Als Heinrich Heine und Karl Marx nach Paris zogen, glichen sie den Königen aus dem Morgenlande. die dem Stern folgten, der über Bethlehem aufgegangen war. Paris war für sie darum das Zentrum des Okzidents, weil sich dort Zukünftiges anbahnte. Es war damals, wie Heine sagte, "die Stätte aller positiven Verbrüderungen". Er meinte: neuer Sozialstrukturen. Worte wie "Sozialismus" wurden dort geboren: sie bezeichneten neue Phänomene der gesellschaftlich-geschichtlichen Wirklichkeit.

Der Lorenz von Stein von heute würde keinen Saint-Simon zu schildern haben. Sein Held wird ein großer Landesplaner sein, und man kann sich sehr gut vorstellen, wie er das alte Paris fluchtartig verläßt, um in einem Horizont von Hochöfen, Fördertürmen, Werkhallen und Hochhäusern der Genesis der künftigen Zentrale des europäischen Kontinents beizuwohnen.