Stunde der feinen, der dünnen Helle.

Woher sie denn kommen mag, ich frag’ es mich nicht.

Lastenlos bin ich, seltsam verruht, urfältig reich.

Und abgewandert ins Goldene. So, als streift ich mich selber,

oder als sei ich Gewächs oder eine der Traumterrakotten,

die duffsüß herruhen vor ihrer Wand,

Doppelt und dreifach geh ich in Welten herum,