Daß in diesem Herbst mehr Jugendbücher auf der Buchausstellung in Frankfurt zu sehen waren als je zuvor – ist das ein gutes oder ein schlechtes Zeichen? Hoffen wir, ein gutes: daß die erwachsenen Verleger eingesehen haben, daß Jugendbücher in unserem Zeitalter des Films und Fernsehens wichtiger sind als je, und daß die Kinder wirklich ein größeres Lesebedürfnis haben als früher. Sind diese beiden Annahmen vielleicht problematisch – so ist das Folgende sicher: der Durchschnitt dieser Jugendbuchpublikationen ist von besserem Niveau als im Vorjahr. Fehlt auch das ganz große Jugendbuch, (ein neuer Erich Kästner zum Beispiel oder ein moderner Robinson Crusoe), so fehlen doch Gott sei Dank auch Bücher, die ganz und gar nicht in die Hände junger Leser gehören.

Was sollen die Erwachsenen zu Weihnachten kaufen? Nun, für die – wie es so schön heißt – "reifere" männliche Jugend, also Jungen im Alter von 12 bis 17 Jahren, vielleicht am besten Abenteuerbücher. Da empfehlen sich für alle Jungen, die das Meer lieben, diese drei:

Alan Villiers: "Rund Kap Hoorn (Eberhard Brockhaus, Wiesbaden), 158 Seiten, 5,50 DM; Edward Ellsberg: "Stärker als das Meer" (Eberhard Brockhaus, Wiesbaden), 158 Seiten, 5,50 DM, und Fred Schmidt: "Alle Mann, an Deck!" (Dietrich Reimer, Andrew & Steiner, Berlin), 9,80 DM.

Der alte Fahrensmann Fred Schmidt spinnt das Seemannsgarn ohne Lüge und verschweigt auch nicht die Härte des Seelebens. Dasselbe gilt für Alan Villiers "Rund Kap Hoorn", in dem der Untergang eines Seglers beschrieben, wird. Die Hebung eines U-Bootes, in "Stärker als das Meer" sauber und interessant dargestellt, erfordert allerdings von den jugendlichen Lesern auch technische Interessen,

Wer für seinen Jungen fremde Länder der Seefahrt vorzieht, findet bei den folgenden Büchern eine gute Auswahl:

Haroun Tazieff: "Das Abenteuer in der Höhle vom Pierre Saint-Martin" (Eberhard Brockhaus, Wiesbaden), 155 Seiten, 5,50 DM; Siegfried Martin Winter: "Zwischen GranChaco und Feuerland" (Eberhard Brockhaus, Wiesbaden), 156 Seiten, 5,50 DM; W. Price: "Abenteuer in der Südsee" (Benziger & Co., Einsiedeln), 180 Seiten, 8,60 DM, und Herbert Kranz: "Tod in der Skelettschlucht" (Verlag Herder, Freiburg), 222 Seiten, 5,80 DM.

Die beiden Bücher "Das Abenteuer in der Höhle vom Pierre Saint-Martin" und "Zwischen Gran Chaco und Feuerland" sind wirklich aufregend. Im ersten führt der Autor, den jungen Leser in die Berghöhlen der Pyrenäen, und im zweiten wird er einen Reiter durchs Feuerland begleiten. Geheimnisvoll für jeden Jungen ist die Südsee, W. Price beschreibt die Fahrt zweier junger Männer in diese Gewässer, ihre Begegnung mit Korallenriffen und Tieren, die uns hier wie der Sage entsprungen anmuten. Sauber und anständig ist auch die Beschreibung einer Expedition in Arizona, die nach Wasser sucht, von Herbert Kranz. – Ein besonders verdienstvolles Buch ist: