DIE ZEIT

Wie sie reden und was sie tun

Der Bundeskanzler habe in seinen Verträgen mit dem Westen schlecht verhandelt und viele Möglichkeiten verscherzt, den deutschen Standpunkt in den Verhandlungen zu wahren und den deutschen Einfluß in einer europäischen Föderation zu stärken.

Die Steuer und die Strafe

Vor zwanzig Jahren kam das Reich mit einem Steueraufkommen von etwa vier bis fünf Milliarden aus, heute braucht der Bund, der um ein Drittel weniger Einwohner hat, das Vierfache.

Die unter die Mörder fielen

Das Gesundheitsministerium der Sowjetzone hat angefragt, ob die Entsendung von 10 000 Ärzten aus der Bundesrepublik möglich sei.

Weg der Gewerkschaften

Mit erheblicher Majorität wurde gegen eine Opposition, die hauptsächlich aus Kommunisten und weniger aus Anhängern Bevans bestand, eine Entschließung gebilligt, die die Aufrüstung Großbritanniens grundsätzlich gutheißt, und zwar "soweit es in britischer Macht steht, hierfür Mittel bereitzustellen" – ein Zusatz, der über das nicht hinausgeht, was normalerweise auf Versammlungen beschlossen zu werden pflegt, bei deren Teilnehmern starke politische Differenzen bestehen.

Preußens letzte Ruhestätte

Als Friedrich Wilhelm IV., der Romantiker auf dem preußischen Königsthron, 1853 den Grundstein zum Wiederaufbau der Burg Hohenzollern legen ließ, standen höchster Aufstieg und tiefster Fall seines Geschlechts noch in den Sternen geschrieben.

Das Ende der SRP

Die SRP der Doris, Remer und Krüger ist geplatzt wie eine Seifenblase. Wie wenig Substanz außer dem subversiven Ehrgeiz der Parteiführer in dieser Organisation steckte, ließ sich schon erkennen, als das Bundesverfassungsgericht eine einstweilige Verfügung gegen diese Partei erließ.

Begegnung mit Dino Grandi

Nachdem Dino Grandi, Exminister und Exgesandter des Faschismus, sich endlich entschlossen hat, sein neunjähriges Schweigen zu brechen und in einer römischen Zeitung die Wahrheit über jene berühmte letzte Sitzung des Großrates des Faschismus in der Nacht auf den 25.

Blau-weiß–rot

Auf ihrem Rosenheimer Parteitag hat die Bayernpartei ihr weiß-blau Gärtlein bestellt, aber darin sind nun rote Rosen gewachsen.

Arabische Kritik

Man hatte gehofft, daß mit dem Abschluß der deutsch-israelischen Verhandlungen das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte wenigstens einen gewissen Abschluß fände.

Tagebuch der Zeit: Die Ereignisse in Luxemburg

Der italienische Ministerpräsident Alcide de Gasperi wird am 20. September in Bonn zu einem Staatsbesuch eintreffen. Italien war das erste Land, das nach dem Kriege dafür eintrat, den Deutschen wieder Gleichberechtigung unter den Nationen der Welt zu geben.

Schumachers Nachfolger

Als die SPD nach dem Tode Schumachers daranging, ihre Parteispitze neu zu formen, da gab es über den zukünftigen Platz, den Erich Ollenhauer einnehmen sollte, kaum Meinungsverschiedenheiten und keine Rivalitäten.

ZEITSPIEGEL

Um den angeblichen Juwelenschatz des ehemaligen Gauleiters von Tirol, Hofer, hat in Innsbruck ein großer Betrugsprozeß stattgefunden.

Fahrt durch Österreich

Der Tauernexpreß läuft in den Bahnhof Salzburg ein. Draußen regnet es, der deutsche Steward sammelt die leeren Coca-Cola-Flaschen ein, die Zollkontrolle beendet ihre Formalitäten, die Festspielgäste steigen aus.

Bayerische Holzfiguren

Bei Weinmüller in München kommt am 1. und 2. Oktober die Sammlung Wolter zur Versteigerung. Rund 25 Holzfiguren, viele noch mit der alten Fassung, meist bayerischer Herkunft vom Anfang des 15.

