I.-Max Reinhardt schafft das neue Theater – Die umfassende Bedeutung des genialen Künstlers

Von Heinz Herald

Max Reinhardts Name ist noch heute in aller Munde, sein Weltruhm steigt noch immer, obwohl er selbst vor fast zehn Jahren starb. Doch noch länger als zehn Jahre werden nötig sein, um klar zu erkennen, daß die Genialität dieses Mannes nicht nur das Theater seiner und unserer Zeit veränderte, sondern die gesamte geistige Welt beeinflußte. Denn seine Erneuerung des Theaters brachte nicht nur für die Theaterenthusiasten, sondern für alle geistigen Menschen ein neues Lebensgefühl. Man könnte es ein Shakespearesches Lebensgefühl nennen, da es etwas Umgreifendes, Rundes, die Fülle des Lebens durch das Theater Einschließendes hatte, es war aber auch etwas vom österreichischen Barock darin, obwohl sich Reinhardt vor überladener Fülle hütete. Jede genaue Definition dieser Veränderung, die er brachte, muß mißlingen – sie war zu vielseitig, als daß wir sie heute schon restlos in Worten klären könnten. – Heinz Herald, der Autor des demnächst im Rowohlt-Verlag Hamburg erscheinenden Buches über Max Reinhardt (aus dem wir hier Auszüge bringen), war jahrzehntelang Mitarbeiter Reinhardts. Seine ebenso exakten wie von Bewunderung durchdrungenen Erinnerungen an den genialen Regisseur sind ein wesentlicher Beitrag zur Kenntnis der umgreifenden Bedeutung Max Reinhardts.

Max Reinhardt wurde im September 1873 geboren und starb im Oktober 1943.

Was ist in diesen siebzig Jahren in der Welt, die ihn umgab, vorgegangen? Sie begannen kurz nach den Kriegen, die Bismarck zur Einigung Deutschlands führte, sie enthielten den ersten und den zweiten Weltkrieg.

Politisch brachten sie in seiner Heimat Österreich die Auflösung der alten Donaumonarchie; in England das Ende des glorreichen Viktorianischen Zeitalters und – viel später – den Beginn des Experimentes des Wohlfahrtsstaates; in Frankreich die großen, wenn auch oft stürmischen Tage der Dritten Republik; in Amerika die sozialen Reformen des New Deal; in Rußland, den Zusammenbruch des Zarenreiches und die ungeheure bolschewistische Umwälzung, und in Deutschland – seiner Wahlheimat – das Kaiserreich, die Weimarer Republik, die Naziherrschaft und die Ankündigung ihres Zusammenbruchs.

Wissenschaftliche Erfindungen und Entdeckungen von Röntgen und Marconi bis zu Einstein und Flemming, der das Penicillin fand, kennzeichnen die Epoche.