Die Nachricht aus Bonn, daß die Beratung und Verabschiedung des zweiten Gesetzes zur Kapitalmarktförderung in der laufenden Legislaturperiode des Bundestags nicht mehr möglicii ist, =hat die Skepsis der Börse an dem Zustandekommen dieses Gesetzwerkes Weiter Verstärkt, und man glaubt vielleicht nicht zu Unrecht, daß es auch wahlpolitische Gründe sind, die die Bonner Koalition abhalten, kurz vor Toresschluß noch, etwas iüf "die Bessersteliung""der Aktieft1 zu unternehmen. Zwar sich der Bundeswirtsdiaftsmimster in diesen Tagen für die Bildung eines freien Kapitalmarkts ausgesprochen, aber bis es dahin kommt, werden ohne Zweifel noch viele Monate vergehen. In dieser Zeit dürfte es schwerfallen — darüber ist man sich in Börsenkreisen klar —, das Kursniveau auf seiner ohnehin schon wenig respektablen Höhe zu halten. Als Lichtblick in dieser verfahrenen Situation mag die hoffentlich noch rechtzeitig zur Verabschiedung gelangende "Kleine Steuerreform" gelten, die als Erleichterung für die Aktionäre die Herabsetzung der Körpersdiaftsteuer von 60 auf 40 v. H, auf den. ausgeschütteten Gewinn bringen soll. Daß dies keineswegs ausreicht, um die F unktionsiäbigkeU der Aktien als Finanzier ungsirstrument wiederherzustellen, brachte in der vergangenen Woche auch der Vorsitzende des Vereins der Mitglieder der Hanseatischen Wertpapierbörse, Hans W. Julius Peters, auf einer Mitgliederversammlung zum Ausdruck.

Angesichts der sich häufenden Enttäuschungen darf man sich nicht wundern, wenn manche Aktienbesitzer jetzt ihren Besitz abstoßen und wenigstens vorübergehend bessere Anlagemöglichkeiten suchen. Durch diese laufenden Verkäufe werden zwangsläufig die Kursein Mitleidenschaftgezogen, zumal es eine Käuferschicht so gut wie überhaupt nicht mehr gibt. Wenn bei einem Wochenvergleich der Hmiptkurse das Minus dennoch gering ist, so lag es an der nach Annahme des EVG Vertrages aufkommenden freundlicheren Stimmung, die allerdings nur ganz vorübergehend einen belebenden Einfluß ausgeübt hat.

Die größten Umsätze verzeichnete wieder einmal der Mon.tanmarkt, obgleich sich das Ausland diesen Papieren gegenüber zurückhält und Standardpapiere, wie IG Faiben, AEG und ua. Siemens, bei den Sperrmarkdispositionen vorzieht. Die Eisen- und Stahlwerte gaben geringfügig nach [ lediglich bei Rheinstahl war der Verlust (5 Punkte)stärker. Auch die heuen Mannesmann Aktien waren rückläufig.

Kaliund Erdölwerte waren ebenfalls nur knapp gehalten, obgleich inzwischen feststeht, daß Burbach Kali seine Dividendenzahlung wieder aufnehmen kann. Bei den Bauwerten stiegen Gebr. Goedhärdt sprunghaft von 37 auf 45 v. Han. Mit dem Anlaufen der diesjährigen Bansaison wird auch die Zeit der Depression für die einschlägigen Werte vorüber sein, in die sie infolge des länger andauernden Winters mit seinem Beschäftigungsrückgang gekommen sind Ähnliches gilt auch : hat für die Aktien der Baustoffindustrie. Elektro- und Versorgungswerte konnten trotz der zeitweiligen Nachfrage ihren Stand nicht ganz halten. Vor allem waren Elektr. Licht- und Kraft in Mitleidenschaft gezogen, bei denen, angeregt durch die große Marge gegen Neugirostucke, Material aus Tauscaorders auf den Kurs für effektive Stücke drückte.

Die Kapitalumstellung bei den I G Farben felieb oh Be Kursüberraschungen. Die Zeit der großen Spekulation ist hier vorüber. Bewegung wird erst wiederkommen, wenn die Nacnfolgegesellschaften zur Notiz gelangen, da nach Prüfung der Vermögens- und Rentabilitätslage der einzelnen Unternehmen sich sicherlich unterschiedliche Auffassungen ergeben werden, die dann zu Tauschoperationen reizen.

Indem jetzt vorliegenden Gesetzentwurfzur Altsparerentschädigung, über den der Bundestag demnächst zu beraten haban wird, ist eine einwandfreie Trennung des Entschädigungsanspruches vom RM Pfandbrief vorgesehen. Es kommt danach, nur derjenige in den Genuß der "Schattenquote", der die Stücfce vom 1.1. 1940 bis zur WahrungsrefoiHX in seinem Besitz hatte. Damit sind die Bedenken der Hypothekenbanken unberücksichtigt geblieben. Alle die, die im Hinblick auf die Aufwertung Rentenstücke vorgekauft-hatten, sehen sich jetzt um den erwarteten Gewinn gebracht und versuchen,sich, wieder von ihren RM Stücken zu trennen. Allerdings konnte das anfallende Material bislang ohne Schwierigkeiten aufgenommen werden ndt