Das Bankhaus Eichhorn u. Co., das seit dem 1. Juni 1951 seine Geschäfte in Nürnberg führt, bestand am 19. November seit 225 Jahren. Von Johann Ludwig Eichhorn, dem späteren Hofbankier Friedrichs des Großen in Breslau gegründet, ist das Unternehmen jetzt in der 7. Generation eines der ältesten deutschen Privatbankinstitute. Die Geschichte des Bankhauses ist eng mit der schlesischen Geschichte verknüpft, wie aus der sehr ansehnlichen Jubiläumsschrift hervorgeht. Nach 1945 wurde das Unternehmen nach Hof/Bayern verlagert, und es gelang, aus den geretteten Buchungsunterlagen, Sachwertverzeichnissen und Saldenlisten die Grundlage für den Neuaufbau zu legen. Das bayerische Finanzministerium anerkannte das Unternehmen als verlagertes Geldinstitut mit dem Sitz in Nürnberg als „zweiten Ort der Niederlassung“ für das „Westgeschäft“. Im Nürnberger Wirtschaftsleben konnte das Bankhaus eine Lücke ausfüllen, die durch die Liquidation des Bankgeschäftes Anton Kohn entstanden war. Eichborn u. Co. betreut in Franken und Bayern einen ähnlichen Kundenkreis wie seinerzeit in Schlesien.

Auf einer ao. HV der Aktiengesellschaft für Luftverkehrsbedarf (Lufttag) wurde die Erhöhung des Grundkapitals der Anfang 1953 mit 6 Mill. DM gegründeten Gesellschaft auf 25 Mill. DM beschlossen. Den Hauptanteil des neuen AK übernimmt der Bund, jedoch hat sich auch die Privatwirtschaft an der Kapitalerhöhung beteiligt. Das Land Nordrhein-Westfalen wird sich an der Zeichnung nicht beteiligen. Von der Privatwirtschaft werden sich an der Zeichnung neben den Großbanken und vielen namhaften Privatbanken u. a. die Hapag, der Norddeutsche Lloyd, Vereinigte Glanzstoff, Daimler-Benz, Farbenfabriken Bayer, Robert Bosch, die Siemens-Gesellschaften, die AEG und Brown-Boveri beteiligen. Dem nunmehr zwölfköpfigen AR wurde Oberstadtdir. Dr. Max Adenauer, Köln, zugewählt, ferner traten hinzu von Seiten der Arbeitnehmer: Helmut Alt, Dr. Herbert Culmann, Hans-Werner von Engel, alle Köln, und Adolf Kummernus, Stuttgart.

Hamburger Kreditbank übernahm Thode-Bank in Kiel. Die Verhandlungen zwischen der Hamburger Kreditbank AG, dem Nachfolgeinstitut der Dresdner Bank in Norddeutschland, mit der Wilh. Thode Bank K. G., Kiel-Rendsburg, sind nunmehr abgeschlossen worden. Auf Grund freundschaftlicher Vereinbarungen hat die Kreditbank AG die Kommanditanteile der Thode-Bank übernommen und das Kommanditkapital auf insgesamt 2 Mill. DM erhöht.

Preußenelektra stellt Zulassungsantrag. Ein Bankenkonsortium, bestehend aus der Niedersächsischen Landesbank-Girozentrale, der Commerz- und Disconto-Bank AG, der Hamburger Kreditbank AG und der Norddeutschen Bank AG, hat den Antrag gestellt, 17,32 Mill. DM als Teilbetrag der 6 1/2prozentigen Inhaberschuldverschreibungen von 1949 – davon bisher 17,19 Mill. DM – auf 5 1/2 v. H. konvertiert – der Preußischen Elektrizitäts-AG, Hannover, zum Handel und zur Notierung an der niedersächsischen Börse zu Hannover zuzulassen.

Siemens-Reiniger: wieder 6 v. H. Dividende für 1952/53. Die HV der Siemens-Reiniger Werke AG, Erlangen (elektro-medizinische Geräte und Röntgenapparate), beschloß, für das Geschäftsjahr 1952/53 (28. Februar) aus 1,13 (1. V. 1,15) Mill. DM Reingewinn, der sich um den Vortrag auf 1,32 Mill. DM erhöht, wieder 6 v. H. Dividende auf 18 Mill. DM Grundkapital zu verteilen. Bei nur wenig unter dem Vorjahr liegendem Gesamtumsatz betrug der Exportanteil in Eigenerzeugnissen mengenmäßig mehr als 50 v. H. Im laufenden Geschäftsjahr konnte bei günstigem Auftragseingang die Arbeitszeit nach und nach wieder erhöht werden. Das Exportgeschäft leidet – wie allenthalben – unter Importhemmungen verschiedener Länder (Frankreich und Spanien) und unter Transferschwierigkeiten. Weitere Rationalisierungsmaßnahmen konnten nur zum Teil die allgemeinen Kostensteigerungen und die rückgängigen Verkaufserlöse im Auslandsgeschäft ausgleichen. Eine Reihe neuer elektro-medizinischer Geräte wurde entwickelt.

Büssing-Lastwagen bewahren sich Im Urwald. Bei dem Transport von schweren Baumstämmen in den Urwäldern Südrhodesiens hat sich der Büssing-Lastwagen Typ 6000 Allrad so gut bewährt, daß die südrhodesische Regierung für diese Zwecke weitere Fahrzeuge zur Einfuhr freigegeben hat.