Eine Verbrauchsgütermesse in West-Berlin sollte dem westdeutschen Handel die Möglichkeit geben, sich von der Lieferfähigkeit der mittleren und kleinen Firmen West-Berlins zu überzeugen. Diesen Unternehmern fehlen im allgemeinen die Mittel, den westdeutschen Groß- und Einzelhandel selbst anzusprechen. Der Gedanke, die Einkäufer nach Berlin zu bringen, war daher richtig; er wurde u. a. gefördert durch maßgebende Verbände des Handels, durch Großfirmen und nicht zuletzt durch den Bundesbeauftragten für die Berliner Wirtschaft, Dr. Bucerius.

Der Zeitpunkt der Messe, die zweite Märzwoche, war allerdings denkbar ungünstig: die Berliner Veranstaltung war zeitlich umrahmt von den Messen in Frankfurt, Hannover und Köln. Daher dürfte der unmittelbare materielle Erfolg im allgemeinen bescheiden gewesen sein. Beide Partner müssen sich erst einmal näher kennenlernen. Wer Schleuderwaren kaufen wollte, war enttäuscht; die Berliner Firmen hatten sich nämlich alle Mühe gegeben, nur das Beste zu bieten. Die Nahrungs- und Genußmittelindustrie schnitt schlecht ab, weil ihre Preise zu hoch lagen, zumal die Umsatzsteuerbegünstigung hier nur wenig ausmacht. Geschmackvolle und gediegene Originalschöpfungen gingen sehr gut, wie z. B. die „Berliner Wolle“, eine Bettdecke, die nach einem besonderen Steppverfahren hergestellt wird.

Wichtiger als materielle Erfolge waren die Lehren dieses „Experiments“, Vielleicht bedurfte es daher nicht erst der Leviten, die Dr. Bucerius den Berliner Geschäftsleuten verlesen hat, daß sie sich mehr Mühe geben müßten, um wettbewerbsfähig zu sein. Der zuweilen herrschende Komplex, der Berliner Wirtschaft müsse mit Rücksicht auf die weltpolitische Bedeutung Berlins unter allen Umständen geholfen werden, ist wohl nahezu überwunden. Die Messe soll im Frühherbst wiederholt werden. Ziel bleibt aber die praktische Ausführung des Grundsatzes: „Wer Aufträge haben will, muß sich zum Käufer bemühen.“ Der Berliner Geschäftsmann wird, gerade bei der exponierten Lage der Stadt, am Käufermarkt wahrscheinlich größere Erfolge erreichen können, als auf einer eigenen Messe; freilich muß man Mittel finden, auch den kleinen Berliner Betrieb die Individualwerbung zu erleichtern. E. S.