DIE ZEIT

Frauen im Nachteil

Die gemäß dem Grundgesetz am 31. März 1953 in Kraft getretene und von verschiedenen Frauenorganisationen mit großen Hoffnungen erwartete formale Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau fängt an, sich in allererster Linie für die Frauen als eine Gefahr zu erweisen.

ZEITSPIEGEL

Dem "Gesellschafts-Wissenschaftlichen-Institut beim Zentralkomitee der SED" und der "Parteihochschule Karl Marx" ist von den sowjetzonalen Behörden das Recht zur Verleihung von Doktortiteln zuerkannt worden.

Boykott in Tunis

Die Wahlen in Tunis sind zu einem unbestreitbaren Erfolg der tunesischen Nationalisten geworden. Darüber kann auch das französische Argument nicht hinwegtäuschen, die Ermordung tunesischer Beamter am Vorabend der Wahl habe die Bevölkerung so sehr eingeschüchtert, daß sie nur aus diesem Grunde den Parolen der Nationalisten nachgekommen sei.

Die Jagd nach dem Frühjahrsmantel

Acht Jahre nach Kriegsende sind nun auch in der Sowjet-Zone die Bezugsscheine für Schuhe und die Punktkarten für Textilien abgeschafft worden.

Ein unvoreingenommener Politiker

Man hat ihn oft mit Cincinnatus verglichen, den Abgeordnete des römischen Senates vom Pfluge fortholten, als der Staat in Bedrängnis geraten war.

Bremen und "Die Zeit"

Wie wir zum Bremer Schlüssel im Titel unserer Zeitung kamen... Als unsere Zeitung gegründet wurde, hatten wir auf der ersten Seite das Hamburger Wappen.

Verstärkter SED-Kurs?

Semjonow, der sieben Jahre lang in Berlin-Karlshorst der politische Berater der Schukow, Sokolowski und Tschuikow gewesen ist, wird jetzt im "Außenpolitischen Kollegium" Molotows Deutschland-Berater sein.

Die Säuberung der FDP

Die Tatsache, daß etwas faul ist im Landesverband Nordrhein-Westfalen der FDP, ließ sich trotz aller Dementis aus Düsseldorf nicht länger vertuschen.

Das Abenteuer der Regie

Das Wiener Burgtheater in seiner Glanzzeit hatte keine Regie nötig. Die Darsteller, jeder von starker Phantasie und lebhafter Intelligenz, spielten in jenem von Iffland und Laube überkommenen, einheitlich großen, gefühlten Stil, den man später als "pathetisch" verwarf.

Moskau und Peking feierten

Zwei negative Merkmale wies die diesjährige Maifeier in Moskau auf: Sie entbehrte des rauschenden Führerkultes und es fehlte ihr das Stimmungsfeuer des Kalten Krieges.

Wie Mao Tsetung regiert

Ein Name ist in Japan seit einiger Zeit in aller Munde: Maizuru. Es ist eine kleine japanische Hafenstadt, die bis vor kurzem dem Durchschnittsjapaner kaum ein Begriff war.

Die Krawattennadel des Mäzens

Im Duisburger Stadttheater wurden während einer öffentlichen Feierstunde vom "Kulturkreis" im Bundesverband der deutschen Industrie Stipendien an den künstlerischen Nachwuchs verteilt.

Offene Horizonte

Wenige Wochen nach Karl Jaspers vollendet José Ortega y Gasset das siebente Lebensjahrzehnt. Die Festschrift für Jaspers (bei Piper in München soeben unter dem Titel "Offener Horizont" erschienen) enthält einen Beitrag des Spaniers über die Anfänge der griechischen Philosophie.

Wenn Plastik im Freien steht

Die Stadt Hamburg hat zum 1. Mai eine neue Brücke über die Alster erhalten, bei der das schwierige Problem, neben eine formal sehr gu: gestaltete Brücke aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts zur Verdoppelung der Fahrbahn in geringem Abstand eine neue im Stile unserer Zeit zu setzen, vorzüglich gelöst worden ist.

Die Klaviersportler

Der Weltrekord im 100-Meter-Lauf steht auf 10,2 Sekunden. Der Weltrekord im Klavierspielen stand bis vor kurzem auf 244 Stunden.

