Erste deutsche Nachkriegs-Leistungsschau startet in Düsseldorf

Vom 11. bis zum 19. Oktober werden die Organisationen der deutschen Kunststoffindustrie – und zwar die in der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Kunststoff-Industrie zusammengeschlossenen Verbände – in Düsseldorf die erste große Nachkriegs-Leistungsschau der deutschen Kunststoffe veranstalten. Diese Schau, die die bisher größte Ausstellung ihrer Art zu werden verspricht, steht im Begriff, zugleich ein internationales Ereignis zu werden, denn auf 26 000 qm Hallenfläche wird dieses "Schaufenster der deutschen Kunststoffe einen Querschnitt durch den gegenwärtigen Entwicklungsstand dieses Gebietes geben, wie er in derartiger Vollständigkeit bisher noch nicht zu sehen war.

Ihrem Charakter als Fachmesse entsprechend und bei der vielseitigen Verwendung der Kunststoffe in der modernen Gütererzeugung wendet sich die Ausstellung an einen weit gespannten Verbraucherkreis. Bauwirtschaft und Möbelindustrie interessieren sich ebenso für die neuesten Kunststoff-Entwicklungen wie die Erzeuger von Haushaltsartikeln und Spielwaren, die Industrie des Bürobedarfes, Elektrotechnik und Beleuchtungswesen, Radio und Hochfrequenztechnik. Aber auch die übrigen Sparten der Industrie werden durch die ständigen. Fortschritte dieses Gebietes vor immer neue Möglichkeiten gestellt. Daher werden das Verpackungsgewerbe, die Erzeugung und Ausstattung von Verkehrsmitteln aller Art, die Industrie der Bekleidung und die Textilindustrie, das Anstrich- und Lackiergewerbe, das Gebiet der Kleb- und technischen Hilfsstoffe, Kosmetik, Laborbedarf und zahlreiche andere Gebiete, auf denen Kunststoffartikel unentbehrlich geworden sind, zu den Interessenten gehören, denen die Düsseldorfer Schau am Ausstellungsobjekt wertvolle Informationen bringen wird.

Dazu kommt ein weiteres attraktives Moment: Viele Aussteller werden bei der starken und ständig zunehmenden Nachfrage nach Kunststoffartikeln vor der Frage stehen, wie sie ihren Betrieb leistungsfähiger machen und ausbauen können. Sie werden ihrerseits in dem Teil der Ausstellung, der sich mit den maschinellen Mitteln der Kunststoffver- und -bearbeitung beschäftigt, Studien über die hier bestehenden Möglichkeiten anstellen, können. Alle Anzeichen sprechen dafür, daß Düsseldorf einen repräsentativen Überblick über den neuesten Stand der Verarbeitungstechnik bringen wird. Neben Pressen, Spritzgußmaschinen, Spritzpressen, Schneckenpressen, Kalandern, Werkzeugen, Formen, Matrizen und Vorrichtungen wird man neue Konstruktionen von Mischern, Zerkleinerungs- und Tablettiermaschinen, Trocknern, Regelgeräten aller Art finden, man wird die neueste Entwicklung auf dem Gebiet der Hochfrequenz-Vorwärmung und der Folienschweißung studieren können. Lackier-, Imprägnier-, Streich-, Druckmaschinen, Tauchanlagen und dergleichen mehr werden vor allem auch den Ausländern ein Bild von der Leistungsfähigkeit der deutschen Industrie der Kunststoffmaschinen geben. E.