Erzählung von Paul Hühnerfeld

Also, wenn Sie jetzt weg sind, kann ich’s dann endlich dem Mann von der Zeitung erzählen?“, fragte das Mädchen. Ihre Stimme, die immer etwas gepreßt, nach zu wenigLuft, aber nicht kühl klang, schlug vor Erregung ins Schrille um: „Es ist wichtig, daß ich es ihm erzähle. Es ist eine große Chance für mich.“

Der Kommissar antwortete leise: „Man sollte darüber schweigen. Der amtliche Bericht sagt genug.“

„Also bitte“, sagte sie, „darf ich’s nun dem Reporter erzählen oder nicht? Die Polizei hat kein Recht, mir das zu verbieten. Es ist eine große Chance.“ Sie beugte sich vor, fragte heiser und leise: „Waren Sie schon einmal in Amerika?“

„Rekapitulieren wir noch einmal“, forderte der Kommissar sie statt einer Antwort auf, „damit sie das Protokoll nachher unterschreiben können. Erzählen Sie noch einmal von vorne und lassen Sie nichts aus.“

„Also gut“, sagte sie mit einem gespielten Seufzer, „ich werde die Geschichte noch so oft vor den Zeitungsfritzen erzählen müssen, da soll’s mir auf dies eine Mal nicht ankommen. Also an diesem Abend...“

„Bitte ganz von vorne“, bat der Kommissar.