In den skandinavischen Ländern hat eine Meldung von „Stockholms Tidningen“ Aufmerksamkeit erregt, wonach die Sowjetunion Finnland zu einem Landaustausch mit der UdSSR zu bewegen sucht. Danach soll Finnland den Teil seines Landes, der nördlich des 68. Breitengrades liegt, wozu eine Landstrecke zwischen der norwegischen und schwedischen Grenze gehört, an Rußland abtreten und dafür auf dem Tauschwege das Gebiet in der Gegend von Viborg erhalten, das es nach dem Winterkrieg an die Sowjetunion abgeben mußte. Auf diese Weise würde die Sowjetunion ihre Grenze bis zur Tana-elb und bis Kiruna vorschieben und mit Schweden eine gemeinsame Grenze erlangen. Die Nachricht von „Stockholms Tidningen“ ist von der finnischen Regierung sofort dementiert worden, aber die Diskussion in Skandinavien geht weiter. E-T