Behörde für öffentliche Sicherheit

Das japanische Parlament hat mit 194 gegen 103 Stimmen ein Gesetz zur Verhinderung umstürzlerischer Umtriebe angenommen. Das Gesetz, das die Aktivität von Organisationen zügeln soll, die zu Gewaltaktionen und Aufruhr anstiften; rief den schärfsten Widerstand der Oppositionsparteien hervor. Zur Ausführung des Gesetzes sind zwei Instanzen vorgesehen: eine „Untersuchungskommission für die öffentliche Sicherheit“ und eine Revisionsbehörde, die die Entscheidungen der Untersuchungskommission zu überprüfen hat. Die Mitglieder dieser Institutionen werden im Einvernehmen mit den beiden Häusern des Parlaments vom Premierminister ernannt.

Unter welchem Helm?

Die Experten für die Uniform der zukünftigen Europa-Soldaten sind in der Frage der Kopfbedeckung zu keiner einheitlichen Lösung gekommen. Die Franzosen dürfen ihre Baskenmützen und die italienischen Bersaglieri ihre Federhüte behalten. Wie wird nun über die Stahlhelme entschieden werden? Entschließen sich die Fachleute für den französischen Feuerwehrhelm oder gar den britischen Teller, der vornehmlich ein Regenschutz zu sein scheint, oder findet man das Ideal in dem amerikanischen Helm, der dem russischen am nächsten kommt? Der deutsche Stahlhelm wird etwas unbeliebt sein, obwohl er sicher am meisten Respekt einflößen dürfte.

Propaganda und Wirklichkeit

Während auf der Moskauer Wirtschaftskonferenz im April der Osthandel so propagiert und besonders von den rotchinesischen Delegiertender. Anschein erweckt wurde, als seien mit China große Geschäfte zu machen, mußte sich England jetzt vom Gegenteil überzeugen. Die britische Regierung war genötigt, der rotchinesischen Regierung mitzuteilen, daß die englischen Handelsgesellschaften wegen der ihnen von den chinesischen Behörden in den Weg gelegten Schwierigkeiten ihre Niederlassungen in China nunmehr schließen werden. England scheint entschlossen, den damit verbundenen Verlust von 750 Millionen Pfund Sterling in Kauf zu nehmen.

Deutsche, die für Frankreich fielen