DIE ZEIT

Abermals: Robert Kempner

Unter dem Titel „Hinter den Kulissen der Nachkriegszeit“ berichtet die Münchener Zeitschrift „Quick“ über die Nürnberger Prozesse.

Tagebuch der Zeit: Krieg, Kontrollen, Konferenzen

In Lissabon wurde nach sechstägiger Dauer die NATO-Konferenz der 14 Atlantikpaktstaaten beendet. In einer Geheimsitzung faßten die Außenminister den Beschluß, Paris zum ständigen Sitz der NATO-Organisation zu machen.

Gespenster

Ein Trommelwirbel unterbricht die Abgeordneten und Journalisten, die im „Saal der verlorenen Schritte“, dem Vorraum zum Sitzungssaal der Nationalversammlung, die neuesten Prognosen über die vermutliche Mehrheit der Regierung Edgar Faure austauschen.

Teurer Botschafter

Wegen der Ernennung des Herrn Grandval zum französischen Botschafter in Saarbrücken, die den Wunsch der französischen Regierung erkennen läßt, im Saargebiet fertige Tatsachen zu schaffen, ist es zu einer bis heute nicht befriedigend gelösten Auseinandersetzung zwischen Bonn und Paris gekommen.

Die entlarvte SRP

Die schmutzige Wäsche der SRP, die dem Publikum im Falle Richter/Rößler dargeboten wurde, war nicht so erfreulich und wohlriechend, wie der Graf Westarp vom SRP-Vorstand anzunehmen scheint.

Elend zwischen Maas und Rhein

Man fährt an der deutsch-holländischen Grenze, der „Spanischen Ley“, entlang, so benannt aus jener Zeit, da hier, wie es im schönen Liede von Wilhelmus van Natalie heißt, „de Koning van Hispanien“ treulich geehrt wurde.

Wo Frankreich Wahlen duldet

Seit Indien seine Unabhängigkeit erhalten hat, ist die indische Regierung bestrebt, auch die letzten Überreste westlicher Kolonialherrschaft zu beseitigen, die sich heute noch in den portugiesischen und französischen Enklaven an der Ost- und Westküste des indischen Subkontinents erhalten haben.

Getulio Vargas flirtet mit Moskau

Als Getulio Vargas am 31. Januar 1951 das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Brasilien antrat, hoffte der „kleine Mann“ in Ries Straßen, daß nunmehr eine Wandlung zum Besseren eintreten würde.

Togliatti, genannt „der Beste“

Viele Kommunisten sind den Italienern nach der Befreiung von den Anglo-Amerikanern geschenkt worden, aber Signor Palmiro Togliatti, ehemals Mitglied der Komintern und heute Chef der Kommunistischen Partei Italiens, war ein Geschenk Wyschinskis.

Der Weisheit letzter Schluß

Der Schluß der „Drei Weisen“, daß die Bundesregierung einen Verteidigungsbeitrag von 11,25 Milliarden DM aufzubringen vermöge, kann nur mit dem von der Bundesregierung vorgeschlagenen Modifikationen als der Weisheit letzter Schlußanerkannt werden.

ZEITSPIEGEL

Die Kopenhagener Polizei besetzte in einer Blitzaktion das Hauptquartier der dänischen Kommunistischen Partei. 250 Personen wurden verhaftet, davon nur wenige Kommunisten.

Schein-Wahl

Die von den Studenten einer amerikanischen Universität herausgegebene Zeitung hat unter dem Lehrkörper der Universität eine Schein-Präsidentenwahl durchgeführt.

Vorarbeit für den Tag X

In Westberlin ist ein „Gesamtberliner Büro“ gegründet worden: eine offiziöse Institution des Berliner Senats, dessen erste sichtbare Leistung ein Weißbuch über alle Fakten, Vorgänge und Auslassungen, die zur Spaltung der Stadt geführt haben, sein wird; es kündigt, sich als die Rechtsstelle für eine spätere Wiedervereinigung Berlins an.

US-Botschafter für Bonn?

Der Anfang 1951 als USA-Botschafter nach Österreich gesandte Walter J. Donnelly hält sich für sechs Wochen in den Vereinigten Staaten auf.

Es geht auch ohne Apparat

Im Haus Grunenberg werden Koffer gepackt. Eine Frau zieht aus, die dort hoch unterm Dach zusammen mit ihren drei Kindern jahrelang in einem einzigen Zimmer als Flüchtling hauste.

Vom guten Verleger

Der bedeutende katholische Denker Dr. Josef Pieper, Professor für Philosophie an der Universität Münster und Verfasser ausgezeichneter Bücher über aktuelle geistige Probleme, widmet hier dem verdienstvollen Verleger Jakob Hegner eine heitere Danksagung, deren Thema viele Autoren beziehungsvoll ansprechen wird.

