Das Zentrum der westdeutschen Zigarrenindustrie, das beschauliche westfälische Städtchen Bände, feiert in diesen Tagen 1100jähriges Bestehen. Dabei wird man daran erinnert, daß die Entwicklung dieser „Zigarrenmetropole“, die heute über annähernd 60 Zigarrenfabriken mit einer Tagesproduktion von über 3 Mill. Stück verfügt, eigentlich – dem Zusammenbruch der einst dort ansässigen Handweberei zu danken ist. So entstand vor 110 Jahren dank der Initiative von Tönnies Wellensiek aus dem Dörfchen Ennigloh bei Bünde die erste Zigarrenfabrik. Es ging steil aufwärts; bereits 1870 war die Zahl der Betriebe auf 20 angewachsen, und 1939 verfügte Bünde sogar über 72 leistungsfähige Zigarrenfabriken. Noch immer stellt die Heimarbeit in diesem Industriezweig den wichtigsten Faktor dar: von 25 000 Beschäftigten sind 14 000 als Heimarbeiter oder Heimarbeiterinnen für die vielen Zigarrenfabriken tätig, die in Bünde oder Umgebung ihren Sitz haben. Nur ungern denkt man noch an 1945, das den 10 000 Einwohnern der heute jubilierenden Stadt mitten in ihrem Zentrum eine stacheldrahtbewehrte Enklave brachte, in der das britische Hauptquartier seinen Sitz hatte. Zum Glück ist der Stacheldraht längst gefallen, und die Zerstörungen und Verwüstungen der Betriebe konnten behoben werden. Heute kommt schon wieder jede dritte in Deutschland gerauchte Zigarre aus Bünde und seiner Umgebung. Dazu hat nicht zuletzt der recht geschickte Werbespruch der Industrie beigetragen: „Immer mit der Ruhe und einer guten Zigarre.“

Besonderer Anziehungspunkt für alle Geburtstagsgäste ist das Bünder Zigarren-Museum, das für sich in Anspruch nehmen kann, weit und breit die einzige Einrichtung dieser Art zu sein. Hier bestaunen die Besucher die „größte Zigarre der Welt“ mit ihrer Länge von 1,70 m und ihrem Umfang von 68 cm. Diese ungewöhnliche Größe bleibt glücklicherweise auf dieses eine Schaustück beschränkt; die Produktion der meist weltbekannten Bünder Zigarrenmarken hält sich durchaus an gewohnte Proportionen, die ja schließlich auch leichter in blauen Dunst zu verwandeln sind... ww.