Von D. M. Frank

Des Mondes klare Scheibe

steht über nächt’gem Wald;

was dich, o Mensch, auch treibe,

bleibe

und werde Gestalt!

Lösch aus vor ihm Gebärde,