Schwedens Spionage-Sensation

Noch war die Erregung über den Fall des Marineingenieurs Anderson, den man wegen Spionage zu lebenslänglicher Strafarbeit verurteilt hat, in Schweden nicht abgeklungen, da wurde am 15.

Hundert Schlachten gegen Mao Tse-tung

Erkenne dich selbst, erkenne den Feind – dann sind hundert Schlachten gleich hundert Siegen.“ Wer dieses chinesische Sprichwort zitiert, um sich als Biograph eines kommunistischen Staatsmannes vor dem Westen zu rechtfertigen, der – so sollte man meinen – müßte seinen Helden auch ständig aus der Distanz eines Gegners betrachten.

Studium generale

Das Wort „Akademie“, ursprünglich der Name für Platons Athener Hochschule – der umfassenden und dem unmittelbaren Nutzen abgewandten, der strengsten, die es je gab – ist in neueren Jahrhunderten immer dort als Titel verwendet worden, wo man (in Florenz, in Paris, in London, in Berlin) ein Dach über die Einzelkammern der Wissenschaften wölben wollte.

Wieder Georg Kaiser

Immer wieder greifen neuerdings die deutschen Bühnen zu den Werken des 1945 verstorbenen Georg Kaiser. Noch sind es vorwiegend nachgeholte deutsche Premieren von Stücken, die Kaiser während seiner Emigration geschrieben hat.

Der Fall Auerbach

In Bayern ist ein Verfassungskonflikt ausgebrochen. Wenn man von jenem Konflikt absieht, der seinerzeit zwischen der Krone und der Volksvertretung wegen Lola Montez ausbrach, so ist es der erste in der Geschichte dieses Landes: Der Bayerische Landtag klagt beim Bayerischen Verfassungsgerichtshof und dem Bundesverfassungsgericht gegen das Münchner – Landgericht, das sich geweigert hat, Philipp Auerbach vor einem parlamentarischen Untersuchungsausschuß aussagen zu lassen.

Notizen

Zu unserem Bedauern haben wir gehört, daß unser Artikel „Die Jagd nach den Musen“ (Die Zeit vom 7. Februar 1952, Nr. 6) nicht in unserem Sinne ausgelegt worden ist.

Helgoland kehrt zurück

Es sind freilich nur zweitausend Menschen aus einer Vertriebenenschar von zwölf Millionen, und im Verhältnis zu den ungeheuren Landverlusten, die Deutschland erlitten hat, ist Helgoland nur ein winziges Fleckchen Erde.

Konzessionsloser Avantgardismus

Daß die sogenannte abstrakte Kunst ein Ausdruck unserer Zeit ist, ein Ausdrucksmittel unter anderen, ein Sympton unter anderen Symptonen, dies soll unbestritten bleiben.

Wo steht abstrakte Kunst politisch?

Nicht nur in Europa streitet man sich über die moderne Kunst. Auch in den Vereinigten Staaten ist jetzt eine heftige Diskussion im Gange anläßlich einer Ausstellung heutiger Plastik im Metropolitan Museum von New York.

Begegnungen mit Hamsun

Als ich das erste Mal Knut Hamsuns „Hunger“ las, war ich sechzehn Jahre alt. Ich glaube; daß die Lektüre damals für mich eine gefährliche Sache war.

Abstrakte Skulptur

Im letzten Jahrzehnt hat sich in der ganzen freien Welt die „gegenstandslose“ Bildhauerei durchgesetzt. Selbst im konservativen England waren unter den Skulpturen, die anläßlich des Londoner Festivals im Battersea-Park aufgestellt wurden, viele gegenstandslose Figurationen.

KNUD HAMSUN:: Über das Sterben

Offene Gewässer. – Es ist März. Und nach dem wunderbaren Wetter jetzt im Februar und März fängt der Nörholmfjord schon an aufzutauen.

Ein Pianist fand seinen Richter

Es geschah unlängst, daß im Lande Beethovens, und zwar in der Stadt des Johannes Brahms, ein junger Pianist vor Gericht erscheinen mußte.

Er war mehr als ein Spezialist

Vor kurzem schloß, wie „Die Zeit“ bereits meldete, Professor Dr. Otto Kümmel, der letzte Generaldirektor der Staatlichen Museen, Berlin, im 78.

Wirtschaft : Minister helfen

Die bisherige konsequente Absage der Hauptgemeinschaft des Deutschen Einzelhandels an den Mittelstandsblock scheint ihre Früchte zu tragen, wenn man die zweitägigen Verhandlungen des Präsidialrates der Hauptgemeinschaft mit den Partei- und Fraktionsvorständen der Regierungskoalition in Bonn so bezeichnen will.

Die Unvollendete...

