Der Name klingt nicht nach einer Wirklichkeit, nicht, als ob tatsächlich der Rhododendronstraudi einen Park bewohnte. Es gibt Varietés, die sich "Astoria" nennen, ohne mit der Stadt in Oregon oder dem Hotel Astoria in New York etwas zu tun zu haben. Der Rhododendronpark in Bremen ist jedoch wörtlich zu nehmen.

Er liegt im Nordosten der Stadt gegen die Autobahn. Zwischen Villenstraßen, deren Häuser sich in kleine Parks einschmiegen, und freiem Gelände zieht er sich mit viel Zärtlichkeit hin. Seine geschlängelten Wege sind von kleinen Wasserläufen begleitet, und unter den weit auseinanderstehenden Eichen, Tannen, Birken, Rüstern und Buchen, die an mittelamerikanische Kaffeeschattenpflanzungen erinnern, scharen sich die Büsche zu Bosketts und Alleen, und jeder Strauch nennt dem Vorübergehenden seinen Namen.

Die Rhododendren sind keine Europäer. Sie kamen aus Nordamerika und Asien zunächst nach England und entfesselten eine Zeitlang eine solche Leidenschaft, daß sich Rhododendrongesellschaften gründeten. Der Eifer setzte nach Holland über und schlug von dort seine Wellen an die Waterkant. Vor allem hier fühlen sich die Rhododendren in Deutschland heimisch. Sie lieben den Sandboden. Erinnert er sie an das karge Erdreich ihrer fremdländischen Heimat?

Denn das ist das Seltsame, daß sie, die sich im Flachland so wohl fühlen, aus den Gebirgen fremder Erdteile stammen, vor allem aus dem Kaukasus und den Rocky Mountains.

Die Rhododendren haben nichts von der farbenglutenden Jungfräulichkeit der Tulpen, vom frauenhaften Glanz der Rosen oder der ruhelosen Koketterie der Dahlien. Sie zeigen, trotz ihrer Herkunft aus dem Gebirge, eine Anpassung an das strenge gleichgeformte Wesen der Ebenenlandschaft, an das mäßige Temperament ihrer Sonne und an den harten Zugriff der Winde, des Regens und der Nebel. Die Blätter sind wie ein Lederpanzer und an der Oberfläche gelackt, die Blüten in Form und Farbe zurückhaltend. So widmen sie als Kolonisten der neuen Heimat eine Treue, die ihrem Charakter etwas Liebwertes gibt. Es ist ein Charakter des Sichbescheidens. Und da sich ihnen ein Rest fremdrassigen Herkommens bewahrt hat, passen sie wundervoll in die Umwelt der Hafenstadt.