Erzählung von Vera von Zitzewitz

Als der Matrose über die Straße kam, sah er das Mädchen in der Tür des kleinen Cafés stehen. Sie trug einen schwarzen Pullover, in den Ohren hatte sie goldene Knöpfe, die in der Sonne blitzen. Der Matrose blieb stehen: Es war unglaublich, wieviel hübsche Mädchen es hier gab. Es schien, als ob sie aus allen Teilen Frankreichs in diesem kleinen Hafen zusammengekommen waren, um die Matrosen zu unterhalten. Er kannte eine ganze Menge von ihnen, aber diese hatte er noch nicht gesehen. Sie war noch sehr jung und ganz besonders hübsch. Als sie merkte, daß er sie ansah, wandte sie die Augen zur Seite und ging in den kleinen Barraum. Er folgte ihr. Über der Tür hing ein Schild: Welcome US Navy! Er war der einzige Gast. Er lehnte sich an die Bar. Das Mädchen war hinter den Bartisch gegangen und hantierte mit den Gläsern. Sie drehte ihm den Rücken zu. Aus dem kleinen Hinterraum kam eine ältere Frau mit gescheitelten schwarzen Haaren.

"Hello", sagte sie. Ihre kleinen dunklen Augen musterten ihn schnell.

"Hello", sagte der Matrose, ohne den Blick von dem Mädchen zu wenden.

"You want a beer?" fragte sie.

Der Matrose nickte. Das Mädchen drehte ihm immer noch den Rücken zu. Die Frau folgte seinem Blick. "Das ist meine Tochter", sagte sie.

Das Mädchen stellte ein Tablett mit Gläsern auf den Tisch.