DIE ZEIT

Konferenz in Berlin

Die Ostseite ist schon intensiv dabei, die Berliner Konferenz propagandistisch vorzubereiten. Die SED-Führung rechnet mit der Wahrscheinlichkeit, daß sie mindestens zum Teil in der Sowjetbotschaft, also im Ostsektor der Stadt, stattfinden wird.

Eisenhower ungehalten über Frankreich

Der Charakter der Bermuda-Konferenz hat sich durch den Moskauer Vorschlag, im Januar Viermächte-Besprechungen über Deutschland abzuhalten, zwangsläufig völlig gewandelt.

Saarbrücker Justiz

Auf Antrag des französischen Staatsanwalts verurteilte die Zollstrafkammer Saarbrücken den saarländischen Politiker Dr. Walter Bruch zu der phantastischen Strafe von fünf Millionen Francs sowie einem Tag Gefängnis mit fünf Jahren Bewährungsfrist, weil er am 6.

Der verbotene Film

Gespenstisch ist dieser Film "Fünf Minuten nach zwölf", der das Geschehen der letzten Jahrzehnte – das Leben (und Sterben) einer Generation – in knapp eineinhalb Stunden zusammengepreßt, noch einmal vor uns abrollen läßt Kein Roman, keine Story, sondern aneinander gefügte Filmstreifen von Wochenschauen, PK-Berichten und Amateuraufnahmen aus Hitlers engster Umgebung.

CDU ohne Gegner

Von der SPD wird in Bonn kaum mehr geredet ("...lohnt das denn noch?" oder "das ist ja Leichenschändung ..."). Der Druck der Opposition, der sonst eine regierende Gruppe zusammenhält, scheint jetzt völlig zu fehlen.

Was sonst noch geschah

Vereinbarungen zwischen Pella und Gregoric, die auch die Wiederaufnahme der italienischen Lieferungen kriegswichtiger Güter an Jugoslawien vorsieht, öffnet den Weg zu einer Fünfmächte-Konferenz über Triest.

Der Nachlaß des Chefs

Ein paar Parteiabzeichen, die Hitler getragen haben soll, eine Ledermappe, die angeblich einst die Urkunde seiner Ernennung zum Reichskanzler enthielt, einige Aquarelle und Zeichnungen aus dem ersten Weltkrieg, Weihnachtskarten mit Namenszug, sogar ein paar Kritzeleien, man sollte meinen, ein Prozeß um diese Dinge würde doch einige Getreue, zum wenigsten ein paar Neugierige anlocken.

Der Rebell Ho Chi Minh

Ho Chi Minh, der seit sieben Jahren mit. Frankreich in einem erbitterten Kampf stehende Führer der vietnamesischen Aufständischen, hat erklärt, daß er zu einem Waffenstillstand bereit sei.

ZEITSPIEGEL

Auf der Bermuda-Konferenz fand Bidault mit der Darstellung der inneren Situation der Sowjetunion bei Churchill solches Interesse, daß Churchill sich das Manuskript Bidaults erbat, um es gründlich zu studieren.

Bauern gegen Flugzeuge

Hessen galt stets als eine der Urlandschaften der Luftfahrt. Von den Segelfliegern der hohen Rhön bis zu den Piloten von siebzehn Luftfahrtgesellschaften, die täglich auf dem Weltflughafen Rhein-Main ihre Maschinen warten, zweifelte gewiß bisher niemand daran, daß die Bewohner dieser Landschaft ihnen gewogen seien.

Ansehen der Weißen schwer geschädigt

Buganda ist ein schwarzes Königreich im Herzen von Uganda. Der König, Kabaka genannt, ist ein junger Mann von 29 Jahren, der in Cambridge erzogen wurde.

Grundgesetz der EVG angepaßt

Der Gesetzentwurf zur Änderung der Verfassung wurde vermutlich nicht ohne das vorherige Einverständnis des State Department unmittelbar vor der Bermuda-Konferenz bekanntgegeben.

O’Neills dramatische Sendung

Der Tod Eugene O’Neills, der nach langer Krankheit in Boston, 65 Jahre alt, verschied, ist ein großer Trauerfall. Ich denke: nicht nur für die Vereinigten Staaten von Nordamerika.

Rosiges Hitler-Evchen

Randolph Churchill, der Sohn des britischen Premiers, steht unter Anklage; Klägerin ist Ursula Bloom, eine bekannte Romanschriftstellerin und Mitarbeiterin des Sonntagsblattes Sunday Dispatch.

Wilder kontra Horwitz

Es kann nicht sehr schwierig sein, Schiller zu inszenieren – das dachte der Rezensent, als er das Junge Theater in Hamburg verließ, wo man drei kleine Stücke gespielt hatte, die sich durch ihre poetische Einfalt nicht nur der intellektuellen, sondern gerade auch der szenischen Deutung widersetzen.

