Daß sich aus der Beschlagnahme deutscher Warenzeichen und Patente für die Alliierten eines Tages ärgerliche Weiterungen ergeben würden, die ihrem Ansehen in der Welt nicht dienlich sind, hätten sich diejenigen, die die Gesetze über „feindliches Eigentum“ erließen, sagen müssen. Völkerrechtlich ist das, was die Alliierten getan haben, ungerechtfertigte Bereicherung, wenn man sich nicht schärfer ausdrücken will. 4711 ist ein Wahrzeichen, das in Deutschland sehr bekannt ist. Es gehören dazu auch, die Farben in blaugrün und gold und die Verpackung der verschiedenen Erzeugnisse. In England hat eine Gesellschaft gegen die Kölner Firma, die diese Erzeugnisse ursprünglich hergestellt hat und jetzt noch herstellt, geklagt mit dem Ziel, es solle ihr verboten werden, ihre Erzeugnisse als die allein echten zu bezeichnen, da dies geschäftsschädigend sei. Wie sich herausstellte, besitzt die englische Firma nicht einmal das Originalrezept. Das Gericht hat dennoch der Klage zum größten Teil entsprochen. Es sei durchaus denkbar, daß auch die ursprüngliche Firma eines Tages das Rezept ändern und es doch unter der gleichen Marke verkaufen würde. So können denn die Engländer in diese Flaschen hineinfüllen, was sie wollen, und wenn es ihnen Spaß macht, Jauche als echtes kölnisches Wasser verkaufen. In Malta und Hongkong haben andere britische Gerichte im entgegengesetzten Sinne entschieden und der Firma Schering das Recht an ihren alten Warenzeichen zuerkannt.

Dies hat einen ehrenwerten Lord, sein Name ist Lord Mancroft, nicht ruhen lassen. Er hat im Oberhaus ein Gesetz eingebracht, wonach in Zukunft auch diejenigen straffrei ausgehen sollen, die Beschlagnahmen durchgeführt haben, die nicht einmal nach dem Gesetz über „das feindliche Eigentum“ zulässig wären. Die englischen Historiker haben nie ein Hehl daraus gemacht, daß beim Aufbau der englischen Weltmacht Piraterei eine Rolle gespielt hat. Aber das waren noch große Räuber, Namen wie Drake und Raleigh. Wohin ist England geraten, daß es offenbar gezwungen ist, Patente und Warenzeichen zu stehlen, um seine Weltmacht zu erhalten. – l.