Gesundheit und Politik

Zwei Tatsachen gaben dem 55. deutschen Ärztetag in Berlin den Akzent. Einmal die Feststellung sowjetzonaler Gesundheitsfunktionäre, die ärztliche Schweigepflicht habe in der Sowjetzone keinen Platz mehr, da sie die demokratische Gesetzlichkeit störe und verhindere.

Das Kominform wird national

Die Rede, die Duclos vor dem französischen kommunistischen Zentralkomitee gehalten hat, in der er die baldige Heimkehr seines Parteichefs Thorez ankündigte, ist voll patriotischer Töne: "Einheitsfront" auf der Basis der alten Volksfront, Kampf um "nationale Unabhängigkeit", "demokratische Freiheiten" und gegen "deutsche Remilitarisierung".

Der Ernst des Lebens fängt an

Im Donau-Verlag, Wien, erscheint demnächst ein neues humoristisches Werk von dem Verfasser des so berühmt gewordenen Schelmenromans "Don Camillo und Peppone".

Musik voran im Untergang der Kultur

Es sind nicht immer die dickleibigen Bücher berufsmäßigerDenker, die das Gewirr der Selbsttäuschungen, hinter dem sich die Betriebsamkeit unserer heutigen Welt verschanzt hat, mit dem Blitzstrahl unbedingter Wahrhaftigkeit durchbrechen und die daher in jedes Menschen Hand gehören, dem an wirklicher Einsicht gelegen ist.

Enthüllte Geheimnisse

In der vorigen Woche fand in Genf ein Papyrologenkongreß statt, bei dem Dr. Rolf Ibscher, der Sohn des bekannten ehemaligen Konservators der Berliner Museen, Dr.

Der Ahne und der Epigone

Inzwischen ist der Sinn für das, was O’Neill meinte, wacher geworden: für das untragische, heftig ironische Spiel, in dem die Schlechten und die Mittelmäßigen über die Guten und die Großen triumphieren – ein Gleichnis, das vom Zuschauer aufgearbeitet werden muß.

Unser Sonderbericht des Deutschen Instituts für Wirlschafts/orschung:: Fast das gleiche Bild wie "vor Korea"

Die gegenwärtige Wirtschaftslage zeigt gewisse Parallelen zur Situation von Mitte 1950, unmittelbar vor der Korea-Hausse. Damals kam die "Arbeitsgemeinschaft der wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsinstitute" in ihrer Halbjahres-Diagnose zu der Feststellung, daß die Steigerung der industriellen Gütererzeugung vornehmlich auf der Entwicklung der Investitionsgüterproduktion, und hier speziell auf der Ausdehnung des Exportgeschäfts beruhe, daß die Verbrauchsgütererzeugung hingegen stagniere.

Wirtschaft: Das Eigentum den Eigentümern

Wie ist es entgegen der alten Tradition der Schweiz als sicherer Hort privaten Kapitals und rechtsstaatlicher Grundsätze zu der Beschlagnahme privaten deutschen Eigentums auf Schweizer Boden gekommen? Um das zu begreifen, muß man sich die Mentalität der Alliierten im Jahre 1944 vergegenwärtigen, die sich später, vor allem in den Nürnberger Prozessen, abreagiert hat.

Prophezeite Krisen finden nicht statt

Mag auch die beginnende Wahlkampf-Propaganda in den USA den Inflationsteufel in einer für den "Mann auf der Straße" höchst wirkungsvollen Manier an die Wand malen, so ist die öffentliche Meinung "drüben" doch weit stärker durch Depressionsängste als durch Inflationssorgen bestimmt.

Mehr Aufträge in Köln

Der Verlauf der Internationalen Kölner Haushalt- und Eisenwarenmesse (zweiter Teil der Kölner Herbstmesse vom 14. bis 17. September) war wirtschaftspolitisch insofern interessant, als man sich von ihr eine Klärung über den Umfang der Konsummarktauswirkungen im Anschluß an die Eisenpreisfreigabe versprach.