Der konservative Revolutionär

Der größte Musiker, den Frankreich seit dem Tode Rameaus hervorgebracht hat, hatte das in neuerer Zeit nicht seltene Schicksal, daß einige seiner Fehler und Irrtümer Schule machten, seine Tugenden aber bis auf den heutigen Tag unterschätzt wurden.

Götterdämmerung

Gustaf Gründgens setzte Ansehen und Kraft seines Düsseldorfer Schauspielhauses für die Uraufführung einer Bühnendichtung ein, die der amerikanische Romaneier Thomas Wolfe im Alter von fünfundzwanzig Jahren geschrieben hat.

Magische Bärenballade

Wochenlang war ich in den Einöden Lapplands unterwegs gewesen, um den letzten zauberkundigen Priester, einen uralten Schamanen, von dessen magischen Trommelkünsten bei allen lappischen Sippen die Rede ging, anzutreffen.

"Mensch, ’ne Lerche!"

Mensch, ’ne Lerche!", mit diesem Ruf teilt ein Kamerad dem anderen seine Überraschung mit, als er im Kanonendonner der Champagne plötzlich den unbeirrten Vogelruf vernimmt, Benno Reifenberg schildert diesen Augenblick in seinem Buche "Lichte Schatten (Societätsverlag Frankfurt.

Nicht rasen – reisen

Reisebücher erfreuen sich immer großer Beliebtheit; aber im allgemeinen vor allem solche, die in fremde Länder, in entlegene Weltgegenden, in das Unbekannte und das Abenteuer führen.

Im Brennpunkt des Gesprächs:: Das Spiel um Deutschland

Die politische Memoirenliteratur ist um ein Buch bereichert worden, dessen Charakterzüge Oberflächlichkeit, Selbsttäuschung, Selbstverteidigung, Irreführung oder Ablenkung der Leser sind: "Das Spiel um Deutschland" von Fritz Hesse.

In Schlesien gestorben

Eine Stunde nach dem Ableben Gerhart Hauptmanns versammelten sich unter dem Fenster des Sterbezimmers auf dem Wiesenstein zu Agnetendorf Milizianten, die mit Kindertrompeten, Topfdeckeln und Trillerpfeifen eine ohrenbetäubende Katzenmusik vollführten: – so groß war die Freude dieses Janhagels, daß der "große Deutsche", der sich bis zuletzt immer wieder zu seinem Deutschtum bekannt hatte, nun endlich tot war! Schlesien war nicht mehr Schlesien: eine fanatische Soldateska, untermischt mit anderen landfremden und zweifelhaften Elementen nutzte die Ohnmacht nach dem deutschen Zusammenbruch, um rigoros und gewalttätig zu herrschen, unterstützt von der Warschauer Regierung.

Rheinland-Pfalz: Seid tänzerisch!

Mehr "Qualität und weniger Quantität" fordert die Leitung des zukünftigen Mainzer Rosenmontagszuges 1954 auf einer Besprechung zur Vorbereitung des großen Volksfestes.

Konstanz: Die Belchen am Bodensee siegten

Während anderswo das Halali der Parforcejagden die Wälder durchhallt, knallt am Bodensee die "Belchen"-Jagd. Doch zunächst muß man das "Revier" beschreiben; Kaum hat der Rhein bei Konstanz den großen See verlassen, bildet er einen neuen, den Untersee, in dem die Insel Reichenau liegt.

Niedersachsen: Die Bischöfe und ein Gesetzentwurf

Das Kultusministerium Niedersachsens hat über ein bereits diskutiertes Gesetz hinaus – den Entwurf eines neuen Schulgesetzes fertiggestellt, der zwar in der Öffentlichkeit noch nicht bekannt ist, aber bereits scharfe Kritik erfährt.

Westfalen: Kultureller Auftrieb

Der Gedanke, einer bisher ein wenig abseits von den Orten kultureller Entscheidungen gelegenen Landschaft einen Anziehungspunkt, zugleich eine geistige "Mitte" zu geben, ist in Hameln mit der Errichtung der Weserbergland-Festballe, die jetzt ihre zweite Spielzeit erlebt, verwirklicht worden.

Baden-Württemberg: Rastatter Bildersturm

Die Franzosen – Service des Relations Artistiques der Direction Générale des Affaires Culturelles – in Mainz haben sich mit der Ausstellung "Französische Impressionisten", die zur Zeit in Baden gezeigt wird, viel Mühe gemacht.

Lausitz: Gerüchte und Spitzel

Wer vor 1939 von Berlin nach Breslau fuhr, kam an einer Stadt vorbei, die schon dem flüchtigen ersten Blick des Reisenden ein reizvolles Bild vermittelte.

