Während bei den Manövern in Westdeutschland dem Vernehmen nach eine erfreuliche Zusammenarbeit zwischen alliierten Abteilungen und der verkehrsregelnden deutschen Bereitschaftspolizei stattfindet, wird in Niedersachsen den Jägern ein Waffenschein für Jagdflinten ausgehändigt, auf dem warnend der Artikel 7 des Gesetzes Nummer 24 der alliierten Oberkommission zitiert wird: "Im Falle eines mit Überlegung vorgenommenen Versuchs der Wiederaufrüstung kann auf Freiheitsstrafe, für die kein Höchstmaß besteht, unter Einschluß lebenslänglicher Freiheitsstrafe und auf Geldstrafe bis zu einer Million DM erkannt werden." Unter solchen Umständen könnte man sich vorstellen, daß die Bundesregierung den ihr angebotenen summarischen Waffenschein für zwölf Divisionen gar nicht in Empfang nehmen wird. Die Geldstrafe könnte astronomische Ziffern erreichen. -g