch letzten Endes die Leistungen und die Preise den Ausschlag. Generell haben die USA dabei berücksichtigt, daß die Herstellungskosten in Europa über dem amerikanischen Niveau liegen, und daß gewisse Investitionen erforderlich sind, um bestehende Anlagen auf Rüstungsgüter umzustellen oder zu erweitern. Über die Zuweisung von Rohstoffen für die entsprechenden Fertigungen sind noch keine Richtlinien bekanntgeworden. EOG.