DIE ZEIT

Das Werk kommunistischer Agenten

Bereits in der vorigen Ausgabe haben wir einen amerikanischen Bericht über den Fall Dexter White gebracht, der damit schloß, daß White zu dem berühmten deutschen kommunistischen Spion Sorge Verbindungen gehabt hat.

Das vergessene Wunder

Wer über das deutsche Wirtschaftswunder staunt, tut dies im allgemeinen wegen der vielen neu aufgebauten Fabriken und der hohen Exportzahlen der Industrie – an die ebenso staunenswerten Leistungen der Landwirtschaft denken nur sehr wenige.

Gespräch statt Noten

Die Wiedervereinigung Deutschlands wird in den nächsten Monaten noch einmal im Mittelpunkt internationaler Konferenzen stehen, von denen man hoffen muß, daß sie nicht wieder der Propaganda, sondern der Diplomatie dienen.

Freiwilliger Zwang

Durch Vermittlung des Bundesinnenminister" hat der Bundeskanzler die "freiwillige Selbstkontrolle des deutschen Films" in Biebrich bei Wiesbaden aufgefordert, den Film "Bis fünf Minuten nach zwölf" noch einmal vorzuführen und zu überprüfen, zu dem unausgesprochenen, aber nicht mißzuverstehenden Zweck, ihn nachträglich doch noch durch diese demokratische Institution verbieten zu lassen, nachdem die Polizeiminister der Länder auf einen Wink des Bundeskanzlers hin ihn bereits auf autoritäre Weise verboten haben.

Die Saar – La Sarre

Ministerpräsident Hans Ehard hat an den Präsidenten des Rundfunkrats beim Bayerischen Rundfunk, Prof. Dr. Dr. Heinrich Franke, wegen der skandalösen Saar-Sendung vom 30.

ZEITSPIEGEL

Unter der Beschuldigung des Mordes hatte sich vor einem Kriegsgericht in Nairobi der englische Hauptmann Griffiths zu verantworten.

Was sonst noch geschah

Die völlig unerwartete Erklärung des Führers der kommunistischen Vietminh – Aufständischen, Ho Chi-Minh, er sei bereit, mit Frankreich über einen Waffenstillstand zu verhandeln, hat in Paris und Saigon starke Reaktionen hervorgerufen.

SPD-Manager Fritz Heine

Der Pressechef der SPD, Fritz Keine, gehört seit der Bundestagswahl zu den umstrittensten Personen in der Partei. Nicht nur seine vielen alten Gegner, die offen gegen ihn auftraten, auch die bisher stillen, die sich jahrelang aus Vorsicht zurückgehalten hatten, standen nun gegen ihn auf.

Hochschule des geistigen Protestes

Die Freie Universität Berlin beging das Jubiläum ihres fünf jährigen Bestehens. Gegründet in einer Zeit, da die Deutschen um das Schicksal der alten Reichshauptstadt bangten, wirkt diese Hochschule in Berlin als Stätte weltoffenen Geistes und freier Forschung.

Luftstützpunkte in der Arktis

Vor kurzem stattete der amerikanische Befehlshaber des "Luftwaffenkommandos Nord-Ost", Generalleutnant Myers, dem die amerikanischen Luftstützpunkte von Neufundland bis zum Nordpol unterstehen, der dänischen Regierung einen Besuch ab.

Die armen, dummen Amerikaner...

Den meisten Amerikanern geht es wirtschaftlich miserabel, die Verkehrsmittel sind schlecht, das Brot ist ungenießbar, der Analphabetismus ist hoch, die Erziehung ist eine Katastrophe, die Religionslosigkeit beherrscht das Land, so daß es nicht einmal Atheisten gibt, die Armee taugt nichts, jeder vierzehnte Amerikaner ist geisteskrank, das Rechtsystem ist korrupt und die Außenpolitik ist imperialistisch – das ist das Bild Amerikas, das uns unter dem Titel "Die Entdeckung Amerikas Anno 1953" von L.

Dilemma um die Zensur

Im Bundesinnenministerium wird schon seit längerer Zeit erwogen, wie man nazistischer Propaganda durch ein Gesetz Einhalt gebieten könnte.

Stachanowist Franz Schubert

Der Schubert-Monat brachte in Wiens traditionellem Premierenkino Apollo eine filmische Überraschung: die Uraufführung des Schubert-Films, der vor einigen Monaten auf dem Rosenhügel gedreht worden ist.

Der letzte Grieche

Der Leiter des Delphischen Instituts", Professor Wilhelm Leyhausen, der alle zwei Jahre du internationalen Studentenchöre zu den sogenannlängst in Mainz Gonsenheim gestorben.

