Portugal und die Bundesrepublik haben ein Zusatzprotokoll zum deutsch-portugiesischen Handels- und Schiffahrtsabkommen paraphiert, das jetzt einen gegenseitigen Warenaustausch im Wert von 275 Mill. DM vorsieht.

Eine starke Exportaktivität entwickeln deutsche Firmen in Mexiko. Die Braunschweiger Firma Linke-Busch bat Dieselmaschinen und Güterwagen für 18,48 Mill. DM nach Mexiko verkauft. Jetzt verhandeln andere Firmen über die Lieferung einer Maschinenausrüstung für ein Waggonwerk und über den Verkauf von Eisenbahnschienen.

Ledereinfuhren aus England wurden im Rahmen des deutsch-englischen Handelsabkommens im Werte von 5,260 Mill. DM vereinbart.

Rund 1000 englische Motorräder sind in den Jahren 1950 und 1951 nach Feststellungen des Verbandes der Zweirad-Industrie in Westdeutschland eingeführt worden. Die Ausfuhr nach Großbritannien belief sich im gleichen Zeitraum nur auf 328 deutsche Motorräder.