Mit der Schöpfung und Einführung des Borgward Hansa 1500 im Jahre 1949 geschah eine Leistung, die von Bremen aus wie keine andere auf ihrem Gebiet Einfluß auf den deutschen Automobilbau überhaupt nahm. Das Erscheinen dieses Wagens war in seiner Wirkung einem Feld von Eisenspänen vergleichbar, in dem ein plötzlich genäherter Magnet bewirkte, daß in beflissener Eilfertigkeit rundum im Gebiet eine andere Ordnung erstrebt wurde. Selbst Mercedes ließ sich aus der Zurückhaltung drängen.

Der Sinn des Autofahrens liegt nicht lediglich in den Begriffen Fortbewegen, Schnelligkeit und Ziel. Auch wie man fährt, um ans Ziel zu kommen, wie man aus der Anstrengung eine Lust macht, wie man aus seiner Börse für andere angenehme Ausgaben spart und der Wagen in seinen Tugenden dennoch unberührt bleibt... und wie auch das Auge sich das Seinige holt: "Du bist mein wohlgefälliger Borgward, an dem ich meine Freude habe..." Alles in allem will das sagen: Gemäßigte Anschaffungskosten, geringer Benzinverbrauch, niedrige Steuern, und trotzdem Leistung. Ich fahre den 1500 seit Frühjahr 1950, und auf den langen Reisen zwischen Bodensee und Hamburg betrachtet meine kleine Tochter den Wagen als Turnhalle, und wenn sie müde ist, als Schlafzimmer, ohne die anderen zu stören.

Als ich 1950 den Wagen holte, sah ich die Fabrik nicht. Diesmal durfte ich hinein. Aus dem Krieg war sie als ein Schutthaufen hervorgegangen. Die neuen Hallen, die in den letzten Jahren gebaut wurden, erscheinen in einer schier unausmeßbaren Raumweite, in der Menschen und Maschinen, Kräne und Rollbänder, Stanzen und Automaten, Hämmer und Fräsen und Lärm und Bewegungen wie auf einem Blocksberg die Hexentänze der neuen Göttin "Industrie" aufführen, bis man befreit, befriedigt und befriedet den Wagen fix und fertig in jungfräulichem Glanz vom Fließband herunterkommen sieht.

Man bekommt Tabellen in die Hand gedrückt, in denen die Tätigkeit in diesen Halten sich als Zahlen niederschlägt. In ihnen wird in Epochen gerechnet, die in der Entnazifizierung (1948) und dem 60. Geburtstag des Boß (1950) ein etwas ungewohntes Zeitmaß einführen, bis sie im Jahre 1952 den Sterblichen eine Vervierfachung der Produktion innerhalb von drei Jahren zeigen: 1948 – 2300 Arbeiter; 1949 – 4700; 1950 – 6500; 1952 – 9600.

Der 1,5-Liter-Personenwagen, der wie ein Posaunenstoß auf den deutschen Straßen erschien, ist seit kurzem aufgegeben worden. Er zeigt sich gesteigert in Leistung, Verbrauch, Steuern und Preis in dem 1,8 Liter, mit Benzin oder Diesel, wieder. Weiter stieg man zu dem 2,4 Liter, der bis 150 Kilometer macht. Die Freunde des 1500 werden auf den Goliath zurückverwiesen, der, wie man weiß, auch eine Borgwardproduktion ist, desgleichen der kleine Lloyd und erst recht die verschiedenen Lastwagentypen, die ihre Spitze zunächst in dem 4-Tonner haben.