Daß es ohne Nationalsozialismus keine deutschen Autobahnen gäbe, ist die eine These, Die andere, daß die Autobahnen nicht gebaut worden wären, wenn Hitler nicht 1933 in den siebenjährigen Vorarbeiten der HAFRABA (Autobahnplan: Hansestädte – Frankfurt – Basel) eine startreife Aufgabe größten Formats für die Arbeitsbeschaffung zur Hand gehabt hätte, Beide Thesen sind so richtig wie falsch.

Eine VW-„Panne“

Kraftfahrzeugpannen – das weiß jeder, der einmal in einem solchen Fortbewegungsmittel gesessen hat – kommen ohne Voranmeldung.

Rucksack-Grossisten

Zu welcher Zersplitterung die schrankenlose Gewerbefreiheit führen kann, dafür ist die Übersetzung beim Südfrüchtehandel ein guter Beweis.

Westdeutschlands Messestart

Alle Hoffnungen, in diesem Jahr endlich die Bereinigung des westdeutschen Messewesens zu erleben, blieben unerfüllt: in dieser Woche nahm die Reihe der Frühjahrsmessen mit Hannover ihren Anfang.

Großbritanniens Export-Drive

Die Forderung des englischen Schatzkanzlers Fuder auf eine wesentliche Exportsteigerung noch im laufenden Jahr kann in der auf dem System der Vollbeschäftigung basierenden und auf Hochtouren laufenden Wirtschaft nicht ohne ernste Schwierigkeiten erfüllt werden.

Blechsorgen

Die mangelhafte Materialversorgung der blechverarbeitenden Industrie ist längst kein Geheimnis mehr. Sie fängt bei den Grobblechen für den Schiffbau an, drückt sich in der schlechten Belieferung mit Karosserieblechen für die Automobilindustrie aus und erstreckt sich auch auf die sehr exportintensive Spielwarenindustrie.

Beispiel „Friedrich Heinrich“

Wiederholt konnte an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, daß in den letzten Jahren bewährte Leitungen mancher deutschen Zeche kohlewirtschaftlich und betriebswirtschaftlich Hervorragendes geleistet haben.

Herzlicher Empfang in Kairo

Mit einem Empfang in den repräsentativen Räumen des Hotels „Semiramis“ zu Ehren von Direktor Dr. Bühler von der Bank deutscher Länder trat die am 1.

Blick auf die Börsen

Die vergangenen zwei Wochen (11. bis 23. Februar) standen im Zeichen lustloser Börsen mit kleinem Geschäft zu nachgebenden Kursen.

Wer Krach macht...

Ganz zivilisiert werden wir erst sein, wenn auch die Ohren nicht mehr vogelfrei sein werden.“ Vor mehr als hundert Jahren sagte es Schopenhauer, und die Hansestadt Hamburg hat sich die Ehre genommen, es wahr zu machen.

SPORT DER ZEIT: Die olympische Flamme verlosch

Im Bislett-Stadion von Oslo verlosch die olympische Flamme. Die besten Wintersportler von einunddreißig Nationen sagten am Montag einander „Lebewohl“, nachdem sie zehn Tage lang um die höchsten Ehren gekämpft hatten, die der internationale Sport zu vergeben hat.

Wintersaison im Frühling

Seitdem die Hochgebirgsorte sich swimming pools und die Plätze an den Seen Skilifts zulegen, hat sich die einst sichere Grenze von Sommer- und Winterkurort bis zur Unkenntlichkeit verschoben.

Der „Löwenblutsäufer“

In diesen Februar-Monat fiel der 200. Geburtstag eines anderen Frankfurter „Faust“-Dichters: Friedrich Maximilian Klingers. Die literarische Öffentlichkeit in Deutschland nahm nur spärliche Notiz davon.

DIE LITERARISCHE ZEIT: Ein Reich von dieser Welt

Die Umstände seines Todes sind seit zwei Jahren aufgeklärt: der Dichter von „Wind, Sand und Sterne“ wurde am 31. Juli 1944 mit seinem Aufklärungsflugzeug von einem deutschen Jäger nahe bei Korsika über dem Mittelmeer abgeschossen.

Der Wiederaufbau der Auto Union – eine europäische Tat

„...Alles, was die AUTO UNION an Fabriken besaß, hat sie im Osten Deutschlands verloren. Und wenn man von ihren leitenden Männern hört, wie sie mit ihren Ingenieuren und den wichtigsten Facharbeitern schwarz über die Grenze gekommen sind, wie es gelungen ist, hier im Westen wieder eine ansehnliche Produktion auf die Beine zu stellen, dann hat man davor einen großen Respekt und gewinnt die Zuversicht, daß auch die allgemeinen Engpässe und Schwierigkeiten überwunden werden.

+ Weitere Artikel anzeigen