Bremen: Hellseher-Prüfung

Politische Prognosen zu stellen, ist immer riskant –: diese Erkenntnis blieb auch dem weithin bekannten holländischen Hellseher Burlisto nicht erspart.

Klargestellt

Zu der Angelegenheit "Deutsche Bauernzeitung", die in der ZEIT (Nr. 49) mit dem Artikel "Onkel Bobsys Glück und Ende" angesprochen worden war, wird uns mitgeteilt, daß bereits im Jahre 1952 – auf Veranlassung von Minister Dr.

"Geheimjustiz" ist schlecht

Etwas massiv hat der sonst sehr verdienstvolle Bund der Steuerzahler behauptet, der Bundesfinanzhof, das Oberste Finanzgericht, betreibe in seiner Rechtsprechung eine "Geheimjustiz", weil er lediglich eine Auswahl seiner Entscheidungen veröffentliche.

Mutige Entschlüsse

Wenn der Kölner Bankier und Bundestagsabgeordnete Dr. Robert Pferdmenges, der als "stiller Arbeiter" bekannt ist und die Zurückhaltung liebt, in der Öffentlichkeit das Wort ergreift, hat er immer etwas Gewichtiges zu sagen.

Mitteldeutschland im "neuen Kurs"

Erst im achten Nachkriegsjahr ist es den Machthabern der sowjetischen Besatzungszone gelangen, die industrielle Erzeugung des Vorkriegsjahres 1936 wieder zu erreichen.

Hohe Behörde verliert sich im Detail

Zwei Erklärungen aus Westdeutschlands Montanwirtschaft erfordern einige Aufmerksamkeit: Vorstandsmitglied Direktor Polenz von den Rheinischen Röhrenwerken, dem größten kontinentalen Röhrenproduzenten, stellte fest, daß die deutsche Röhrenkapazität um etwa 50 v.

Frischer Wind im Wohnungsbau

Wenn die Pläne, die der neue Wohnungsbauminister Preusker in der vergangenen Woche der Öffentlichkeit unterbreitet hat, in die Tat umgesetzt werden, dann stehen wir im kommenden Jahr vor einer einschneidenden Zäsur auf dem Gebiet des Wohnungswesens.

Betriebsinteressierte Arbeiter

Langsam beginnt sich überall (auch in Kreisen aufgeschlossener Gewerkschaftler) die Überzeugung durchzusetzen, daß Werkzeitungen aus dem Leben der deutschen Betriebe nicht mehr wegzudenken sind.

Die durchlöcherte Zahlungsmoral

Die Geschichte von dem (reichen) unerbittlichen Gläubiger und dem (armen) schutzbedürftigen Schuldner wird in unserer Zeit mehr und mehr zu einem Märchen.

Wertangleichung des Franc?

Die Krise, in der sich die französische Wirtschaft seit dem Pinay-Experiment befindet, wird nun langsam überwunden. Allerdings ist der Produktionsindex von März 1952 (dem Beginn des Experimentes), der die Ziffer 151 auswies (Indexbasis 100 für 1938) noch lange nicht erreicht, doch zeigen verschiedene Symptome an, daß der Tiefpunkt der Krise überschritten ist.

Deutsches Tuch

Nach den bei der Bundesstelle für den Warenverkehr der gewerblichen Wirtschaft vorliegenden Zahlen wurden, wie die deutsche Geschäftsstelle des Internationalen Woll-Sekretariats mitteilt, im ersten Halbjahr nach Inkrafttreten der Liberalisierung für Wollgewebe aus den OEEC-Ländern, also in der Zeit vom 1.

Wirtschaft – für die intelligente Frau: Ist "Soziale Sicherheit" für alle möglich?

In jener fernen Zeit, als die Generation, die heute allmählich in den Rang der Großmütter und Großväter einrückt, noch jung war – das war also in den Jahren vor dem ersten Weltkrieg –, da versuchten Lehrerschaft und Geistlichkeit, die Jugend gegen die Verlockungen der sozialistisch-kommunistischen Ideen dadurch immun zu machen, daß sie an das gesunde Urteilsvermögen ihrer Schutzbefohlenen appellierten: Die kommunistische Idee, das Eigentum aufzuteilen und es an alle Menschen zu gleichen Teilen zu vergeben – so führten sie aus – sei ja doch völlig weltfremd.

Bayer-Kleinaktien

Aus der rund 35 000 Menschen starken Belegschaft der Farbenfabriken Bayer AG, Leverkusen, ist auf das Aktienangebot der Verwaltung ein überaus positives, teilweise sogar enthusiastisches Echo erfolgt.

+ Weitere Artikel anzeigen