Die Nacht verrät den letzten Stern.

Nun heb’ ich meine Wimpern gern.

Im Schilfe blüht das rote Licht

und fährt mir blank durchs Angesicht.

Es ist der Tag an Stimmen arm.

Ich laß mein Bett zerwühlt und warm.

Ihr nassen Blumen, windumhüpft!