Im Gegensatz zu den ausländischen Börsen gab es in Deutschland durch die sowjetischen Friedensfühierkeinerlei Rückschläge Während an den Börsen in New York, London und Tokio in Erwartung einer sich abschwächenden Rüstungskonjunktur besonders bei Rüstungswerten erhebliche Kursverluste eintraten, erhielt sich der deutsche Markt weiter das Interesse des Auslandes, offenbar weil eine echte Entspannung zwischen Ost und West das zur Zeit noch beträchtliche Risiko einer Kapitalanlage in der Bundesrepublik erheblich vermindern wird. Dazu gibt der niediige Kursstand dem ausländischen Käufer manche Gewinnchancen, die sich noch vergrößern, wenn über Sperrmark abgerechnet wird. In dieser Situation muß es als ein Verhängnis angesehen werden, daß es unsere Steuergesetzgebung ist, die sehr viele der ausländischen Kapitalgeber abschreckt. Was nützt es, so argumentiert man an der Börse, wenn die Regierung siel) aufrichtig bemüht, den deutschen Kredit wieder aufzurichten, aber der Kapitalmarkt davon nicht profitieren kann, weil Devisenund Steuergesetzgebung hindernd im Wege stehen. Durch. Sperrmarkorder wirkungsvoll unterstützt, gab es vor Ostern —- übrigens einem alten Börsenbrauch entsprechend — am Aktienmarkt noch einmal freundliche, teilweise sogar reste Kurse. Bei der Geschäftsenge gehört allerdings auch nicht sehr viel dazu, um das täglich anfallende Material reibungslos aufzunehmen und dadurch den Eindruck einer echten Nachfrage zu erwecken. Um neue Kundschaft an die Märkte zu bringen, muß das Aktiengeschäft lukrativer gestaltet werden. Solange dies nicht geschieht, wird man feststellen können, daß ein erheblicher Teilder Umsätzeaus Umtauscha fc tionenresultiert. Zwar liegen hier für den Beraishandel einige Gewinnmöglichfceiten, die sich jedoch füi den privaten Kunden in deri meisten Fällen schon deswegen nichtlohnen, weil Spesen und Abgaben den möglichen Gewinn absorbieren. Bei den Aktien sind die I G F;a<?r%etTE%f dem bestenWege, ihre einstmals führende Stellung zurückzuerobern. Die . Offenlegung der Bilanzen hat gezeigt, daß alle ausgegründeten Gesellschaften festen Boden unter den Füßen haben,daß" sie aber auch in absehbarer Zeit ihre Kapitalbasis erweitern müssen. Unter diesen Umständen ist eine aktive Kurspilege unerläßlich und die Tatsache, daß sich der IG Farben Kurs bereits über Pari bewegt, spricht bereits für sich, übrigens kauft das Ausland hier gegenwärtig kräftig mit. Durch die Arbeit" der zahllosen Kommissionen, die im alliierten Auftrag die Werke in den letzten Jahren "besuchten", dürfte es über die Lage der Unternehmen vielleicht noch besser informiert sein als das deutsche Publikum. Der Kurs für effektive Stücke stieg in der vergangenen Woche von 88 auf 92 3i v. H.

Montane wurden vor Ostern ziemlich gleichmäßig um l—2 Punkte heraufgesetzt. Bei den Kaliwerten dominierten Burbach Kali nach der angekündigten Dividende. Der Kurs steht jetzt bei 91 v. H und es hat den Anschein, daß er noch um einige Punkte klettern wird ( Wintershall 102— 104 v. H). Bei Dt. Erdöl ist man hinsichtlich der Rendite Prognosen nach der vorjährigen Enttäuschung vorsichtig geworden; allerdings deutet der Kurs von 83Vz v. H auf eine Dividende yon 4v. H.hin.

Nachdem es feststand, daß Siemens mit einer Dividende von 6v. H aufwarten wird, gab s in diesen Papieren eine kleine Hausse. Der Kurs für die Stammaktien stieg kurzfristig von 104 auf 108 v. H( an einigen Plätzen sogar auf 110). Bei 108 scheint sich die Bewertung jetzt einzuspielen. Auch hier wird man mit einer aktiven Kurspflege rechnen können, denn für Siemens besteht nach wie vor die Notwendigkeit, neues Kapital hereinzunehmen. Der Weg über die ursprünglich geplante Wandelanleihe ist durch die veränderten Verhältnisse verbaut. Die Gesellschaft muß also eine andere Möglichkeit finden, um zu Geld zu kommen. Das R W E sei aus dem Schneider", sagte der AR Vorsitzende Wehrhahn auf der letzten oHV. Er ließ die Frage offen, ob das Unternehmen fn 195253 seine Dividende auf 6v. H erhöhen kann ( Kurs für RWE Aktien 108 v. H).

Eine kleine Überraschung gab es an der Hanseatischen Wertpapierbörse, als die Wiederaufnahme der Dividendenzahlung durch die. Kühltransit AG bekannt wurde. Es wird anerkannt, daß ein Betrieb, der keineswegs sorgenfrei dasteht, sich der Pflichten seinen Eigentümern gegenüber erinnert. Im Zusammenhang; mit dieser, Dividendenankündigung sah man auch Markt & Kühlhalien mit anderen Augen an. Bj fandep sifh Käuier, die zu laüferffl erhöhten Kursen Stücke ans dem "lÄarkf" nahmen — Weniger optimistisch beurteilt man in Hamburg die La ge der Wer Jten Sowohl die Dt. Werft als auch die Atlaswerke mußten in der vergangenen Woche neuerliche Verluste ;hinnehmen, nur der Bremer Vulkan blieb stabil. Die Wettbewerbverhältnisse mit dem Ausland haben sich in den Schiffbaubetrieben ungünstig verschoben; der Auftragbestand wird als rückläufig bezeichnet. Reederei Papiere konnten sich auf der bisherigen Basis behaupten —ndt.!