DIE ZEIT

Soldaten sind Soldaten

Wie soll eine Armee aufgebaut werden? "Eine Armee", sagte Friedrich der Große, "muß vom Bauche aus auferbauet werden". Demnach geht es ohne gutes Essen nicht.

Weniger Steuern und mehr Einnahmen

Unter den Briefen über Steuerfragen, die der "Zeit" in den letzten Wochen zugegangen sind, befand sich einer, in dem es hieß: "Sie haben die unsinnige Steuerprogression, die unangemessenen Versuche der Strafverschärfung und die Überheblichkeit des Steuerfahndungssystems kritisiert.

Am falschen Wickel

Der Bundestag wird vermutlich in der kommenden Woche über die Anträge auf Aufhebung der Immunität von acht kommunistischen Abgeordneten entscheiden, denen Beleidigung und Verleumdung des Bundeskanzlers und einzelner Bundesminister, zum Teil auch Anstiftung zum Aufruhr, vorgeworfen wird.

Der neue Präsident und Europa

An dem Tage, an dem diese Ausgabe der "Zeit" erscheint, entscheiden die Wähler in den Vereinigten Staaten darüber, ob Adlai E.

Das Wunder von Luxemburg

Europa, bisher nur in den Köpfen einiger Idealisten behaust und auf immer neuen Konferenzen und Tagungen in vielfältigen Diskussionen zerredet – Europa hat mit der Gründung der Montanunion Gestalt angenommen und im Lande Luxemburg seine Wiege aufgeschlagen.

Die Gewalt der Gewaltlosen

Vor viereinhalb Jahren wurde Gandhi in dem Garten, der den Palast von Ghanshyamdas Birk umgibt, ermordet. Die intime Freundschaft, die ihn und Birla verband, war immer ein Rätsel geblieben und kann von Seiten Gandhis nur mit seiner unendlichen Gutgläubigkeit erklärt werden.

Tagebuch der Zeit: Bonn – Pankow – Kairo

Die zweite und dritte Lesung des Bonner Abkommens und des Vertrages über die Europäische Verteidigungsgemeinschaft (EVG) im Bundestag sollen nach einer Mitteilung des Sprechers der Koalitionsparteien am 26.

Friedrich Meinecke

In dem Dahlemer Hause, in das Friedrich Meinecke 1914 einzog, als seine akademische Laufbahn durch den Ruf auf das Katheder gekrönt wurde – das vor ihm Ranke und Droysen, Treitschke und Sybel innehatte –, in demselben Dahlemer Hause saß am 30.

ZEITSPIEGEL

"Die Sensation, die in England durch die Ramcke-Rede entstanden ist, scheint ein wenig übertrieben", schreibt der Londoner Observer.

Wahlstrategie in Bonn...

Noch haben sich die Koalitionsparteien über das Bundestagswahlgesetz nicht restlos geeinigt, doch bleibt es entgegen den Vorschlägen der CDU, die ein Mehrheitswahlrecht wollte, bei dem gemischten Wahlsystem, das zum Teil ein Mehrheitswahlrecht, zum Teil ein Verhältniswahlrecht ist.

Titos Stolz: "Wirtschaftsdemokratie"

In Agram findet zur Zeit der 6. Kongreß der jugoslawischen Kommunisten statt. Er steht im Zeichen des fortdauernden Konflikts mit der Sowjetunion und des Umbaus des politischen, sozialen und wirtschaftlichen Systems Jugoslawiens.

Wieder bayerische Außenpolitik?

Dereinst gab es einen ruhenden Pol in der Regierungen Flucht. Das war der bayerische Gesandte beim Vatikan, Freiherr Otto Ritter zu Groynstein, ernannt vom Prinzregenten Luitpold im Jahre 1909.

Friedrich Sieburg:: Mehr Geschichte

Wenn ein Volk besiegt wird oder in eine andere nationale Katastrophe gerät, an der es sein Gewissen beteiligt fühlt, macht es sich zunächst einmal daran, sein Geschichtsbild zu revidieren und die "Besserung", die es sich selbst gelobt hat, in die Vergangenheit zu verlegen.

...und in Berlin

In Berlin hat der Bundesparteivorstand der SPD die Einbeziehung Berlins in die Bundestagswahlen verlangt. Die beiden anderen Koalitionsparteien, die CDU und die FDP haben sich gegen diese Forderung ausgesprochen.

Im Krönungsjahr

Erinnern wir uns? Da gab es während jener berüchtigten zwölf Jahre einen komischen, kleinen, dicken Mann, der "betreute", in allerhöchstem Auftrag, die Kunstversorgung der übrigen kleinen Leute.

Spuk und Wirklichkeit

Im Anfang war das Grauen. Dämone, Hexen, Zauberer und Unholde aller Art bevölkerten Himmel und Erde und verfolgten den ihrer Willkür schutzlos preisgegebenen Menschen mit Ängsten und Schrecken.