Kann das Gemeinwohl Philosophie entbehren?

Von zehn Leuten, die so etwas heute hören, werden vermutlich acht diese Meinung unverständlich finden oder einfach falsch; und kaum einer wird, selbst wenn das kontemplative Leben ihm als etwas Sinnvolles und Respektables erscheinen sollte, kaum einer von zehn wird die Kontemplation "notwendig" nennen wollen, erst recht nicht "sozial" notwendig.

Östliches Märchenland

Getreu den Richtlinien des SED-Politbüros, das "klassische deutsche Kulturerbe auf die sozialistische Gegenwart anzuwenden", haben jetzt zwei gelehrte Herren in Ostberlin, Dr.

Die lähmende Schlagzeile

Aus der Rocktasche manches Auktionsbesuchers sah die "Abendzeitung", als sich am Nachmittag Händler und Sammler zu den reservierten Plätzen im vollen Auktionslokal Adolph Weinmüllers drängten.

Die ganze Literatur

Der Professor für Poesie von früher mußte noch die gesamte Literatur aller Zeiten und Völker überblicken. Der heutige Literaturhistoriker überblickt jeweils nur seinen Sektor. Er schreibt nur für Professoren und Studenten.

Hans Högemann: Kriegserinnerung

Dieses Gedicht wurde dem Sammelband "Das Treppenhaus – 33 Gedichte aus unserer Zeit" (Verlag Herbig, Berlin) enl Kommen. Der Band wurde aus zahlreichen Gedichteinsendungen ausgewählt, die auf Grund eines Aufrufes der Notgemeinschaft der Deutschen Kunst, Berlin, eingeschickt worden waren.

Gefahr in der Stille

Seit einiger Zeit hat der S. Fischer Verlag damit begonnen, eine Gesamtausgabe der Dichtungen und Schriften von Manfred Hausmann in einheitlicher, schöner Ausstattung herauszubringen.

Das Rätsel Rußland

Um die neuere Rußlandliteratur war es lange Zeit hindurch mager bestellt. Vielleicht lag es daran, daß zuwenig wirklich aufschlußreiches Material vorlag, vielleicht auch daran, daß eine gesteuerte Propaganda nur das Negative als wirklich maßgeblich und von Interesse erscheinen ließ.

Cocktail Montan-Union

Man könnte den Titel der reizenden amerikanischen Komödie von F. Hugh Herbert "Wolken sind überall" als Überschrift über die zum 1.

Wirtschaft feiert Übersee-Tag

Es war zu Anfang Mai des Jahres 1189, daß Friedrich Barbarossa der Stadt und dem Hafen Hamburg in einem kaiserlichen Freibrief jene Privilegien verlieh, die ihre Vorrangstellung an der Unterelbe "für alle Zeiten" begründeten.

"Harpen Française"

Der über 70jährige Friedrich Flick hat seinen alten unternehmerischen Elan wieder einmal in Erinnerung gebracht. Den alliierten Verkaufsauflagen, die deutschen Großindustriellen diktiert worden waren und denen zufolge die Familien Thyssen, Klöckner, Flick Kohle oder Eisen, und Krupp sogar beiden Montanzweigen Adieu sagen müssen, ist Friedrich Flick unwahrscheinlich schnell gefolgt.

Verdoppelte Kali-Förderung

Mit der ersten wissenschaftlichen Kalitagung nach dem Kriege in Hannover hat die durch den Krieg und seine Folgen schwer getroffene Kaliindustrie des Bundesgebietes ihre Tradition wieder aufgenommen.

Neue Thesen zur Getreidepolitik

Ob die Renovierung der Einfuhr- und Vorratsstelle Getreide lediglich "den Putz erneuert", oder ob das Innere ebenfalls gründlich "aufgefrischt" wird, muß sich noch zeigen.

Auf gestärkter Kapitalbasis

Das Geschäftsjahr 1952 ist für die Nachfolgegesellschalten der Deutschen Bank Im ganzen gesehen befriedigend verlaufen. In allen Bilanzen kommt eine beachtliche Zunahme der Eigenmittel zum Ausdruck, die auf die Ermäßigung der bisherigen Sätze für die Bildung der Sammelwertberichtigungen zurückzuführen ist.

