Der Maschinenbau ist Westdeutschlands wichtigste Exportindustrie, aber auch seine empfindlichste. Empfindlich insofern, weil eine allgemeine Konjünkturabschwächung draußen am Weltmarkt zuallererst immer die Investitionen und damit auch die Maschinenbeschaffungen. bremst. Empfindlich aber auch deshalb, weil ein Export von 3 5 Mrd. DM, wie ihn der deutsche Maschinenbau — bei einem Gesamtumsatz von etwa 10 Mrd. DM — im Vorjahr erreichte, die Beschäftigungslage wesentlich beeinflußt. Ein Rückgang des Maschinenexports um 10 v. H würde etwa 20000 Menschen im Maschinenbau arbeitslos machen.

Nach den effektiven Exportziffern, d h also nach den Ziffern, die die Ausfuhrteenmge betreffen, schien auch inden letzten Monaten allesnoch gut zu gehen. Aber es schien eben nur so! Ein Blick auf die Entwicklung der AuslanAshestellttngen zeigt nämlich, daß die konjunkturelle Tendenz den ah sich, gegebenen Absatzmöglichkeiten ein >ehr viel geringeres Volumen der Abschlüsse gegenüber, die man mit Hängen und Würgen durch ias Nadelöhr der Lizenzierung hindurchzumanövrieren versucht.

Es gibt Außenhandelspolitiker, die in dieser Lage eine Exportdrosselung für unvermeidbar halten. Gewiß: der Export ist kein Selbstzweck, und die Bundesrepublik ist zu arm, um kostbare deutsche Industrie Erzeugnisse auf unbestimmte Frist an las Ausland zu kreditieren oder gar zu verschenlen. Aber, in Anbetracht der vor uns liegenden politischen Aufgaben und Zahlungsverpflichtungen in das Ausland sollten wir den Gedanken an eine 2wangsläufige Exportdrosselung aus unseren Kalkulationen verbannen und uns bemühen — der Parole des Bundeswirtschaftsministers folgend— den "Durchbr nch nach vorn" zu suchen; England, Frankreich und andere Länder lehren uns was alles noch getan werden kann, um die im Maschinenexport wiedergewonnenen Positionen zu sichern. Wir dürfen dabei nicht vergessen (und das sollten auch unsere Konkurrenzländer bedenken), daß der deutsche Maschinenbau trotz aller in den letzten Jahren erreichten Erfolge seine frühere Stellung am Weltmaschinenmarkt noch nicht wieder erreicht hat. Ein Stillstand seiner Exportentwicklung oder gar ein Rückfall würde ihn daher viel schwerer treffen als die anderen am Welthandel beteiligten Maschinenbauländer. Hans Leitner