Das Bild des Erzbischofs

Am 9. November wird Dr. Josef Wendel als Erzbischof von München-Freising inthronisiert

Der Funk sucht eigene Formen

Die Studioaufführungen der Musikabteilung des NWDR, die unter dem Titel "Das neue Werk" jetzt in das dritte Jahr gehen, sollten ursprünglich dazu dienen, bemerkenswerte Komponisten, die bisher nicht die ihnen gebührende Resonanz finden konnten, wirksam zu fördern.

Ein Lächeln im kalten Krieg

Die Anekdoten und Bildergeschichten von Don Camillo und Peppone" waren und sind für Zehntausende eine köstliche Lektüre – ein menschliches Pausenzeichen im grimmigen Ernst des Kalten Ost-West-Krieges.

Ein Verfrühter

Erst, die Einsicht des Alters hilft die Last tragen, um mehr als ein Jahrhundert zu früh geboren zu sein. Allerdings war bei dem Dr.

Wo die Dämonen hausen

Frankreich. Um 1630. Richelieu ist zum Kardinal avanciert und sabotiert das Edikt von Nantes, das den Hugenotten Glaubensfreiheit und zwölf befestigte Städte garantiert.

Die gescheiten Leute

Jeder neue Name unter den deutschen Romanciers ist eine Hoffnung. Wenn dieser Name in der Journalistik bereits einen guten Klang hat, wird das Interesse doppelt geweckt.

Verkehrte Jahreszeiten

Es fing damit an, daß man die Renaissance als einen "Frühling des Geistes" feierte. Als dann noch aus der Ahnung von den Bewegungsgesetzen des Alls Helle des Bewußtseins wurde, fand der Jahreszeitenvergleich sich bestätigt: der erneuerte Mensch hatte seinen Ort in einem kosmischen Zusammenhang.

Hodlers Umwege zur Kunst

Im März nächsten Jahres wird der hundertste Geburtstag Ferdinand Hodlers in der Schweiz festlich begangen werden. Wer einmal erlebt hat, wie sich Schweizer Kunsthändler oder Sammler auf einer Auktion um eine Skizze, ja um eine der nicht sehr bedeutenden Lithos des Künstlers zu streiten pflegen, wird sich vorstellen können, welches Ausmaß die patriotischen Feiern in der Schweiz annehmen werden.

Hamlet – Sohn der Maria Stuart?

Lilian Winstanley stellt diese Fragen an den Beginn ihrer Abhandlung "Hamlet and the Scottish Succession" (deutsch: "Hamlet, Sohn der Maria Stuart", Verlag Günther Neske, Pfullingen, 171 S.

Wlassow und die Blinden

Ideologen erblicken an Stelle der Wirckeit nur die Reflexe ihrer Doktrinen. Die russische Freiheitsbewegung im zweiten Weltkrieg ist ein erschreckendes Beispiel, wie sehr diese Art von Blindheit das Schicksal der Völker bestimmt.

Wunschtraum und Wahrheit

Robert Nathan: Wer warst Du, Clementine? Roman (aus dem Amerikanischen von Maria von Schweinitz, Georg Westermann Verlag, Braunschweig, 178 S.

Primat der Rüstungen

George W. Hallgarten: Imperialismus vor 1914. Die soziologischen Grundlagen der Außenpolitik europäischer Großmächte vor dem ersten Weltkrieg.

Vom Agrarland zum Industriestaat

Nach einem jahrzehntelangen Prozeß fortschreitender Industrialisierung wird Bayern auch heute noch mitunter als Agrarland betrachtet.

Die Hausbank kommt

Rechtzeitig noch hat man sich im Bundesfinanzministerium daran erinnert, daß Länder, Gemeinden und Städte ihre eigenen Hausbanken besitzen, die die erforderlichen Finanzierungsmittel für bestimmte Aufgaben beschaffen.

Köln statt Leipzig

Auf dem Kongreß des Verbandes der Internationalen Messen (Union des Foires Internationales), der kürzlich in Bari und Rom stattfand, wurde die Hannoversche Messe neu in den Verband aufgenommen.

Klöckner-Nachfolge steht

Das Nachfolgeunternehmen der ehemaligen Klöckner-Gruppe steht nunmehr innerlich und äußerlich klar da. Die Nordwestdeutsche Hütten- und Bergwerksverein AG.

Grundstoffe im Preise überhöht?

Beim Wiederaufbau der deutschen Wirtschaft ist der Flügel der Montanindustrie hängengeblieben, so daß die Weiterverarbeiter so lange auf der Stelle treten müssen, bis ihr großer Vorlieferant auf die allgemeine Linie vorgezogen ist.