"Bereinigte" Messe in Hannover-Laatzen

Mitten hinein in den Disput um die notwendige Bereinigung des Messe- und Ausstellungswesens platzen die Werkzeugmaschinenbauer mit ihrer "Zweiten Europäischen Werkzeugmaschinen-Ausstellung" (14.

Hilfen für das Büro

Die "Norddeutsche Fachwoche" der "Gesellschaft für Organisation" (21. bis 28. Sept.) in Hamburg gibt in ihrer Büromaschinen-Ausstellung einen Querschnitt der raschen und weitreichenden Entwicklung auf diesem Gebiet.

Mexikanische Elegien

Das melodische "Ciudad de Mexiko" beschwört den erregenden Zauber des geheimnisvoll Fremden, eine Fülle historischer Reminiszenzen an Azteken und Cortez, Maximilian von Österreich, Revoluzzer und zahllose Bürgerkriege, Leidenschaft, Lebensfreude.

Textile Stabilisierung

Die beiden Kennzeichen der 48. Hamburger Textil-Mustermesse vom 13. bis 15. September waren die Stabilität des Preisbildes und der Optimismus des norddeutschen Textil-Einzelhandels, der für die kommenden Monate mit einem flüssigen Absatz rechnet.

Wolle gab wieder nach

Während in Brotgetreide im laufenden Erntejahr eine Welt-Rekordernte zu verzeichnen ist, bleibt die Welt-Reisversorgung auch weiterhin angespannt.

Die Börse ist verstimmt

In der zurückliegenden Woche hat die Abwärtsbewegung am Aktienmarkt, die seit längerer Zeit auch die Blicke des sonst weniger börseninteressierten Publikums auf sich zog.

Zarter Hauch aus Maschen

Es gab Epochen, da war das Decolleté der bestimmende "Teil für das Ganze", in anderen Epochen, wie im Rokoko, war es zeitweilig die Frisur.

Genosse Amor erfüllt sein Soll nicht

Nach den Zeugnissen der alten – zaristischen – Literatur war die Russin eine hervorragende Frau und Geliebte. Ist ihr diese Qualität im Zuge des "sozialistischen Aufbaus" und der dazugehörigen Erziehung verlorengegangen? Oder ist nur die neue sowjetische Literatur nicht mehr fähig, sie darzustellen? Es scheint, daß das eine wie das andere in einem gewissen Maß zutrifft.

Ärzte – Kraftfahrer – Väter

Die Deutsche Gesellschaft für gerichtliche und soziale Medizin befaßte sich auf ihrem soeben zu Ende gegangenen Kongreß in München, zu dem auch zahlreiche Vertreter aus Frankreich, der Schweiz, Italien und Österreich erschienen waren, unter anderem mit drei Hauptthemen, die nicht nur den Fachwissenschaftler interessieren: "Der ärztliche Kunstfehler", "Aktuelle Alkoholprobleme", "Blut".

Amerika beginnt in Basel

Amerika beginnt in Basel. Jedenfalls für einen, den die Amerikaner nach Deutschland holen, um ihn in ihren Amerikahäusern sprechen zu lassen.

SPORT DER ZEIT: Der Heilwert des Sports

Wer von uns weiß wohl, wieviel Versehrte es in Deutschland gibt, die im Kriege oder durch Unfall in Arbeit und Beruf ihre Gliedmaßen verloren haben und nun unter harter körperlicher Behinderung mit den Mühen des Alltags fertig werden müssen? Nicht weniger als 150 000 Beinamputierte leben in der Bundesrepublik, und diese Zahl allein zeigt schon zur Genüge, wie groß das Leid und das Elend ist.

Rundfunkprogramm in Auslese

In Dichtung, Malerei und Musik wird heute soviel von "folkloristischen Einflüssen" geredet. Der bildungshungrige Zeitgenosse setzt sich also hin, hört faszinierende Tonfolgen von Messiaen oder rätselhaft schöne Verse Ezra Pounds, und dann sagt er sich: "Das also ist indisch.

Unternehmungen

Die Bayerische Staatsbank hat als erste deutsche Großbank ihren Geschäftsbericht für das Jahr 1951 veröffentlicht. Er weist gegenüber dem im Mai d.

+ Weitere Artikel anzeigen