Wir sahen:

Die improvisierte Fernsehbrücke zwischen London und dem Festland, die am Tage der Krönung so gute Dienste geleistet hat, ist wieder abgebrochen worden. Aber man verhandelt von Hamburg aus bereits mit Paris, London, Holland, der Schweiz, Dänemark und Belgien über den gemeinsamen Ausbau des Fernsehnetzes. Ja, sogar eine Fernsehbrücke über Nordengland, Island, Grönland und Neufundland nach den Vereinigten Staaten wird bereits ernstlich ins Auge gefaßt. Dabei denkt man natürlich an einen regelmäßigen Austausch der Programme. Die Frage ist nur: was werden die Fernsehteilnehmer in Amsterdam, Bordeaux und Kopenhagen oder gar die in Los Angeles und San Franzisko sagen, wenn sie das jetzige Fernsehprogramm des NWDR zu sehen bekommen? Die Krönung war ein Triumph der Television, und gewiß auch ein Erfolg für die Techniker des NWDR. Aber es war denn doch einigermaßen aufschlußreich, daß bei der Pressekonferenz im Hamburger Funkhaus, in der über diese Pläne gesprochen wurde, ein Sprecher der Industrie mitteilte, der Absatz von Fernsehgeräten in Deutschland habe durch die gelungene Übertragung der Krönung und durch die bevorstehende der deutschen Fußballmeisterschaft in Berlin einen lebhaften Aufschwung genommen. Was hat man sich aber unter „lebhaftem Aufschwung“ vorzustellen? Am l. Mai gab es 2000 Fernsehteilnehmer im Bundesgebiet. Seitdem am 1. Juni die Sendebereiche des Hessischen Rundfunks und zum Teil auch des Südwestfunks angeschlossen sind, wird die Teilnehmerzahl gestiegen sein. Aber Krönung und Fußballmeisterschaft stehen so bald nicht wieder bevor, und die regulären Programme aus Hamburg und Berlin haben noch kaum jemanden so neugierig gemacht, daß er sich deshalb die tausend Mark für ein Gerät abgespart hätte.

Wir werden sehen:

Donnerstag, 18. Juni, 20.30 im NWDR:

Wer Peggy ist, wissen wir noch nicht. Wir finden ihn im Personenverzeichnis als Hauptdarsteller, neben Inge Meysel, Willy Maertens und anderen in Dieter Rohkohls und Hans Henjes Hörspiel „Skandal um Peggy“ angeführt. Er wird also wohl der vierbeinige Titelheld dieses Fernsehspiels sein, das am Mittwoch, 24. 6. um 21.15 wiederholt wird.

Sonntag, 21. Juni, 15.00 im NWDR: Das Endspiel um die Deutsche Fußballmeisterschaft zwischen VfB Stuttgart und 1. F. C. Kaiserslautern wird aus dem Berliner Olympiastadion direkt übertragen, diesmal bis nach Kaiserslautern, wenn auch noch nicht bis nach Stuttgart.

Wir werden hören: