F. S-r., London, im Mai

Die Britische Industriemesse (B. I. F.) mit ihren technischen Teil in Birmingham und der Mustermesse in zwei Ausstellungshallen in London (Earls Court und Olympia) wurde am 27. April ohne besondere Feierlichkeiten eröffnet. Bis zum 8. Mai werden die 2000 Aussteller aus 80 verschiedenen Industrien Gelegenheit haben, die Irteressen und Absichten der in- und ausländischen Käufer zu beobachten und ihre Geschäftsaussichten nach dem Wert der gebuchten Aufträge zu beurteilen. Die ersten Tage verliefen ruhig, obwohl die Zahl der Besucher größer war als im vergangenen Jahr.

Das bedeutendste Ereignis des Jahres, die Krönung der jungen Königin Elizabeth II., bestimmt auch das Gepräge der Industriemesse 1953. Die Papier-, Glas- und Spielzeugindustrien, die Textil- und Bekleidungsfabriken, die Bijouterie und das Nahrungsmittelgewerbe stellen zahlreiche in den Nationalfarben blau – weiß – rot gehaltene Muster aus. Gläser, Tassen, Teller und Bleistifte tragen entweder das Wappen der Königsfamilie oder die Insignien der Königin.

Abgesehen von der starken Betonung dieses patriotischen Ereignisses, bietet die Messe das seit Jahren unveränderte Bild der nach Industriezweigen angeordneten Ausstellungsstände. Es sind im wesentlichen die gleichen Firmen, die die gleichen mehr oder minder bekannten Erzeugnisse ausstellen. Die Organisatoren der Messe im Handelsministerium (Board of Trade), die seit Jahrzehnten dieses Schaufenster der britischen Industrien aufbauen, können, wie man hier meint, die Ausstellungstechnik nicht mehr verbessern. Man fürchtet nur, daß die Messe gerade wegen der vollendeten Technik allmählich langweilig werden wird. Es scheint, daß die Industriellen mehr und mehr Ausstellungen bevorzugen, die nur einer Industrie gewidmet sind. Trotzdem ist das Gerücht, daß die Messe 1953 die letzte ihrer Art sein wird, energisch dementiert worden...

Auf dieser Messe aber ist eine neue Stimmung klar bemerkbar geworden: die Periode der langen Lieferfristen scheint vorüber zu sein, und die Preise sind allgemein niedriger als im vergangenen Jahr. Die Industriezweige, die im Vorjahr besonders starke Rückschläge erlitten, wie die Textil-, Papier- und Druckerei-Industrien, haben offensichtlich die größten Anstrengungen gemacht, neue Käufer anzuziehen. Die Stände der Textilfirmen wirken in ihrer Gesamtheit wie eine beachtenswerte Sonderausstellung im Gesamtrahmen, der Messe.