Das Flugnetz der Part American World Airways ist zur Zeit 234 000 km lang, erklärte der Leiter des Hamburger Büros der PAA, Hans-Werner Johannsen, anläßlich der Verlegung des Stadtbüros seiner Gesellschaft vom Ballindamm in die Colonnaden. Mehr Flug- als Schiffsfahrgäste treffen zur Zeit in Hamburg ein, sagte Bürgermeister Brauer bei der Begrüßung der Gäste. Er wolle damit keineswegs sein Bedauern über die Entwicklung des Luftverkehrs zum Ausdruck bringen, sondern vielmehr darauf hinweisen, daß Hamburg den Anforderungen eines verstärkten internationalen Luftverkehrs sehr wohl gewachsen ist und sich zugleich noch eine Belebung des Schiffsverkehrs wünscht. Als Luftkreuz des Nordens will und kann Hamburg in Deutschland und Europa eine bedeutende Stellung einnehmen. Hamburgs Augenmerk gilt deshalb der Modernisierung seiner verkehrstechnischen Anlagen, und Hamburgs Gastronomie ist bereit, alle daraus erwachsenden Anforderungen zu erfüllen.

Die Pan American Airways weisen einen geringen Gewinn aus. Während der europäische und insbesondere der innerdeutsche Luftverkehr gute Erträge bringen, erfordern andere Strecken hoch erhebliche Zuschüsse. Die Organisation der PAA ist „mail paid“, was bedeutet, daß die Post der USA für einen ausgeglichenen Haushalt bei der Gesellschaft Sorge trägt. In Berlin bauen die PAA übrigens zur Zeit ein großes und komfortables Hotel. Lt.

*

Von der Janus-GmbH., Düsseldorf, Kühlwetterstraße 7, wurde eine „Automatische Autokarte“ herausgebracht, die – über der Windschutzscheibe oder am Armaturenbrett des Wagens angebracht – für den Kraftfahrer eine wesentliche Erleichterung darstellt.