Wo man gute Filme sieht...

Ab und zu packt es einen – und dann möchte man den "Texasreiter" über die Prärie preschen sehen, möchte wissen, was ein Engel mit zwei Pistolen anfängt, oder erfahren, was Bing Crosby und Bob Hope ausgerechnet in Sansibar, Bali oder Alaska zu suchen haben (todsicher eine Sirene namens Dorothy Lamour!).

Kein Dichter erträgt die Wirklichkeit

In dem literarisch so turbulenten Jahrzehnt zwischen 1920 und 1930 war Georg Kaiser ein international bekannter Dramatiker. Zusammen mit Gerhart Hauptmann gehörte er im Deutschland jener Jahre zu den am meisten gespielten Autoren.

Die verfluchten Vögel

Michel de Saint-Pierre, dessen Roman "La mer à0 boire" mit dem "Grand Prix de la Société des Gens de Lettres" ausgezeichnet wurde, diente bei Ausbruch des zweiten Weltkrieges als junger Rekrut auf einem Kreuzer der französischen Mittelmeer-Flotte.

Max Kommerells "Kasperlespiele"

Es war kein Weihnachtsmärchen, das in Darmstadt, wo man auch im Theater sehr gescheit ist, als Uraufführung "für große Leute" serviert wurde.

Unsere Ratschläge

Wer kauft eigentlich die Kinder- und Jugendbücher: die Kinder oder die Erwachsenen? Natürlich kann man diese Frage nicht eindeutig beantworten.

Märchen sind für alle da!

Das Wort "Kindermärchen" sollte aus der deutschen Sprache ausgemerzt werden. Es entstammt einer Zeit, in der die Erwachsenen sich über so etwas wie Märchen hoch erhaben dünkten und die Beschäftigung damit den Kindern überließen.

Backfische sind anspruchsvoll

Lesen die Mädchen von sechzehn oder siebzehn Jahren noch Jugendbücher? Darüber müßte man tatsächlich einmal eine Umfrage machen.

Gesichtet und empfehlenswert:: Aus der Fülle guter Jugendbücher

Daß in diesem Herbst mehr Jugendbücher auf der Buchausstellung in Frankfurt zu sehen waren als je zuvor – ist das ein gutes oder ein schlechtes Zeichen? Hoffen wir, ein gutes: daß die erwachsenen Verleger eingesehen haben, daß Jugendbücher in unserem Zeitalter des Films und Fernsehens wichtiger sind als je, und daß die Kinder wirklich ein größeres Lesebedürfnis haben als früher.

Gute Groschenhefte

Es hat wenig Sinn, nur den Kopf zu schütteln über die Erfolge der Bill-Jenkins- und Tom-Prox-Serien oder gar das Schund- und Schmutzgesetz gegen sie anzurufen.

Wenn Kinder über Tiere lesen

Auch wenn der kleine Max gelegentlich mit wissenschaftlicher Gründlichkeit und ohne sich dabei viel zu denken, einer Fliege die Beine ausreißt; auch wenn der Fox Flip durch einen zärtlichen Biß und ohne sich dabei überhaupt etwas zu denken, die Schmackhaftigkeit eines Wadenbeins von Klein-Lotti ausprobiert – sie sind einander im allgemeinen besonders herzlich zugetan: die Kinder und die Tiere.

Berlin: Es weihnachtet...

Weder das milde Klima noch die sowjetzonale Zurückhaltung in religiösen Dingen kann darüber hinwegtäuschen, daß bald Weihnachten ist.

Hessen: Die Weihe des Kaiserdomes

Frankfurt stand am Wochenende im Zeichen der feierlichen Weihe seines am 23. März 1944 zerstörten, jetzt in dreijähriger Arbeit wieder hergestellten Domes.

Niedersachsen: Das bessere Bauprojekt

In Hannover fand bei der Ratssitzung vom 25. November eine viereinhalbstündige Debatte über das Projekt statt, das Stadtbaurat Professor Hillebrecht für das neue Stadtbauamt entworfen hat.

Bayern: Ein Landrat spendet sein Gehalt

Oberviechtach, Anfang Dezember TTV ie Kreisstadt Oberviechtach liegt in der Ober pfalz, nicht weit von der tschechischen Grenze, und der ganze Landkreis ist Notstandsgebiet.

Am Bodensee: Kehraus in Lindau

Die Bundesrepublik ist auf dem Wege, einen ihrer "Bundesstaaten" zu verlieren. Nein, nicht etwa ans Ausland. Das Gebiet bleibt uns erhalten.

Sachsen: Abgebauter Aufbau

Das Dresdener Opernhaus, das berühmteste Bauwerk Gottfried Sempers, hatte beim Untergang der Stadt 1945 schweren Schaden gelitten.

