Wie bereits berichtet, wurden die Devisenzuteilungen für private Reisen nach den OEEC-Ländern (also alle europäischen Länder, mit Ausnahme von Spanien, Finnland, Jugoslawien und den Ostblockstaaten) auf 500 DM je Person und Jahr erhöht. Die Devisen können nach dem Erlaß des Bundeswirtschaftsministeriums bei den Außenhandelsbanken beantragt werden; aber auch sonstige Geldinstitute und Reisebüros sind in der Lage, die Anträge weiterzuleiten. Es empfiehlt sich, die Anträge frühestens fünf Wochen vor Reisebeginn zu stellen, da die zugeteilten Devisen zurückerstattet werden müssen, wenn die Reise nicht innerhalb eines Monats nach Aushändigung angetreten wurde. Die Bearbeitung der einzelnen Anträge dürfte jeweils drei bis sechs Tage in Anspruch nehmen; der Reisende erhält also nicht sofort bei Antragstellung die Devisen ausgehändigt. Sonderdevisenkontingente stehen für echte Kurreisen und kulturelle Studienreisen zur Verfügung.

Nach einer Mitteilung, die kürzlich auf der