In Lübeck war am letzten Wochenende folgende Kino-Anzeige zu sehen: „Hemmungslose Erotik – Verführung und Schande – Lebenshunger – Profitgier – Mädchenhandel! Ein Film um Kuppler und dunkle Ehrenmänner. Dazu tanzt täglich persönlich die Schönheitstänzerin Clarissa ... Telephonische Vorbestellung ... Kein Preisaufschlag, Jugendverbot!“

Ach ja, die Welt des Films hat es in sich, und die Welt der Anzeigen manchmal auch. Hemmungslose Erotik, Verführung, Schande und – Profitgier sind die Striemen an der Peitsche, mit der die Leute in ein „Lichtspieltheater“ getrieben werden. Dazu tanzt eine Dame „persönlich“. Nie sah ich bis dato jemanden, der, wenn er tanzte, nicht gezwungen war, es persönlich zu tun. Und dann ist es eine „Schönheitstänzerin“. Die junge nackte Dame ist hoffentlich nicht gezwungen, die Programmpunkte der wackeren Anzeige – „hemmungslose Erotik, Verführung und Schande...“ tänzerisch zu gestalten.

Nur am Rande sei erwähnt, daß der Film, auf. den die famose Anzeige gemünzt war, „Weibliche Fracht für Rio“ heißt. –us