Ein Erfolg für Düsseldorf: die Holland-Woche

Düsseldorf feierte in einer "Holland-Woche" acht Tage lang Verbrüderung mit seinen holländischen Nachbarstädten. Diese Initiative der Landeshauptstadt am Rhein ging von dem richtigen Gedanken aus, "auf der untersten kommunalen Ebene praktische Europa-Politik zu treiben".

Eisenhüttenleute tagen

Das traditionelle Jahrestreffen der deutschen Eisenhüttenleute auf dem Düsseldorfer Eisenhüttentag findet diesmal am 6. und 7.

Jubiläum in Ruhrort

Wieder hat das Revier einen großen Jubilar. Während kürzlich Dortmund-Hörde seinen 100. Geburtstag feiern konnte, war nunmehr ein gleiches Fest am Westrande des Kohle-Stahl-Landes bei der Hüttenwerke Ruhrort-Meiderich AG.

Preußische Prägung hatte Bestand

Anläßlich des 25 jährigen Bestehens der "Preußen-Elektra", also der Preußischen Elektrizitäts-AG., fand in Hannover, dem heutigen Sitz der Gesellschaft, eine Feierstunde statt, wobei der Aufsichtsratsvorsitzende Staatsfinanzrat Schilling (früher Preußische Staatsbank–Seehandlung, jetzt Teilhaber des Bankhauses Brinckmann, Wirtz & Co.

Frieden in Sachen "Kriegszuschlag"

Bundesfinanzminister Fritz Schäffer hat für eine Erbschaft aus der Kriegszeit eine Niederlage einstecken müssen, die er sich bei einiger Logik hätte ersparen können.

Acht Stahlvereinstöchter unter einem Hut

Mitte vergangener Woche wurde in der City Düsseldorfs, in jener Häuserzeile der Breitestraße, die das Herzstück der Stahlindustrie beherbergt, die Werftflagge der Nordseewerke Emden auf einem Neubau gehißt.

Frauenstreik . . .

Die Preise klettern – das ist eine Tatsache, mit der viele Menschen sich zwar verärgert, aber im übrigen hilflos abfinden. Auch der Butterpreis stieg wie das Thermometer eines Fieberkranken.

Krise um "soziale" Forderungen

Als der österreichische Bundeskanzler seinen Staatsbesuch in den Niederlanden abbrach, sozusagen die schon gedeckte königliche Tafel stehenließ und heimeilte – wie man nur eilt, wenn daheim alles drunter und drüber geht –, da waren sogar die phlegmatischen Österreicher geneigt, ihre Regierungskrise ernst zu nehmen.

Protest gegen Verkehrsunordnung

Vor 300 Delegierten der Arbeitsgemeinschaft Güterfernverkehr (AGF), die sich am Montag in Bremen zu ihrer Jahreshauptversammlung vereinigt hatten und der mehrere Vertreter der Bundesregierung und der Länderregierungen beiwohnten, wandte sich der Bundesverkehrsminister mir aller Schärfe gegen Nachrichten über Tariferhöhungen, die angeblich von der Bundesbahn beabsichtigt seien.

Kapitalmarktförderung noch ohne Reaktion

Als zu Beginn der vergangenen Börsenwoche die Kurse immer noch nach unten tendierten, da rührte sich auch die Kundschaft wieder und begann – wenn auch sehr vorsichtig – Kauforders zu erteilen.

Frankreich rüstet zum Wettbewerb

Die Kohlenwirtschaft Frankreichs befindet sich infolge der zu erwartenden Öffnung der Grenzen für den Kohlenhandel innerhalb der Länder der Montan-Union vor einer völlig neuen Situation, die vor allem durch das Bestreben gekennzeichnet sein wird, die französischen Kohlenpreise jenen der Ruhr möglichst anzugleichen.

Fortschritte bei ALWEG

Die Eisenbahntechnik hatte ihre Sensation, als am 8. Oktober auf dem Versuchsgelände in Köln-Fühlingen der Meßzug der neuartigen ALWEG-Bahn der Öffentlichkeit vorgeführt wurde.

Die bayerische Wirklichkeit

In der Politik vermag nur der erfolgreich zu handeln, der die Wirklichkeit richtig beurteilt. Bekanntlich liegt Bayern in Deutschland und alles, was Deutschland angeht, geht auch Bayern an.

Ein Gruß aus München

Als Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München möchte ich meiner Genugtuung darüber Ausdruck geben, daß die seit Jahren im In- und Ausland hochangesehene Hamburger Wochenzeitschrift "Die Zeit" seit langem eine Brücke zwischen Nord und Süd zu schlagen versucht und nunmehr durch die vorliegende "Bayern-Sonderbeilage" diese Tendenz noch besonders unterstreicht.

+ Weitere Artikel anzeigen