Einen wertvollen und begrüßenswerten Einblick in die wirtschaftliche Situation der Südafrikanischen Union vermittelt eine Reihe von Vorträgen, die Dr. Paul Schneider, der Geschäftsführer der Deutsch-Südafrikanischen Handelskammer, in allen Teilen des Bundesgebietes für die interessierten Kreise der deutschen Exportindustrie durchführt. Es steht nach seinen Ausführungen fest, daß sich die südafrikanische Industrie hinter dem dichten Vorhang von Importbeschränkungen gut entwickelt hat. Auch muß man sich in Deutschland darüber im klaren sein, daß die lohnendsten Projekte bereits von der Wirtschaft anderer Länder wahrgenommen worden sind.

Wenn auch die südafrikanische Regierung weiterhin gewisse Einfuhrbeschränkungen beibehalten und dem einheimischen Verlangen nach Schutzzöllen nachgeben wird, so bestehen doch im Zusammenhang mit der fortschreitenden Industrialisierung, auf lange Sicht gesehen, gewisse zusätzliche Handelsmöglichkeiten auch für die Bundesrepublik. Hier verlangt der starke Wettbewerb allerdings besondere Anstrengungen seitens der deutschen Exportwirtschaft; mit halben Maßnahmen wird der südafrikanische Markt nicht zu gewinnen sein. ww