Weihnachtsärger

Man mag zu den Konzeptionen unseres Bundesfinanzministers stehen, wie man will: was dieser geplagte Mann – trotz der "stolzen" Vorlage eines gefestigten und ausgeglichenen "Haushaltes der Sparsamkeit" – in diesen Tagen über sich ergehen lassen muß, ist Tobak gröbsten Formats; scheitert doch an diesem "bayerischen Dickkopf", wie man in Gazetten lesen kann, nicht nur die Erhöhung der Steuerfreigrenze von 100 auf 200 DM, sondern auch die Zahlung von Weihnachtszuwendungen an die Bediensteten des Bundes.

Befristetes oder permanentes Privileg?

Der Bundestag wird noch im Dezember eine für den Einzelhandel und die Konsumvereine wirtschaftlich und grundsätzlich wichtige Entscheidung treffen – und zwar in jedem Fall: gleichgültig, ob er sich die Zeit zu Beratungen nimmt, oder ob er "den Dingen ihren Lauf läßt".

Polnische Wirtschaft...

In der Warschauer Presse wurde ein amtlicher Bericht über die "Erfolge im Aufbau" der Wirtschaft in den einst deutschen Bezirken jenseits der Oder-Neiße-Linie veröffentlicht, in dem in kaum verhüllter Form zugegeben wird, daß die Deckung des Haushalts-, Medikamenten- sowie Textilbedarfs und auch die Versorgung der Bevölkerung mit hochwertigen Lebensmitteln noch viel zu wünschen übrigläßt.

Exportstarker Südweststaat

Der Export von Baden-Württemberg zeigt seit 1950 einen steilen Anstieg. 1950 hatte er (alles in Mrd. DM) 0,97 erreicht (Bundesrepublik 8,36); 1951 konnte er sich mit 1,84 (14,57) fast verdoppeln, 1952 stieg er auf 2,28 (16,91) und zeigte damit eine Zunahme um 23,9 v.

Pietät und Takt

Bundeswirtschaftsminister Prof. Erhard hat kürzlich ziemlich massiv über Kartelle und Berufsordnungen seine Meinung gesagt. Mag sein, daß sich mancher empfindlich auf die Zehen getreten fühlte, obwohl er sich von guten Überlegungen hat leiten lassen.

Ein böser Brief

Die schlechte Beschäftigungs- und Ertragslage in der westdeutschen Stahlindustrie läßt – wir haben darüber kürzlich mehrfach berichtet – Wünsche auf eine Zusammenführung entflochtener Werke laut werden.

Menschen – nicht Organisationen

Die große Jahreshauptversammlung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände in Bremen stand ganz unter dem Zeichen der lohnpolitischen Forderungen, die diese Spitzenorganisation der deutschen Wirtschaft zum Ausdruck brachte.

Das Tempo hat sich geändert

Zur Zeit befindet sich Bundeswirtschaftsminister Erhard in den USA, um, nach seinen eigenen Worten, nach dem dortigen Regierungswechsel im Frühjahr mit den neuen Männern in "Tuchfühlung" zu kommen.

Besonders überraschende Belebung des Außenhandels

Der Index der Industriellen Produktion hat auch im Oktober um weitere 5 Punkte zugenommen. Während jedoch im Vorjahr der saisonbedingte Index noch um 5 Punkte stieg, ist die Produktionszunahme in diesem Jahr in der Hauptsache auf Saisoneinflüsse zurückzuführen.

Arabiens kleine "EZU"

Die interarabische Konferenz in Beirut rückte die zunehmende Bedeutung der arabischen Märkte stark in den Vordergrund.

Überproduktion bei Wolle?

Auf den Warenmärkten derWelt haben die Preisrückgänge auch in der zweiten Hälfte November wiedär überwögen. Betroffen wurden davon diesmal vor allem die Textilrohstoffe, von denen sogar Wolle Schwacheerscheinungea auszuweisen hatte.

Preisdruck bei Hopfen und Gerste

Vor wenigen Wochen hat die Deutsche Hopfen-Verkehrsgesellschaft,eine zuletzt ausschließliche Institution der Pflanzer, die in den letzten Jahren durch Aufkäufe preisregulierend in das Marktgeschehen eingegriffen hatte, das Vergleichsverfahren beantragt.

Steuern sparen durch Versicherungen

Nach der Kleinen Steuerreform können für das Jahr 1953 die gleichen Höchstbeträge als Sonderausgaben vom steuerpflichtigen Einkommen abgesetzt werden wie In den Vorjahren.

+ Weitere Artikel anzeigen