In jüngster Zeit hört man aus allen Teilen Brasiliens von neuen Liquidationsmaßnahmen, gegen das deutsche Eigentum, obgleich namhafte Persönlichkeiten in aller Öffentlichkeit die Maßnahmen ihrer Regierung gegen das deutsche Privateigentum als rechtswidrig bezeichneten und auf eine Gefährdung der deutsch-brasilianischen Wirtschaftsbeziehungen als notwendige Folge dieses Vorgehens hingewiesen haben.

Die deutschen Niederlassungen in Brasilien waren die Grundlage eines gesunden und ausgedehnten Wirtschaftsverkehrs zwischen beiden Lindern, die den Interessen Brasiliens nicht weniger förderlich waren als denen Deutschlands. Der Raub des deutschen Eigentums verstößt also nicht nur gegen das Völkerrecht und nicht nur gegen die brasilianischen Gesetze, sondern ist auch ein Schlag gegen die wirtschaftliche Vernunft und gegen den eigenen Nutzen des Landes. Dieser Titsache ist man’sich auch in Rio de Janeiro und São Paulo bewußt geworden. Im kleinen Kreise der Interessenten aber zieht man zur Zeit die Folgerung, noch recht schnell soviel wie möglich von den deutschen Werten unterzubringen, bevor etwa die Declaration of Human Rights auch zugunsten Deutschlands endlich Anwendung finden sollte.E.