Weitere 100 Millionen für die Länder

Infolge der einseitigen Bevorzugung der Staats- und Länderanleihen im ersten Kapitalmarktförderungsgesetz ist der Rentenmarkt gegenwärtig der einzige Nutznießer des flüssiger gewordenen Geldmarkts.

Neue Rückschläge auf den Getreidemarkt

Auf den Lebensmittel- und Rohstoffmärkten hat sich die Zurückhaltung der Käufer fortgesetzt. Handel und Industrie decken überall nur den dringendsten Bedarf, weil das Preisniveau zu unsicher ist und plötzlich neue Rückgänge eintreten können oder notleidende Partien zu Preisen angeboten werden, die beträchtlich unter den Tagesnotierungen liegen.

Die Konjunktur in Amerika

Die Hoffnung, daß es demnächst möglich sein wird, die Umstellung der amerikanischen Wirtschaft von einer teilweisen Kriegswirtschaft auf eine Friedenswirtschaft durchzuführen, beherrscht zur Zeit die öffentliche Diskussion.

Gute Geschäfte in Hannover

Auf die Frage, welche Aussichten sich für unsere Wirtschaft bieten, erhoffte man von der Technischen Messe in Hannover eine Antwort.

Patriotische Messe

Die Britische Industriemesse (B. I. F.) mit ihren technischen Teil in Birmingham und der Mustermesse in zwei Ausstellungshallen in London (Earls Court und Olympia) wurde am 27.

Ein menschlicher Saal

Das Rathaus in Bremen, wohl eines der ältesten der erhalten gebliebenen deutschen Rathäuser, gehört zu den berühmten profanen Bauwerken des Landes.

NORBERT JACQUES:: Weltoffene Hansestadt

Diesmal ist Norbert Jacques, der erprobte Reisereporter, zu Entdeckungsfahrten in den Stadtstaat an der Weser, nach Bremen, ausgezogen, und hat den Charakter dieser traditionsgebundenen, aber weltoffenen Hansestadt aufgespürt.

Kaffee im Museum

Wenn im Alltagsleben Kaffee und Tabak als Genußmittel oder Stimulantia mitlaufen, so sind sie in einem Hafenort darüber hinaus mit einer zweiten Existenz begabt: sie sind Ware.

Der gute Ratskeller

Unter der großen Halle im Rathaus ist zu ebener Erde eine zweite gleich große, ebenfalls mit flacher Decke, die von einer Allee schwerer Eichensäulen getragen wird.

Im Park der Rhododendren

Der Name klingt nicht nach einer Wirklichkeit, nicht, als ob tatsächlich der Rhododendronstraudi einen Park bewohnte. Es gibt Varietés, die sich "Astoria" nennen, ohne mit der Stadt in Oregon oder dem Hotel Astoria in New York etwas zu tun zu haben.

Schicksal eines Schiffes...

Wir sitzen, bei einem Drink plaudernd, in einer Schiffsbar, als seien wir vor dem Essen und auf großer Fahrt. Doch sind wir nicht in einem Schiff.

Im Bleikeller

Die westliche Krypta des Bremer Doms ist mit ihren sieben romanischen Säulenpaaren zwischen den drei Gewölben in ihrer ernsten und strengen Räumlichkeit eine der eindrucksvollsten unterirdischen Kirchen Deutschlands.

In der Böttcherstraße

Ein nicht minder bekanntes Produkt Bremer Herkunft als der Borgwardwagen und mit nicht geringerem Knall an die Welt gesetzt, ist Kaffee Hag, manch schwachen Herzens guter Freund.

Schneller Umschlag von Massengut

In Bremen wird der Massengutumschlag von der öffentlichen Umschlagstelle für Massengut im Industrie- und Handelshafen bearbeitet, die von der Bremer Umschlags- und Handels-Gesellschaft, einer Tochtergesellschaft der Firma Gebr.

Der Posaunenstoß: Borgward

Mit der Schöpfung und Einführung des Borgward Hansa 1500 im Jahre 1949 geschah eine Leistung, die von Bremen aus wie keine andere auf ihrem Gebiet Einfluß auf den deutschen Automobilbau überhaupt nahm.

+ Weitere Artikel anzeigen